Glückliche Partnerschaft: vermeidbare Fehler

31 Juli, 2018
Eine glückliche Beziehung ist etwas ganz Besonderes. Daher solltest du alles daran setzen, dass sie auch glücklich bleibt.

Paare müssen ständig an ihrer Beziehung arbeiten, damit sie sich entwickeln kann und stark bleibt. Um eine glückliche Partnerschaft auf Dauer zu erhalten, solltest du einige Dinge beachten.

Die Verbindung zwischen zwei Menschen muss jeden Tag gepflegt werden. Gerade, wenn man zusammen wohnt, sollte man bestimmte schlechte Angewohnheiten auf jeden Fall vermeiden.

Diese Gewohnheiten schleichen sich oft über einen längeren Zeitraum hinweg ein. Sie können einer Beziehung sehr schaden und zeigen sich in vielfacher Weise:

  • Müdigkeit
  • Misstrauen
  • Entfernung
  • Desinteresse
  • fehlende Unterstützung

Was du für eine glückliche Partnerschaft unbedingt vermeiden solltest

Es ist wichtig, die schlechten Angewohnheiten möglichst schnell zu erkennen. Dadurch kannst du sie vermeiden, um dauerhaft eine glückliche Partnerschaft zu genießen.

1. Den Partner ändern wollen

Glückliche Partnerschaft ist wichtig

Ein Paar muss sich nicht immer über alles einig sein. Tatsächlich ist es ganz normal, wenn Partner unterschiedliche Meinungen haben.

Der Erfolg einer Beziehung liegt in der Fähigkeit der Partner, ständig übereinander und voneinander zu lernen. Sie respektieren und akzeptieren sich gegenseitig; gleichzeitig wissen sie, dass es immer Unterschiede zwischen ihnen geben wird.

Wenn du nicht akzeptierst, wie dein Partner ist und ständig versuchst, ihn zu ändern, kann das bedeuten, dass du ihn nicht wirklich liebst. Vielleicht ist dieser Partner nicht der richtige für dich.

Auch interessant:

„Mikroaggressionen“: die großen Feinde von Paarbeziehungen

2. Keine Zeit miteinander verbringen

Es ist immer gut, gemeinsam Zeit zu verbringen. Trotz täglicher Aktivitäten, Pflichten und Stress solltest du dir Zeit für deinen Partner nehmen, die du allein ihm widmest. So könnt ihr die Zweisamkeit genießen.

Im Gegenzug können Stress und Zeitdruck den Abstand zwischen den Partnern vergrößern und die Kommunikation verschlechtern.

3. Ständige Kritik und Verteidigungshaltung

Glückliche Partnerschaft braucht keine Kritik

Sich ständig zu verteidigen oder dem Partner immer direkt jede Kritik an den Kopf zu werfen, kann auf Dauer ermüdend sein. Du musst nicht immer das letzte Wort haben.

Jeder Mensch hat seine Schwächen und ständige Kritik nagt am Selbstwertgefühl. Ein solches Verhalten schafft Abstand zwischen Partnern und kann sogar ein Trennungsgrund sein.

Lies hier weiter:

6 emotionale Verletzungen aus der Kindheit

4. Routine

Den Ausweg aus einer Routine zu finden, ist nicht einfach. Denn das Leben besteht leider nicht nur aus spannenden Abenteuern.

Du solltest es jedoch in deiner Partnerschaft vermeiden, dass die Routine überhand gewinnt. Monotonie ist ein wahrer Liebeskiller.

5. Lügen und Betrug

Glückliche Partnerschaft verträgt keine Lügen

Es gibt Menschen, die andauernd lügen. Sie können eine Beziehung vergiften und dadurch das Vertrauen zwischen zwei Menschen nachhaltig zerstören.

Untreue und Verrat können die Liebe komplett zerstören. Nach so einem Verhalten fällt es schwer, dem Partner wieder zu vertrauen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Verschiedene Arten von Trennungen

6. Egoismus

In einer glücklichen Partnerschaft fällen beide Partner wichtige Entscheidungen gemeinsam. 

Wenn einer von ihnen jedoch eine Entscheidung nur für sich allein trifft und dabei nicht an den anderen denkt, sind Probleme vorprogrammiert.

7. Probleme nicht ansprechen

Glückliche Partnerschaft braucht Kommunikation

Jede Beziehung ist anders und keine ist perfekt. Denn es gibt immer kleinere Unstimmigkeiten, Enttäuschungen oder traurige Zeiten. Das schlimmste jedoch ist, wenn man diese Probleme einfach ignoriert. Nichts zu sagen oder zu tun, hat noch nie ein Problem gelöst.

Fehlende Kommunikation ist der häufigste Faktor, warum Paare ihre Probleme nicht bewältigen können. Dadurch wird alles noch schlimmer, weil immer neue Missverständnisse hinzukommen.

Eine stabile und erwachsene Beziehung zeichnet sich durch offene und ehrliche Kommunikation der Partner aus. Sie versuchen alles, um ihre Probleme gemeinsam zu lösen.

8. Kein Sex

Auch in einer Langzeitbeziehung sind Sex und Intimität wichtig. Das Liebesleben innerhalb einer Partnerschaft sollte erfüllend sein.

Sex verbessert nämlich die Bindung zwischen Partnern. Doch im stressigen Alltag vernachlässigen Paare ihr Sexleben nur allzu leicht.

Sexuelle Beziehungen verändern sich mit den Jahren. Es ist jedoch äußerst wichtig, diesen Aspekt der Partnerschaft lebendig zu halten und die gemeinsamen Momente von Intimität und Ekstase zu genießen.

Dieser Beitrag könnte dir auch gefallen:

5 Tipps für ein besseres Sexleben

Zusammenfassung

Beziehungen sind immer kompliziert und brauchen ein gewisses Maß an Pflege. Doch indem du auf diese schlechten Angewohnheiten achtest und sie vermeidest, kannst du einer Vielzahl an Problemen von vornherein aus dem Weg gehen. Lasse keine Missverständnisse aufkommen und genieße eine lange und glückliche Partnerschaft.

Auch interessant