6 emotionale Verletzungen aus der Kindheit

25 Juli, 2018
Emotionale Verletzungen aus der Kindheit prägen uns und auch unser Verhalten als Erwachsene. Doch wer die Verletzung erkennt, kann sie auch heilen.

Emotionale Verletzungen aus der Kindheit beeinflussen uns ein Leben lang. Das erste Ziel sollte sein, bei unseren eigenen Kindern darauf zu achten, dass diese Verletzungen gar nicht erst entstehen oder sie geheilt werden, bevor unsere Kinder daran Schaden nehmen und die Bürde ins Erwachsenenleben forttragen.

Was können emotionale Verletzungen aus der Kindheit sein?

Hast du vielleicht auch emotionale Verletzungen aus deiner Kindheit, Wunden, die du bis heute mit dir herumträgst? Einige negative Kindheitserfahrungen können unsere mentale Gesundheit während unseres Wachstums und im Erwachsenenalter beeinflussen.

Die Erfahrungen, die wir in der Kindheit machen, sind ein entscheidender Faktor für die Konstruktion unserer erwachsenen Persönlichkeit. In der Kindheit definieren wir teilweise, wer wir sind und wie wir dem Leben gegenüberstehen.

Emotionale Verletzungen, die wir seit unserer Kindheit haben, sind das Produkt schlechter Erfahrungen, die unsere Kindheit geprägt haben. Obwohl solche Ereignisse schon vor langer Zeit stattgefunden haben, hinterlassen sie Spuren in unserem Leben, und deshalb fühlen wir uns auch im Erwachsenenalter immer noch für die Ängste unserer Kindheit verantwortlich.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, unseren Kindern zu helfen, ihre Emotionen zu bewältigen und ihre Ängste zu überwinden. Als Eltern muss man verstehen, dass es nur in Teamarbeit geht.

Was sind emotionale Verletzungen, die wir seit unserer Kindheit habenWas sind emotionale Verletzungen, die wir seit unserer Kindheit haben?

Die meisten psychologischen Probleme, die wir haben, haben ihren Ursprung in den emotionalen Traumata, die wir in der Kindheit erlitten haben. Unsere Persönlichkeit und Einstellung zu den verschiedenen Situationen, in denen wir im Leben stehen, wird stark von den Erfahrungen beeinflusst, die wir in den ersten Lebensjahren erleben.

Wenn diese Erfahrungen traumatisch waren und großes Leid erzeugten, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Ängste uns im Erwachsenenalter begleiten. Wenn wir uns in bestimmten Spannungslagen befinden, reagieren wir dann auf kindliche Weise.

Wenn wir Momente der Krise in der Kindheit durchleben, kehrt sich unser inneres Kind, das Demütigung erlitt, betrogen wurde oder ein geringes Selbstwertgefühl hatte, nach außen und zeigt unsere tiefsten Ängste. Daher ist es normal, dass emotionale Wunden, die wir von klein an haben, in unserem Inneren bestehen und in unserer Gegenwart gültig bleiben. Es folgen 6 Beispiele für mögliche emotionale Verletzungen aus der Kindheit:

1. Demütigung

Wenn Klassenkameraden, Verwandte oder Bekannte irgendwann während der Kindheit der Person eine Eigenschaft oder Einstellung verspotteten oder missbilligten, könnte dies zu einer introvertierten Persönlichkeit und ernsthaften Komplexen führen. Das Opfer in der Kindheit der destruktiven Kritik könnte eine rücksichtslose Person geworden sein, die will, dass andere leiden, was er litt.

emotionale Verletzungen in der Kindheit2. Angst, verlassen zu werden

Kinder, die in einem Zustand von Einsamkeit und vielleicht auch Vernachlässigung aufgewachsen sind, versuchen diesen Mangel im Erwachsenenalter auszugleichen. Aus diesem Grund verlassen sie ihre Partner oder Projekte oft vorzeitig, aus Angst davor, als Erstes aufgegeben zu werden.

Etwas wie „Ich werde gehen, bevor du mich verlässt“, „wenn du gehst, ist es besser, dass du nicht zurückkommst“ oder „wenn mich niemand unterstützt, warum sollte ich dann bleiben?“ sind typische Strukturen der Erwachsenen.

3. Selbstwertprobleme

Ein gutes Selbstwertgefühl entwickelt sich in der Kindheit, besonders im Familienkern. Wenn Eltern nicht in der Lage sind, ihre Kinder zu akzeptieren und sie so zu lieben, wie sie sind, werden sie das Gefühl haben, dass sie sich ändern müssen, um deren Erwartungen zu erfüllen.

Jedes Kind hat Eigenschaften und Fähigkeiten, die es einzigartig und anders machen. Wenn dein Kind dir von einer Leistung erzählt, die es stolz auf sich selbst macht, drücke deine Freude mit einer Geste der Zuneigung aus. Auf diese Weise wird es wissen, dass es von seinen Eltern geliebt und geschätzt wird. Das erhöht sein Selbstwertgefühl und lässt es über sich selbst gut fühlen.

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl zeichnen sich dadurch aus, dass sie unentschlossen, unmotiviert, entmutigt, pessimistisch und leicht eingeschüchtert sind. Aus diesem Grund ist die Förderung eines guten Selbstwertgefühls bei unseren Kindern eine grundlegende Aufgabe während ihres gesamten Wachstums.

4. Ungerechtigkeit

Wenn ein Kind für seine Fehler unfair oder übertrieben unterdrückt wird, wird es unsicher. Ungerechtigkeit ist eine der emotionalen Wunden, die wir seit unserer Kindheit haben und die uns in Menschen mit einer sehr negativen Sicht des Lebens verwandeln können. Darüber hinaus kritisieren diejenigen, die in der Kindheit keine faire Behandlung genossen haben, in unverhältnismäßiger Weise jeden um sie herum.

emotionale Verletzungen in der Kindheit5. Trennungsangst

In der Kindheit bildet die Angst, allein oder weg von den Eltern zu sein, einen späteren Erwachsenen, der alles für eine Show, ein Gefühl, eine Möglichkeit der Liebe tun würde. Menschen, die Trennungsangst haben, sind dadurch gekennzeichnet, dass sie schüchtern, unsicher und unterwürfig sind.

6. Verrat

Wenn ein Elternteil die Versprechen, die sie ihrem Kind geben, nicht erfüllen und seine Erwartungen nicht wahr werden, können diese Kinder zu misstrauischen und ungeselligen Menschen werden. Respekt und Loyalität gegenüber Kindern werden sie in Zukunft zu sichereren Erwachsenen machen. Ein Kind zu täuschen bedeutet, seine Naivität zu beseitigen und sie durch Bosheit zu ersetzen.

Auch interessant