Kopfläuse erkennen, behandeln und vorbeugen

Die Identifizierung von Läusen ist der erste Schritt zur Behandlung eines Läusebefalls. Da sie sehr klein sind, werden sie allerdings leicht übersehen. Hier erfährst du, wie du Kopfläuse erkennen, behandeln und einem Befall vorbeugen kannst. Lies weiter!
Kopfläuse erkennen, behandeln und vorbeugen

Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2021

Zu wissen, wie du Kopfläuse erkennen kannst, ist sehr wichtig. Einerseits, um ihnen vorzubeugen, aber natürlich auch, um sie im Falle eines Befalls umgehend behandeln zu können. Obwohl letzteres sehr unangenehm ist, solltest du wissen, dass es sich um eine ziemlich häufige Situation handelt.

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute meinen, siedeln sich diese flügellosen Insekten nicht aufgrund mangelnder Hygiene auf dem Kopf an. Jeder kann sich Läuse einfangen. Es genügt der Kontakt mit einer Person, die sie hat. Daher ist es auch so wichtig, dass du weißt, wie und woran du Kopfläuse erkennen kannst.

Vor allem Kinder sind von diesem Problem besonders häufig betroffen. Und wenn sich diese kleinen Insekten erst einmal ausgebreitet haben, ist es gar nicht so einfach, sie schnell wieder loszuwerden.

Wie erkennt man Kopfläuse?

Im Prinzip erkennt man Kopfläuse am besten, wenn man weiß, wie sie aussehen. Sie sind Insekten von der Größe eines Sesamkorns und haben eine bräunliche bis weißliche Farbe. Sie fliegen oder springen nicht, sondern krabbeln.

Läuse besiedeln die Haare und die Kopfhaut. Allerdings bewegen sie sich auch sehr schnell, sodass man sie leicht aus den Augen verlieren kann. Sie haben 6 Beine an deren Enden sich winzige Krallen befinden. Die Weibchen, die die Eier ablegen, sind etwas massiger als die Männchen.

Am besten erkennst du Läuse, indem du die Haare in einzelne Strähnen aufteilst und mit einer starken Lampe und einer Lupe nach ihnen suchst. Das ist nicht einfach, aber mit ein wenig Übung und dem Wissen, wie sie aussehen, kannst du sie finden.

Der Lebenszyklus von Läusen

Normalerweise legt eine Laus 8 bis 10 Eier pro Tag. Es dauert zwischen 7 und 12 Tagen, bis die stecknadelkopfgroßen Jungtiere schlüpfen.

Nach ein paar Tagen sind die Tiere paarungsbereit und ein neuer Zyklus beginnt. Die Lebensspanne einer Laus beträgt zwischen 3 und 4 Wochen.

Kopfläuse erkennen - Nahaufnahme
Kopfläuse haben eine charakteristische Form. Allerdings benötigst du eine Lupe, um sie auf der Kopfhaut gut erkennen zu können.

Kopfläuse erkennen: Was ist eine Nisse und wie sieht sie aus?

Die Eier der Läuse sind die sogenannten Nissen. Sie sind in der Regel leichter zu erkennen als Kopfläuse, denn die Läuse sind sehr schnell und wissen genau, wie sie sich verstecken können.

Nissen sind oval und haben eine weiß-gelbliche Farbe. Sie befinden sich an den Seiten der Haarschäfte. Einige von ihnen sind inaktiv, entweder weil es sich nur um eine Hülle handelt oder weil sich darin ein totes Tier befindet.

In vielen Fällen werden die Nissen mit Schuppen oder Schorf verwechselt. Am besten ergreifst du eine Haarsträhne und zwar nahe der Kopfhaut. Wenn es sich um Schuppen handelt, werden sie sich lösen. Wenn es sich um Nissen handelt, bleiben sie am Haarschaft kleben.

Hinter den Ohren und im Nackenbereich ist die Anzahl der Läuse meist größer.

Kopfläuse erkennen: Das sind die Anzeichen

Ein Läusebefall lässt sich an den Auswirkungen auf die betroffene Person erkennen. Deshalb ist es sehr wichtig, auf die folgenden Anzeichen zu achten:

  • Ein kribbelndes Gefühl auf dem Kopf.
  • Starker Juckreiz auf der Kopfhaut.
  • Da die Läuse im Dunkeln aktiver sind, verstärkt sich das Kribbeln und der Juckreiz in der Nacht.
  • Wunden auf der Kopfhaut, die durch Kratzen entstehen – diese können sich stark infizieren.

