Emotionale Manipulation in einer Beziehung vermeiden

· 18 Februar, 2015
Viele sehen Liebe als Austausch von Zärtlichkeit und Willenskraft, ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen. Wenn du alles gibst, jedoch nichts bekommst, wirst du dich leer und manipuliert fühlen. Dein Selbstwertgefühl wird nicht ausreichen, um das tägliche Glück zu finden.

Emotionen und Empfinungen bilden den Kern unseres Lebens und machen uns menschlich: Unbeschreibliche Gefühle von größtem Glück bis zu tiefer Trauer begleiten uns auf unserem Weg. Selten ist jemand so verletzlich wie im Zustand der Verliebtheit: Liebe macht blind! Dabei kann es vorkommen, dass der Partner dies ausnutzt, um durch emotionale Manipulation zu seinem Ziel zu kommen.

1. Wie erkennt man emotionale Manipulation?

Es ist nicht schwierig zu sehen, ob jemand emotional manipuliert wird. Doch starkes Verliebtsein ist ein Ausnahmezustand, bei dem vieles nicht oder anders wahrgenommen wird. Manche Menschen verwechseln Dominanz mit Liebe, wobei es zu Aussagen wie „Er ist eifersüchtig, weil er mich liebt“ kommt, die jedoch langfristig gesehen häufig zu großen Schwierigkeiten führen. Schauen wir uns dieses Thema etwas genauer an.

  • Lieben heißt nicht, den anderen besitzen

Viele Paare lieben es, alle Aktivitäten gemeinsam durchzuführen. Ausflüge, Ausgehen, Sport… dies ist sehr positiv und teilweise auch notwendig, solange es dabei nicht zu einer einseitigen Kontrolle kommt. Manche Personen halten es nicht für richtig, dass der Partner alleine außer Haus geht, eigene Freunde oder ein eigenes Berufsleben hat.

Sollte dies der Fall sein, ist große Vorsicht geboten. Liebe heißt nicht, den anderen zu kontrollieren oder Dinge zu verbieten. Oft hört man in diesem Fall Sätze wie: „Hast du vor, mit diesen Klamotten außer Haus zu gehen?“, „Warum gehst du mit dieser Freundin aus, du hast doch mich?“, „Wenn du das machst, zeigst du mir, dass du mich liebst. Ich gebe alles für dich und du weißt das nicht zu schätzen!“

  • Pflege des Selbstwertgefühls

Die emotionale Manipulation zerstört das Selbstwertgefühl. In einer Beziehung versucht man dem Partner alles zu geben, dieser wird über alles geliebt und steht an erster Stelle. All dies ist positiv und ehrlich, doch auch Selbstschutz ist wichtig. 

Wenn dein Partner seine eigenen Bedürfnisse vorzieht und egoistisch handelt, wirst du daran täglich leiden und dich schlecht fühlen. Liebe ist ein Austausch von Zuneigung und freiwilligen Aufmerksamkeiten, in einer Beziehung sollte ein Ausgleich zwischen Geben und Nehmen bestehen. Wenn nur ein Partner alles gibt, fühlt sich dieser mit der Zeit leer, manipuliert und verliert sein Selbstwertgefühl – das tägliche Glück bleibt auf der Strecke.

  • Allmählicher Verlust der Identität

Es kann sein, dass du vor einer Beziehung einen Freundeskreis hattest, der dich glücklich machte, mit dem du Projekte, Aktivitäten und tägliche Ziele teilen konntest. Wer sich jedoch in die falsche Person verliebt, kann sehr darunter leiden. Dies kann manchmal nicht verhindert werden, es passiert einfach und führt uns auf eine emotionelle Achterbahn. Manche Personen sind nicht reif genug für eine gesunde Beziehung: Statt Glück bringen sie Probleme mit und bewirken einen Identitätsverlust beim leidenden Partner.

Es kann soweit kommen, dass der Partner gewisse Freundschaften verbietet, seine Interessen an erster Stelle stehen und deine Aktivitäten sogar schlecht macht. Wenn der Partner dich geringschätzt, deine Tätigkeiten kritisiert und deine Persönlichkeit manipuliert und verändert, wird eine ehrliche, gleichwertige Beziehung ein Ding der Unmöglichkeit: Wo bleibt dabei die anfangs glückliche Person voller Träume?

Wie kann man emotionale Manipulation vermeiden?

traurige-frau

 

Um emotionale Manipulation zu vermeiden, ist es wichtig die eigenen Grenzen zu kennen. Wie weit in einer Beziehung gehen? Wo ist das Limit? Wenn du dir bewusst wirst, dass du nicht mehr glücklich bist, ist es Zeit, etwas zu verändern. Dies ist einfach zu verstehen, doch viele Personen bestehen auf ihre Beziehung, auch wenn sie schon lange nicht mehr glücklich sind. Warum? Dafür gibt es verschiedenste Gründe:

  • Auch wenn sie sich nicht mehr glücklich fühlen, lieben sie ihren Partner. Der erste Schritt ist immer kompliziert und schmerzlich.
  • Aus Angst vor Einsamkeit.
  • Aus Angst, dass der Partner ein Ende der Beziehung negativ aufnehmen könnte.

Konsequenz und Mut ist nötig. Eine Antwort auf die Frage, ob du das ganze Leben lang mit einer Person verbringen möchtest, die dir den Atem verweigert und dich im eigenen Interesse manipuliert. Eine Person, die dich nicht respektiert. Vielleicht wagst du es nicht, einen Schlussstrich zu ziehen, doch sobald dir klar geworden ist, dass es sich um eine toxische Beziehung handelt, solltest du dir die Vor- und Nachteile genau überlegen und die erforderlichen Konsequenzen ziehen.

Suche Unterstützung bei Freunden oder bei deiner Familie, um Kraft zu finden, an der es meist fehlt. Eine Beziehung aufgeben ist nie einfach und immer für beide Partner schmerzlich. Doch du solltest nicht vergessen, dass jeder Recht auf ein glückliches Leben hat. Du hast dir immer das Beste verdient: jeden Tag ruhig und voller Freude und Lebenslust zu erwachen. Es gibt sicher Personen, die fähig sind, dich glücklich zu machen und deine Werte zu schätzen.