Gesunde Kräuter für die Leber

7 Januar, 2015
Zusätzlich zum Konsum von leberschützenden Nahrungsmitteln und Tees ist es wichtig, auf jene Lebensmittel zu verzichten, die der Leber schaden. Dazu gehören beispielsweise Alkohol und raffinierter Zucker.

Die Leber ist höchst wichtig für ein korrektes Funktionieren unseres Organismus, da sie wesentlicher Mitwirker beim Verdauungsprozess ist. Wird die Leber nicht gepflegt, können Störungen und Verdauungsprobleme auftreten, die unserer Gesundheit schaden. Kräuter können helfen.

Heute möchten wir verschiedene Kräuter beschreiben, die dazu beitragen, unsere Leber zu schonen und ihr helfen, ihre Funktionen richtig auszuüben, so dass Störungen oder mögliche Beschwerden vermieden werden können.

Als allererstes weisen wir auf einige Gewohnheiten hin, die diesem lebenswichtigen Organ schaden sowie unsere Gesundheit beeinträchtigen können:

Lesetipp: Gesunde Leberentgiftung: Ratgeber und Anleitung

Leberschädigende Gewohnheiten

  • Hoher Alkoholkonsum
  • Willkürliche Arzneieinnahme
  • Fettreiche Ernährung
  • Cholesterinreiche Ernährung
  • Hoher Konsum an Erfrischungsgetränken, Süßigkeiten sowie Süßspeisen
  • Nikotin
  • Raffinierter Zucker, usw.

Diese Gewohnheiten sind für unsere Leber schädlich, da man sie überfordert, was zu einem allmählichen und unwiederruflichen Schaden führt.

Wenn schon ein Leberschaden besteht und man den Lebensstil nicht verändert, kann der Körper die abgelagerten und neuentstehenden Giftstoffe nicht mehr abbauen. Die gesundheitliche Lage verschlechtert sich somit weiter.

Leberschäden sollte man nicht ignorieren, da dieses Organ wie schon oben erwähnt lebenswichtige Funktionen ausübt. Besteht ein Verdacht auf einen Leberschaden oder wenn dementsprechende Symptome auftreten, sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Folgende Heilkräuter sind wirksam, um gelegentliche, unbedeutende Beschwerden zu lindern. Sie können die Leberfunktionen verbessern und das Organ stärken.

Leberschonende Kräuter

  • Boldo
  • Minze
  • Mariendistel
  • Polei-Minze (Flohkraut)

Diese Pflanzen fördern die Verdauung, so dass der Prozess erleichtert und gegen Störungen und Beschwerden vorgebeugt wird. Gründe für Beschwerden können beispielsweise langsame Verdauungen oder aber auch üppige Mahlzeiten sein.

Leberreinigung

Boldo lindert und heilt leichte Verdauungsbeschwerden. Er wirkt ebenfalls gegen Verstopfung und Wassereinlagerungen.

Minze hilft bei Blähungen und verhindert unangenehme Magen-Darm-Krämpfe.

Mariendistel zählt zu den besten leberschonenden Heilkräutern, sie schützt und entgiftet die Leber. Diese Pflanze sollte also zur Leberpflege und zur Vorbeugung gegen Erkrankungen nicht fehlen.

Flohkraut fördert die Verdauung und wirkt überdies gegen Magenschmerzen. Es besitzt krampflindernde Eigenschaften und verringert Darmblähungen.

Nicht vergessen!

Naturheilkräuter können auch Nebenwirkungen verursachen, deshalb sollte die Einnahme nicht übertrieben werden.

Lesetipp: Gut gegen eine Fettleber: 5 Artischocken-Rezepte

Am besten ist es, sich von einem Experten beraten zu lassen. Längere Behandlungen sollten ebenfalls von einem Arzt überwacht werden. Sollten die Beschwerden nicht verschwinden, lieber einen Arzt konsultieren.

Eine gesunde Ernährung, genügend Wasser und regelmäßige Bewegung sind für die Allgemeingesundheit unentbehrlich.

Als Vorbeugungsmaßnahme sollten regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchgeführt werden. Je früher die Diagnose einer Erkrankung, desto höher sind die Heilchancen.

Die Leber wird oft überstrapaziert, deshalb sollte sie geschützt und gepflegt werden.

  • Fernández, J., Lagos, P., Rivera, P., & Zamorano-Ponce, E. (2009). Effect of boldo (Peumus boldus Molina) infusion on lipoperoxidation induced by cisplatin in mice liver. Phytotherapy Research. https://doi.org/10.1002/ptr.2746
  • Melzer, O. A., Rothkopf, M. M., & Ganjhu, L. (2014). Nonalcoholic fatty liver disease. In Metabolic Medicine and Surgery. https://doi.org/10.1201/b17616