Die Wirkung von Alkohol auf den Organismus

Der Konsum von Alkohol über einen längeren Zeitraum kann bewirken, dass die Leberzellen die Regenerationsfähigkeit verlieren. Dies kann zu einer Leberzirrhose führen.

Die schädlichen Effekte von Alkohol auf den Körper sind zahlreich, grundsätzlich kann man sagen, dass Ethanol eine psychoaktive Droge ist, die viele Nebenwirkungen verursacht und den Organismus stark verändert. In diesem Fall spielen besonders die Menge des konsumierten Alkohols sowie dessen Qualität eine Rolle.

Wenn Sie beispielsweise Likör auf vollen Magen konsumieren, ist die Wirkung auf den Organismus geringer. Im Gegensatz dazu führt das Konsumieren von Alkohol auf leeren Magen zu schwereren Nebenwirkungen. 

Was macht der Alkohol in Ihrem Körper?

Alkohol kann eine zweifache Wirkung auf den Organismus haben, da er anfangs für eine fröhliche Stimmung und Ausgelassenheit sorgt, später jedoch zu verschwommener Sicht und Koordinationsschwierigkeiten führt. Die Zellmembranen können das Eindringen des Alkohols nicht aufhalten, sobald dieser in den Blutkreislauf gelangt, durchläuft er fast das ganze Körpergewebe.

Bei zu hohem Konsum verliert man schnell das Bewusstsein, er kann zu einer Alkoholvergiftung oder sogar zum Tode führen, da eine hohe Promillezahl im Blut Atem- und Kreislaufstillstand verursachen kann. In alkoholisiertem Zustand besteht auch die Gefahr, am Erbrechen zu ersticken.

Alkohol benötigt ungefähr 30 bis 90 Minuten bis er in die Blutbahn gelangt. Ab diesem Zeitpunkt wird der Blutzucker stark reduziert, was zu völliger Schwäche und Erschöpfung führt. Dies geschieht, weil Alkohol die Umwandlung von Glycogen zu Glucose ankurbelt, und diese schneller ausgeschieden werden kann.

Die Stufen der Alkoholvergiftung

Nach dem Trinken von Alkohol treten Nebenwirkungen auf, die von der Menge des aufgenommenen Alkohols abhängen.

  • Die erste Stufe besteht aus Euphorie, Erregung, Enthemmung und impulsivem Verhalten.
  • Die zweite ist die Vergiftung an sich. Wenn der Körper nicht an Alkohol gewöhnt ist, wird auch das Nervensystem beeinflusst. Man verliert die Fähigkeit, seine Bewegungen zu koordinieren und kann somit auch das Gleichgewicht nicht mehr halten, was zu Stürzen führen kann. Alkohol fördert Depressionen und sorgt dafür, dass der Organismus die Körperwärme nicht mehr speichern kann.
  • Die dritte Phase ist hypnotisch und sorgt unter anderem für viel Verwirrung, Reizbarkeit, Unruhe, Schlafstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen.
  • In der vierten Phase fühlt man sich betäubt und benommen, man kann nur noch zusammenhangslose Worte murmeln und verliert immer mehr die Fassung, auch die Muskelkraft lässt spürbar nach.
  • Die fünfte Phase ist die bulbäre Phase oder der Tod, man bekommt einen Herz-Kreislauf-Schock sowie einen Atemstillstand, der dann zum Tode führt.

Die Wirkung des Alkoholkonsums auf den Körper

Alkohol schadet unserem Körper mittel- sowie langfristig und zieht dabei viele unserer Organe in Mitleidenschaft.

 Das Gehirn und das Nervensystem

  • Der häufige Konsum von Alkohol beeinträchtigt die Funktionen des Gehirns stark, in erster Linie die Emotionen, und sorgt dabei für Stimmungsschwankungen, Probleme bei den Bewegungsabläufen, schlechte Aussprache, langsame Reaktionsfähigkeit sowie den Verlust des Gleichgewichts.
  • Alkohol kann die Wirkung der Neurotransmitter verändern, indem sie die Struktur und die Funktion dieser modifizieren. Dies führt zu verschiedenen Nebenwirkungen, wie eine reduzierte Reaktionsfähigkeit, verlangsamte Reflexe, eine eingeschränkte Koordinationsfähigkeit, sowie Zittern und Halluzinationen. Gerade die motorischen Funktionen werden stakt in Mitleidenschaft gezogen.
  • All diese Wirkungen zusammen führen zu einer Vielzahl an Arbeits- und Verkehrsunfällen die weltweit für eine erheblich große Zahl an Toten verantwortlich sind.
  • Alkohol führt zu schweren Schäden in den Gehirnzellen, aber auch an den äußeren Nervenenden. Diese Schäden können zum Teil sogar bleibend sein. 
  • Alkohol führt zudem zum Abbau von Vitamin B1, was zum Ausbruch der Krankheit Wenicke-Korsakoff führen kann. Durch diese Krankheit werden Gefühle, Gedanken und das Gedächtnis verändert. 
  • Menschen, die zu häufig Alkohol trinken, leiden zumeist an Schlafstörungen. 
  • Außerdem isolieren sich die Betroffenen oft von Ihrem Sozial- und Familienleben, was widerum zu kaputten Familien, Scheidung oder zum Verlust des Arbeitsplatzes führen kann. Diese Umstände können zu einer tiefen Depression führen und oft mit Selbstmord enden.
  • Die meisten dieser Wirkungen hängen davon ab, wie oft und wie viel Alkohol man konsumiert. 
  • Wird Alkohol in sehr hohen Dosen eingenommen, kann dies zum Koma führen. In besonders schlimmen Fällen kann es dabei zu schweren psychischen Störungen sowie bleibenden Gehirnschäden kommen.
  • Zeitweise kann auch Blutarmut entstehen, die von Erinnerungsstörungen begleitet sein kann. Dies kann Minuten, Stunden oder sogar Tage dauern.

