Wie erkennt man toxische Beziehungen und wie kann man sich distanzieren?

· 14 Dezember, 2015
Auch wenn dir dies egoistisch erscheint, musst du dich von all jenen Personen distanzieren, die dein emotionales Gleichgewicht und dein Wohlbefinden zum Schwanken bringen.

Da wir soziale Wesen sind, spielen Freundschaften eine wichtige Rolle in unserem Leben. Mit Freunden verbringen wir angenehme Augenblicke, teilen Geheimnisse und leisten uns gegenseitig Gesellschaft. Freunde sorgen für einen emotionalen Ausgleich. Es gibt jedoch auch toxische Beziehungen, vor denen man sich in Acht nehmen sollte.

Toxische Personen beeinflussen unsere Umgebung und unsere Gefühle auf negative Art und Weise. Außerdem können sie ein unerklärliches Chaos in unserem Leben hervorrufen. Diese Freundschaften sind oft sehr einflussreich und zehren an unserer Substanz. Oft schränken sie unsere Freiheiten ein und lassen negative Gefühle wie Stress, Depression oder Angst aufkommen.

Es ist sehr wichtig, zu erkennen, dass jemand einen schlechten Einfluss auf unser Leben hat und versucht, unser emotionales Gleichgewicht zu zerstören. In diesem Artikel möchten wir dir erklären, wie man toxische Beziehungen erkennt und vermeidet.

Passiv-aggressive Personen

Toxische Beziehungen mit passiv-aggressiven Menschen

Diese Personen sind meist schweigsam und haben seltsame Gewohnheiten, deshalb dauert es meist, bis man herausfindet, was genau los ist.

Mit diesen Personen ist Vorsicht angesagt, sie sind meist sehr schnell genervt oder beunruhigt, auch wenn sie sich dies nicht anmerken lassen.

Manchmal sammeln ihre unangenehmen Gefühle in ihrem Inneren an, was schließlich zu einem aggressiven Verhalten führen kann, das mit sehr negative Konsequenzen einhergehen kann.

Lesetipp: Emotionale Manipulation in einer Beziehung vermeiden

Toxische Beziehungen mit Personen mit ausgeprägtem Konkurrenzdenken

Diese Personen möchten immer besser als andere sein, ganz egal in welchem Bereich. Wenn du erzählst, dass du eine einmalige berufliche Chance hast, wird dir diese Person sagen, dass sich ihr viel bessere Möglichkeiten bieten. Wenn du über Schmerzen klagst, wirst du als Antwort erhalten, dass der nächtliche Schmerz dieser Person bei Weitem schlimmer war.

Diese Personen warten auf den Augenblick, dich fallen zu sehen, um sich selbst überlegen zu fühlen. Sie kritisieren ihre Freundschaften häufig hinter deren Rücken, vor allem wenn die „Freunde“ alles haben, was sie selbst begehren: Selbstvertrauen, Vitalität und die Liebe anderer Menschen.

Dramatische Personen

Toxische Beziehungen mit dramatischen Personen

Freunde werden in schlechten Lebenssituationen natürlich unterstützt, wenn die Freundschaft jedoch nur dazu dient, ständig übertriebene Dramen zu ertragen, die nicht gelöst werden können, geht dies zu weit.

Diese Freundschaften verwenden dich als Therapeut, lassen sich jedoch meist nicht helfen. Sie belasten dich mit ihren Ängsten und Unsicherheiten, sind jedoch nicht bereit oder fähig, Ratschläge zu akzeptieren und sind darüber zum Teil sogar verärgert.

Es ist ihnen egal, ob du selbst auch schwierige Momente durchlebst, sie selbst stehen immer an erster Stelle. Diese Personen können sehr intensiv und erschöpfend sein und viele Sorgen und Stress bereiten. Bei allen guten Ratschlägen gibt es immer ein „aber“ als Antwort.

Verbitterte Personen

Diese beschweren sich ständig, weil alles nicht so läuft, wie gewünscht. Doch auch in guten Zeiten sehen sie immer Schlechtes an erster Stelle. Klagen und Beschwerden sind zur Lebensgewohnheit geworden, meist sind diese Personen über irgendwelche Dinge verärgert.

Es mangelt ihnen an Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, deshalb sind sie verärgert und verbittert, wenn sie sehen, dass andere glücklich sind. Daher solltest du toxische Beziehungen mit verbitterten Personen unbedingt vermeiden.

Manipulative Personen

Toxische Beziehungen mit manipulativen Personen

Sei vorsichtig, übertriebene Freundlichkeit ist manchmal fehl am Platz. Manipulative Personen nutzen insbesondere diejenigen aus, die Konfrontationen lieber vermeiden, gerne jemandem einen Gefallen tun und denen es schwer fällt, nein zu sagen.

Sie möchten ihren Willen immer durchsetzen und die Kontrolle durch die Mitleidmasche oder vorgespielten Ärger stets bewahren.

Neidische Personen

Auch hier ist Vorsicht geboten! Diese Personen lassen nie etwas Positives an anderen. Sie ärgern sich darüber, wenn es anderen gut geht, wenn diese Erfolg und Glück haben und durch positive Werte oder Ergebnisse hervorstechen.

Neidische Personen geben den Erfolg anderer nie zu und versuchen, schlechte Gerüchte zu verbreiten, um andere zu entwürdigen und herabzusetzen.

Sie sind heuchlerisch und können die Freude anderer nicht ertragen. Sie versuchen, alle mit ihrer negativen Einstellung anzustecken.

Lesetipp: Auswirkungen von negativen Emotionen auf unseren Körper

Toxische Beziehungen und wie du dich distanzieren kannst

Kannst du jemanden in deinem Bekanntenkreis mit diesen Beschreibungen identifizieren? Falls das der Fall ist, ist es vielleicht an der Zeit, dein Verhalten dieser Person gegenüber zu verändern und dich allmählich ihr zu distanzieren, damit dein Leben nicht negativ belastet wird.

Einfach „nein“ sagen, wenn es notwendig ist, Vertrauensgrenzen setzen, negative Gespräche abbrechen… dies kann dich vor negativen Einflüssen schützen.

Wenn jedoch nichts hilft und die Person auch nicht bereit ist, sich zu verändern, solltest du diese Türe schließen und dich jenen Personen widmen, die in deinem Leben für positive Emotionen sorgen.

Schicke dem neidischen, verbitterten Manipulierer keine Chat-Nachrichten mehr, sag ihm, dass du keine Zeit hast oder suche andere Ausreden, damit er versteht, dass du deine Zeit nicht mehr mit ihm teilen möchtest. 

Wer sich von toxischen Beziehungen löst, kann sogar seine Gesundheit verbessern!