Warum natives Olivenöl so gesund ist

· 10 Mai, 2018
Um die Vorteile des Olivenöls zu genießen, solltest du natives, kaltgepresstes Olivenöl verwenden. Du kannst es sowohl äußerlich, als auch für verschiedene Gerichte verwenden.

Natives Olivenöl ist in vielen Küchen sehr beliebt, denn es zeichnet sich durch einen ganz besonderen, ausgezeichneten Geschmack aus, mit dem viele Gerichte verfeinert werden können. Doch natives Olivenöl ist auch sehr gesund.

Wir nennen dir anschließend 6 Gründe, warum auch du Olivenöl in deine Ernährung einbauen solltest. Kaltgepresstes Olivenöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E, die viel für die Gesundheit tun können. Es enthält unter anderem folgende Fettsäuren:

  • Ölsäure
  • Palmsäure
  • Stearinsäure
  • Palmitoleinsäure
  • Linolsäure

Die Vorteile von nativem Olivenöl

Kaltgepresstes Olivenöl hat verschiedenste Vorzüge, von denen auch du ganz einfach profitieren kannst. Es kann nicht nur in der Küche, sondern auch in der Kosmetik oder äußerlich für verschiedene medizinische Behandlungen verwendet werden.

Es lindert Schmerzen

Natives Olivenöl lindert Schmerzen.

Viele Schmerzen werden durch Entzündungen im Körper verursacht. Natives Olivenöl ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften und kann daher sehr hilfreich sein.

Es enthält Oleocanthal und hemmt deshalb durch äußerliches Auftragen Entzündungen und lindert Schmerzen.

Noch ein interessanter Artikel: 5 Behandlungen mit Olivenöl für schöne Haut

Es schützt vor Krebs

Krebs kann zwar nicht durch Nahrungsmittel geheilt werden, doch manche davon können in der Vorsorge sehr nützlich sein. Man kann damit Krebs nicht verhindern, jedoch die Wahrscheinlichkeit reduzieren, daran zu erkranken.

Olivenöl wirkt stark antioxidativ und hilft auch, Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten.

Natives Olivenöl schützt den Körper

Natives Olivenöl schützt den Körper.

Natives Olivenöl stärkt das Immunsystem und schützt deshalb den Organismus vor Bakterien und anderen Krankheitserregern.

Es senkt den Cholesterinspiegel

Du kannst damit auch den Cholesterinspiegel senken.

Die einfach ungesättigten Fettsäuren regen den Kreislauf an und unterstützen die Beseitigung des schlechten LDL-Cholesterins. Der gute Cholesterinspiegel (HDL) wird mit nativem Olivenöl gefördert.

So kannst du Herzkrankheiten vorbeugen und die Sauerstoffversorgung der Zellen verbessern. 

Lesetipp: Tinktur aus Aubergine vermindert Cholesterin

Es ist gut für die Haut

Natives Olivenöl schützt die Haut.

Natives Olivenöl hat auch wunderbare Vorteile für die Gesundheit der Haut. Es schützt sie vor Schadstoffen und den Auswirkungen schädlicher Strahlung und hält sie jung. 

Allerdings darfst du Olivenöl niemals als Sonnenschutz verwenden!

Olivenöl versorgt deine Haut mit Feuchtigkeit und Vitamin E, das vorzeitiges Altern verhindert und die Regeneration der Zellen fördert. 

Es beugt Alzheimer vor

Alzheimer beeinträchtigt die Denkweise, das Verhalten und das Erinnerungsvermögen der Betroffenen. Zwar tritt diese Krankheit meist bei älteren Menschen auf, doch es gibt auch Ausnahmen. Es handelt sich um die häufigste Demenzkrankheit und derzeit gibt es dafür keine Heilung.

Olivenöl soll neueren Studien zufolge bei dieser neurodegenerativen Krankheit hilfreich sein, da es wichtige Antioxidantien enthält, die Schadstoffe, die sich im Gehirn ansammeln, eliminieren können.