Wenn die oben genannten Anzeichen vorliegen, ist es sehr ratsam, die Kopfhaut sorgfältig zu untersuchen, um die Kopfläuse ausfindig zu machen. Sind nur wenige Nissen vorhanden, bedeutet das, dass noch kein Befall im eigentlichen Sinne stattgefunden hat.

Kopfläuse erkennen - Kind kratzt sich am Kopf
Wenn sich ein Kind häufig am Kopf kratzt, kann dies ein Anzeichen für einen Befall mit Kopfläusen sein.

Vorbeugung von Kopfläusen

Läuse werden am häufigsten durch Kopf-zu-Kopf-Kontakt übertragen. Deshalb treten sie besonders oft bei kleinen Kindern auf, da sie beim Spielen häufig mit ihnen in Kontakt kommen.

Außerdem können Kopfläuse übertragen werden, wenn der Kopf mit Kleidung oder Gegenständen in Berührung kommt, auf denen sich Läuse befinden, z. B. Kissen und Polster. Wenn du weißt, dass jemand Läuse hat, solltest du ein Läusemittel verwenden. Das ist zwar keine hundertprozentige Garantie dafür, dass du keine Läuse bekommst, aber es kann dennoch hilfreich sein.

Um einem Befall vorzubeugen, solltest du die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Vermeide Kopf-zu-Kopf-Kontakt. Vor allem Kindern sollte dies beigebracht werden.
  • Gib keine persönlichen Gegenstände wie Mützen, Kämme, Helme, Kopfhörer, Haargummis und Schals weiter.
  • Vermeide es, auf Sofas, Betten, Teppichen oder Kissen zu liegen, die von einer Person benutzt wurden, die Läuse hat.
  • Wenn ein Mitglied deines Haushalts Kopfläuse hat, musst du die Köpfe aller anderen Hausbewohner ebenfalls überprüfen. Dies sollte alle 3 bis 4 Tage geschehen.
  • Wasche das gesamte Bettzeug und die Kleidung der befallenen Person mit heißem Wasser. Dasselbe gilt für Pflegeprodukte wie Kämme und Bürsten sowie für Staubsauger, Teppiche und Polstermöbel im Haus und im Auto.
  • Alle Gegenstände, die mit der infizierten Person in Berührung gekommen sind, können auch in einen Beutel gesteckt werden. Diesen solltest du für 7 Tage gut verschlossen aufbewahren.
Kopfläuse erkennen, behandeln und vorbeugen
Wenn ein Familienmitglied infiziert ist, sind regelmäßige Kontrollen des Kopfes erforderlich.

Kopfläuse erkennen und vorbeugen: Bei der Behandlung musst du konsequent sein!

Der erste Schritt ist, die Läuse zu identifizieren, aber es kann lange dauern, sie zu entfernen. Am besten verwendest du ein freiverkäufliches Mittel, um diese lästigen kleinen Tierchen zu bekämpfen. Es zeigt in der Regel Wirkung, erfordert aber Ausdauer.

Außerdem ist es sehr wichtig, die Kopfhaut und die Haare regelmäßig und kontinuierlich zu kontrollieren, denn manchmal vermehren sich die Läuse nach der Behandlung erneut. Dazu genügt es, wenn nur ein paar Nissen übrig geblieben sind. Zur wirksamen Bekämpfung von Kopfläusen ist es allerdings oft am besten, sich die Haare schneiden zu lassen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
7 Hausmittel, die gegen Kopfläuse helfen könnten
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
7 Hausmittel, die gegen Kopfläuse helfen könnten

Kopfläuse und Nissen sind Parasiten, die sich von menschlichem Blut ernähren. Sie sind sehr unangenehm. Was hilft gegen Kopfläuse?



  • Ramonell, R. M., & Sebastián, A. M. (2004). Infestación por piojos en los escolares de los colegios públicos de Palma e intervención educativa (1983–2003). Atención Primaria, 34(1), 60.
  • Hodgson, E. W., & Wille, C. (2021). Piojos en los Humanos.
  • de Pablo Màrquez, Bernat. “Actualización en pediculosis capitis.” Medicina de Familia. SEMERGEN 45.2 (2019): 128-133.