Leichtes Rezept für Suppe aus Meeresfrüchten

· 9 Februar, 2019
Meeresfrüchte sind eine exquisite Zutat. Sie sind nährreich und sehr zu empfehlen, um die besten Vitamine, Mineralstoff und Elemente, die nur das Meer uns bieten kann, zu sich zu nehmen.

Heute haben wir etwas Leckere für Liebhaber von Meeresfrüchten. Überrasche deine ganze Familie mit dieser leckeren Suppe aus Meeresfrüchten und lasse dabei auch ein wenig deiner eigenen Kreativität den Lauf, um Variationen mit deinen Lieblingszutaten zu schaffen.

Hast du Lust auf eine köstliche, hausgemachte Suppe aus Meeresfrüchten?

Suppe aus Meeresfrüchten

Cremesuppe mit Garnelen

Brühe mit Meeresfrüchten findet man besonders oft in Ländern mit Häfen, wo es viel Essen aus dem Meer gibt.

Die Suppe aus Meeresfrüchten ist eine kulinarische Zubereitung, in der verschiedene Produkte aus dem Meer zu einer Suppe zusammenfinden. Man kann sie durch die Verwendung von Gemüse noch verfeinern.

Dieses Gericht ist vor allem in Küstengegenden bekannt und beliebt. Weltweit fügen dann die regionalen Gastronomien noch ihre eigenen Zutaten hinzu, wie zum Beispiel Muscheln oder Tintenfisch. 

Die Geschichte der Suppe aus Meeresfrüchten ist nicht ganz klar. Man sagt, dass sie in der Mitte des 19. Jahrhunderts an der französischen Küste auftrat. Heutzutage ist sie jedoch in vielen Küstenländern verbreitet.

Gesundheitsnutzen der Suppe aus Meeresfrüchten

Diese Suppe ist sehr gesund und besonders empfehlenswert für Menschen, die unter Eisenmangel leiden. Zu ihren Nährstoffen gehören:

  • Vitamin B12, das uns Energie gibt, um uns aktiv zu halten.
  • Eisen, Magnesium und Kalzium. Das sind essenzielle Mineralien, die unser Körper braucht, um einwandfrei zu funktionieren.
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin A. Dieser Nährstoff schützt unsere Sicht.

Bist du jetzt ausreichend motiviert, um die leckere Suppe aus Meerefrüchten zuzubereiten? Dann lies weiter!

Wie man eine Suppe aus Meeresfrüchten zubereitet

Teller mit Auswahl an Meeresfrüchten

Am leckersten gelingt die Suppe, wenn man dafür eine ganze Auswahl an verschiedenen Meeresfrüchten verwendet.

Der Schlüssel für die Suppe liegt in der Brühe. Du kannst sie entweder im Supermarkt kaufen oder auch selbst herstellen. Wählst du letztere Alternative, dann versichere dich, die entsprechenden Zutaten zu verwenden, damit du einen unvergleichlichen Geschmack erzielst.

Unser Lesetipp: Warum natives Olivenöl so gesund ist

Sollte dies dein erster Versuch sein, dann sorge dich nicht, sondern folge unseren Anweisungen Schritt für Schritt. Später geben wir dir dann noch ein paar Tipps, damit du deine eigenen Variationen herstellen kannst.

Zutaten

  • 1 Tasse Krabben (120 g)
  • 1 kleiner Seehecht (2 kg)
  • 2 Tassen Garnelen (240 g)
  • 3 zerkleinerte Knoblauchzehen (5 g)
  • Halbe Stange Lauch (60 g)
  • 3 Kartoffeln (600 g)
  • 1 Tasse Muscheln (120 g)
  • 1/2 Karotte (70 g)
  • 1 Tomate (100 g)
  • 2 Tassen Fischbrühe (500 ml)
  • 2 Löffel Olivenöl (30 ml)
  • 1 Löffel Salz (15 g)
  • 1 Löffel weißer Pfeffer (15 g)
  • 1/2 rote Paprika (70 g)

Zubereitung

Gegarte Meerefrüchte im Wok

In dieser Suppe vermischt sich der Geschmack der Meeresfrüchte mit dem Gemüse.

  1. Zuerst säuberst du und nimmst den Seehecht aus und schneidest ihn in kleine Stücke.
  2. Verfahre anschließend genauso mit den Muscheln. entferne ihre Schale und bewahre danach alles im Kühlschrank auf.
  3. Am besten ist es, wenn die Meeresfrüchte frisch und nicht gefroren sind. So geht es dann nämlich am schnellsten.
  4. Schäle und schneide anschließend das Gemüse in kleine Stückchen und brate es mit ein wenig Olivenöl und dem Knoblauch in einer Pfanne an.
  5. Nun kommen auch noch die Meeresfrüchte hinzu. Beginne mit dem Seehecht und den Krabben und füge erst am Schluss die Muscheln hinzu. Brate alle Zutaten an, bis sie goldbraun werden.
  6. Erhitze danach die Brühe in einem Topf bei mittlerer Hitze und gib alle zuvor zubereiteten Zutaten hinzu.
  7. Würze nun mit Salz und Pfeffer, decke den Topf danach ab und lasse die Suppe für etwa 30 bis 40 Minuten köcheln.
  8. Nimm sie anschließend vom Herd, lasse sie ein wenig abkühlen und serviere sie, nachdem du sie mit einigen Blättchen Koriander garniert hast.

Lies auch: Koriander: Gewürz mit Heilwirkung

Weitere Tipps

  • Möchtest du die Brühe selbst machen, dann verwende einen Liter Wasser und füge Lorbeerblätter, Petersilie, Salz, Pfeffer und Thymian hinzu. Gib alles in einen Topf und lasse es bei mittlerer Flamme kochen.
  • Damit die Karotten und Kartoffeln etwas weicher werden, kannst du sie in der Brühe garen, anstatt sie mit den anderen Zutaten anzubraten.
  • Du kannst auch andere Arten von Meeresfrüchten, wie etwa Tintenfisch oder Austern verwenden.
  • Hast du einen Schnellkochtopf, dann kannst du viel Zeit sparen.
  • Besonders lecker wird es, wenn du den Fisch zuerst marinierst. Benutze hierzu Weißwein, Knoblauch und Gewürze. Lasse den Fisch mindestens drei Stunden im Kühlschrank in der Marinade ziehen.