9 Tipps und Techniken für das Lernen mit ADHS

Wenn du unter ADHS leidest, ist es wichtig, dass du einen Ort findest, an dem du dich wohl fühlst und dich konzentrieren kannst. Dann wirst du mit den richtigen Techniken in der Lage sein, die Herausforderung zu meistern!
9 Tipps und Techniken für das Lernen mit ADHS
Maria Fatima Seppi Vinuales

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Maria Fatima Seppi Vinuales.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Es gibt verschiedene Metaphern, um zu erklären, was eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist und wie sie sich auf das tägliche Leben eines Menschen auswirkt. Eine der häufigsten hat mit dem Bild zu tun, in dem sich eine kleine Maus unaufhörlich in einem Rad dreht. Wie du dir vorstellen kannst, ist auch das Lernen mit ADHS durchaus eine Herausforderung.

Das Gehirn einer Person mit ADHS arbeitet ununterbrochen. Situationen, die oberflächlich betrachtet einfach zu lösen sind, können enorm komplex werden.

Diesen Menschen fällt es zum Beispiel sehr schwer, sich auf ein Gespräch zu konzentrieren, ohne sich von etwas anderem ablenken zu lassen. Genauso ist das Lernen doppelt so mühsam, weil die Tätigkeit selbst und alle vorherigen Ablenkungen dazu führen.

Dennoch gibt es Strategien und Techniken, die beim Lernen mit ADHS nützlich sind. Werfen wir einen Blick auf einige davon.

Lies auch diesen Artikel: Umgang mit ADHS: hilfreiche Tipps

Was ist eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADHS)?

Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität behindert die optimale Ausführung exekutiver Funktionen. Das bedeutet, dass sie diejenigen Funktionen behindert, die es uns ermöglichen, uns zu konzentrieren, unseren Verpflichtungen nachzukommen, Aufgaben zu beginnen und zu erledigen, zu planen, zu organisieren, Entscheidungen zu treffen und unsere Impulse zu kontrollieren.

Dies sind grundlegende Fähigkeiten für das Leben in der Gesellschaft, vor allem, wenn in einem akademischen oder beruflichen Umfeld arbeiten möchte. Mit ADHS zu lernen oder zu studieren ist jedoch keine unmögliche Aufgabe. Dennoch ist es wahr, dass dies einige zusätzliche Strategien und Verstärkungen erfordert, um jene Prozesse oder Aktivitäten zu kompensieren, die das Lernen erschweren.

Die besten Tipps zum Lernen und Studieren, wenn du ADHS hast

Hier sind einige Empfehlungen, die du beim Lernen und Studieren beachten solltest, wenn du ADHS hast. Wenn es sich um Kinder handelt, sollten die sie unterstützenden Erwachsenen diese Techniken ebenfalls berücksichtigen, um ihnen den Prozess zu erleichtern.

Lernen mit ADHS - kleiner Junge versteckt sich hinter einem Block
Das Lernen mit ADHS erfordert zusätzliche Anstrengungen. Bei Kindern muss diese Anstrengung auch von den Erwachsenen kommen, die den Prozess begleiten.

1. Lernen mit ADHS: Teile deine Aufgaben in kleinere auf

Durch die Aufteilung deiner Aufgaben wird es einfacher, sich zu konzentrieren und die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten. Es gibt verschiedene Techniken, wie z. B. die Pomodoro-Methode, bei der du dich für einen bestimmten Zeitblock konzentrierst (in der Regel 25 Minuten) und einen weiteren Zeitblock lang ausruhst (5 Minuten).

Dieser Wechsel ermöglicht es deinem Gehirn, sich zu konzentrieren und auszuruhen, ohne dass es überfordert wird. Neben dem Vorteil, dass du das Gefühl hast, eine Aufgabe als erledigt markieren zu können, steigert es deine Motivation und hilft, die Angst vor dem Lernen zu verringern.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: 10 Nahrungsmittel zur Verbesserung der Konzentration

2. Je früher, desto besser

Warte nicht bis zum letzten Moment des Tages, um eine Aufgabe zu erledigen oder bis zu den letzten Tagen, um dich hinzusetzen und zu lernen. Es ist am besten, wenn du deine Aufgaben schrittweise angehst.

3. Ruhe

Hyperaktivität und ein ständig aufgeregtes Gehirn sind nicht gut für diejenigen, die an dieser Art von Störung leiden. Es ist sehr wichtig, ein Gleichgewicht zu finden und Momente der Ruhe und Ablenkung zu schaffen. So kannst du die nötige Energie aufbringen, um dich hinzusetzen und deinen Verpflichtungen nachzukommen.

4. Lernen mit ADHS: Bitte um Hilfe

Wenn du zum Beispiel studierst und du pro Semester viele Kurse belegen musst, solltest du jemanden um Rat fragen, der bereits Erfahrung hat. Diese Informationen können dir helfen, herauszufinden, welche Fächer besonders wichtig und anspruchsvoll sind. So kannst du dir ein besseres Bild von deinen Prioritäten machen.