Das Herz und die Atemwege

  • Alkohol erhöht die Herztätigkeit.
  • Der Konsum von hohen Dosen Alkohol kann den Blutdruck oder den arteriellen Druck erhöhen, was  aufgrund der toxischen Wirkung des Alkohols zu Schäden am Herzmuskel führen kann.
  • Wenn der Herzmuskel geschwächt wird, verschlechtert sich die Pumpfähigkeit.
  • Alkohol produziert  zudem eine periphere Gefäßerweiterung, die Hautrötungen und eine  erhöhte Temperatur der Hautoberfläche verursacht.

 Im Verdauungstrakt: Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber und Speiseröhre

  • Alle Verdauungsbeschwerden liegen daran, dass Ethanol die Magenschleimhaut zerstört und reizt, was auch Magenbrennen verursacht. Dies kommt besonders häufig vor, wenn man verschiedene Sorten Alkohol zur gleichen Zeit konsumiert.
  • Alkohol erhöht die Produktion von Magensäure, was Reizungen und Entzündungen in den Magenwänden verursachen kann. Dadurch können Magengeschwüre und starke innere Blutungen entstehen, die tödlich enden können. 
  • Ein hoher Alkoholkonsum kann zu Magen-, Kehlkopf-, Speiseröhren-und Bauchspeicheldrüsenkrebs führen.
  • Zu viel Alkohol kann zur Ösophagitis oder Speiseröhrenentzündung sowie blutenden Ösophagusvarizen führen.
  • Auch eine akute Pankreatitis, eine schwere Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die zum Tod führen kann, kann auftreten.
  • Die Pankreatitis kann auch chronisch werden, was zu starken dauerhaften Schmerzen führen kann.
  • Der Konsum von Alkohol kann Diabetes Typ II verursachen.
  • Das Organ, das den Alkohol verstoffwechselt ist die Leber. Die Leberenzyme verwandeln den Alkohol zunächst in Acetaldehyd und dann in Acetat und andere Bestandteile. Der Prozess ist sehr langsam, wodurch er Gewebeschäden verursachen kann. 
  • Aufgrund der Reizung und Entzündung der Leberzellen ist die Wahrscheinlichkeit, eine durch Alkohol verursachte Hepatitis zu bekommen, recht groß. Auf diese Weise verwandelt sich die Leber langsam aber sicher in eine „Fettleber“, die dann von einer echten Hepatitis und der Leberzirrhose abgelöst wird. Danach entsteht zumeist Leberkrebs, der zum Tode führen kann. 
  • Weitere Veränderungen in diesem Organ können zu Gelbsucht oder Gelbfärbung der Haut, Lederhaut und Flüssigkeitsansammlung in den Gliedmaßen führen.
  • Auch die Nierenfunktion verändert sich, da die antidiuretischen Hormone reduziert werden. Die Folge davon kann Austrocknung sein. 
  • Alkohol liefert viele Kalorien mit wenig Nährwert, verhindert die Aufnahme von einigen Mineralstoffen und Vitaminen und unterdrückt den Appetit, was langfristig zu Unterernährung führen kann.

Im Blut

  • Alkohol verhindert die Produktion von roten und weißen Blutkörperchen.
  • Wenn nicht genügend rote Blutkörperchen vorhanden sind, kann eine megaloblastäre Anämie entstehen.

Im Immunsystem und den Fortpflanzungsorganen

  • Das Fehlen weißer Blutkörperchen kann dazu führen, dass das Immunsystem versagt. Dies erhöht die Gefahr, bakterielle und virale Infektionen zu bekommen.
  • Verlust des sexuellen Verlangens.
  • Alkohol kann eine Ursache für Unfruchtbarkeit und Erektionsstörungen sein.

Schwangerschaft und Fötus

Der Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft kann zum fetalen Alkoholsyndrom führen, die Symptome dieser Krankheiten zeigen sich in Wachstumsverzögerungen, Veränderungen im kraniofazialen Bereich sowie Fehlbildungen im Herz-, Leber, Nieren-, und -Augenbereich.

Der schwerwiegendste Schaden entsteht jedoch im zentralen Nervensystem des Fötus und kann zum geistigen Zurückbleiben führen.

Alkohol-Syndrom oder Alkoholabhängigkeit

Alkoholismus

Alkoholismus ist eines der schlimmsten Probleme, das durch den ausufernden und unkontrollierten Konsum von Alkohol entstehen kann, da er viele Symptome und Erkrankungen mit sich bringt. 

Wir hoffen, dass die Aufklärung über die schwerwiegende Probleme und die gesundheitliche Zerstörung durch Alkohol, den Betroffenen helfen kann und diese professionelle Hilfe  suchen. Alkoholismus ist, vielmehr als ein allgemeines Laster, ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem das so früh wie möglich erkannt und behandelt werden sollte.

Falls Sie Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte mit diesem Problem haben, sollten Sie versuchen, sie zu einer Rehabilitation zu bewegen.  Die Betroffenen werden Ihnen zukünftig sehr dankbar, da sich so viele familiäre und persönliche Probleme verhindern lassen. Das Wichtigste dabei ist, dass dadurch auch schwere Gesundheitsprobleme verhindert werden.

Auch interessant