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass du nicht immer in der Lage sein wirst, alles zu schaffen. Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach.

Wenn du am Anfang deines Studiums stehst, können kleine erste Schritte dir dabei helfen, dich zu organisieren und Vertrauen zu gewinnen, damit du weißt, wie du zurechtkommst. Zu hohe oder unrealistische Erwartungen führen oft zu Frustration und Demotivation.

5. Gib dir Zeit

Setze dich nicht unter Druck. Das ist nicht nötig. Das Wichtigste ist, dass du den Prozess und deine Studienwahl genießen kannst.

Füge deinem Leben nicht noch ein Problem hinzu, sondern im Gegenteil einen Lernumstand, den du verbessern kannst. Daher ist es wichtig, dass du dich selbst kennen lernst und herausfindest, wann du am besten arbeitest.

Wenn du zum Beispiel weißt, dass es dir schwerfällt, früh aufzustehen, dann setze dir keine unrealistischen Ziele, wie zum Beispiel früh aufzustehen, um eine Arbeit noch einmal zu überprüfen.

6. Finde einen Ort, an dem du lernen kannst

Auch die Umweltbedingungen sind entscheidend dafür, dass du dich konzentrieren kannst. Deshalb ist es wichtig, dass du einen Ort mit guter Belüftung und guten Lichtverhältnissen findest, an dem du dich wohl fühlst und der wenig Ablenkungen bietet.

Eine Bibliothek kann ein idealer Ort zum Lernen sein.

Lernen mit ADHS - junge Frau in der Bibiliothek
Bibliotheken sind geschlossene Räume mit wenig Lärm und weniger Ablenkungen. Sie können einem helfen, sich zu konzentrieren.

7. Lernen mit ADHS: Identifiziere deine bevorzugten Lerntechniken

Menschen haben unterschiedliche Arten von Intelligenz. So lernen manche Menschen besser, wenn sie anderen beim Reden zuhören, während andere eher visuell orientiert sind und eine Art Unterstützung oder grafische Hilfsmittel benötigen. Deshalb ist es wichtig, dass du verschiedene Arten des Lernens und Behaltens von Informationen ausprobierst, bis du diejenige findest, die dir die Aufgabe leichter macht.

8. Sei konsequent bei der Einnahme deiner Medikamente

Wenn du Medikamente einnimmst, ist es wichtig, dass du deine Behandlung beibehältst. Vermeide es, Dosen auszulassen oder sie zu verstärken, um dich zu beruhigen oder in einer Prüfung besser abzuschneiden.

9. Lernen mit ADHS: Praktiziere Entspannungstechniken

Darüber hinaus musst du lernen, innezuhalten und zu erkennen, dass du eine Pause oder eine geistige Unterbrechung benötigst. Dafür können Entspannungs- und Atemtechniken hilfreich sein, da sie einfach, kurz und angeleitet sind.

Erfolgreiches Lernen mit ADHS ist durchaus möglich!

Viele Menschen mit ADHS haben das Gefühl, dass das Lernen oder das Erreichen ihrer Ziele eine unmögliche Aufgabe ist. Tatsächlich stehen die Menschen in ihrem Umfeld manchmal bereit, bestimmte Aufgaben für sie zu kompensieren oder zu übernehmen, um ihnen die Frustration zu ersparen.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass jemand mit ADHS durchaus in der Lage ist, seine Ziele und Projekte zu verwirklichen. Vielleicht ist dieser Weg länger oder langsamer und erfordert zusätzliche Unterstützung und mehr Engagement, aber er ist möglich. In diesem Sinne ist es auch wichtig, das Selbstwertgefühl und die Sicherheit von Menschen mit ADHS zu stärken und ihr Selbstvertrauen aufzubauen, damit sie weiterhin an ihre Fähigkeiten glauben.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS) bei Kindern
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS) bei Kindern

Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung oder ADHS ist bei Jungen häufiger als bei Mädchen. Auch bei Erwachsenen kann sie vorkommen.



  • Barragán-Pérez, E., de la Peña-Olvera, F., Ortiz-León, S., Ruiz-García, M., Hernández-Aguilar, J., Palacios-Cruz, L., & Suárez-Reynaga, A. (2007). Primer consenso latinoamericano de trastorno por déficit de atención e hiperactividad. Boletín médico del hospital infantil de México64(5), 326-343.
  • Llanos Lizcano, L. J., García Ruiz, D. J., González Torres, H. J., & Puentes Rozo, P. (2019). Trastorno por déficit de atención e hiperactividad (TDAH) en niños escolarizados de 6 a 17 años. Pediatría Atención Primaria21(83), e101-e108.
  • López, E. F. (2016). Entrenamiento en Mindfulness para pacientes con trastorno por déficit de atención con hiperactividad (TDAH): Una revisión descriptiva. Revista de psicoterapia27(103), 203-213.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.