Was ist Morbus Crohn?

· 22 Oktober, 2018
Morbus Crohn wird oft mit Colitis Ulcerosa verwechselt. Bei beiden handelt es sich um Darmerkrankungen, jedoch gibt es Unterschiede.

Morbus Crohn ist eine Darmerkrankung, welche chronisch ist und dessen Ursache man bis heute nicht kennt. Manche Betroffene leiden darunter sehr, da die durch die Krankheit möglichen Durchfälle ihren Alltag belasten. Erfahre, was hinter der Krankheit steckt!

Morbus Crohn: Ursache unbekannt

Die Ursache für Morbus Crohn (MC) ist nach heutigem Stand der Forschung weiterhin unbekannt. Die entzündliche Darmerkrankung ist chronisch und da die Ursache meist ungeklärt bleibt, ist eine Heilung selten möglich. Mögliche Ursachen können sein:

  • Genetik: Viele von Morbus Crohn Betroffene haben ein verändertes Gen.
  • Veränderte Darmschleimhaut, welche Bakterien schlechter abwehrt.
  • Befall von bestimmten Bakterien im Darm.
  • Rauchen verdoppelt das Risiko, an MC zu erkranken.
  • Psychosomatik: auch die Psyche kann zu Darmerkrankungen führen.
  • Übertriebene Hygiene: Seifen, Desinfektionsmittel, Emulgatoren etc. können die Darmschleimhaut schädigen.

Man nimmt generell an, dass es nicht einen konkreten auslösenden Faktor gibt, der bei allen Patienten zu Morbus Crohn führt. Wahrscheinlich ist, dass viele Faktoren, vielleicht auch noch unbekannte Parameter, dazu führen, dass sich die Krankheit entwickelt.

Nicht immer ist Durchfall dauerhaft:

Suppen für Durchfallkranke

Morbus Crohn und Durchfall

Symptome

Da MC oft mit Colitis Ulcerosa verwechselt wird, solltest du keinesfalls eine Selbstdiagnose wählen, sondern deinen Arzt aufsuchen.

Folgende Symptome können auf Morbus Crohn hindeuten, sind aber keine eindeutigen Beweise:

  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Anämie
  • Abszesse am After
  • Hautveränderungen
  • Augenentzündung
  • Gelenkbeschwerden

Oft entwickeln Patienten aufgrund einiger dieser Symptome eine Depression, Ängste oder psychische Störungen. Dies kann die Krankheit jedoch verschlimmern und sollte unbedingt behandelt werden.

Bitte nicht verwechseln:

Colitis Ulcerosa

Arzt untersucht Morbus CrohnDiagnose

Wenn du aufgrund der Symptome bemerkst, dass mit deinem Darm etwas nicht stimmt, solltest du zu einem Arzt gehen. Dein Hausarzt wird dich gegebenenfalls zu einem Spezialisten überweisen, der die Diagnose dann stellen kann – oder eventuell einen anderen Grund für deine Beschwerden findet.

Folgende Methoden kann der Arzt anwenden, um Morbus Crohn zu diagnostizieren und ähnliche Erkrankungen wie zum Beispiel Colitis Ulcerosa auszuschließen:

Wahrscheinlich wird nicht nur eine der genannten Methoden zum Einsatz kommen, denn die Diagnose muss treffsicher sein. Eben weil Morbus Crohn auch von Ärzten mit Colitis Ulcerosa „verwechselt“ wird, ist Genauigkeit wichtig.

Auch wenn dir eine Diagnose genannt wurde, solltest du dir bitte immer eine Zweit- oder Drittmeinung einholen, denn die Krankheit hat einen chronischen Verlauf und wird dich, wenn du Pech hast, dein Leben lang begleiten.

Tabletten auf einem TellerTherapie

Wer an Morbus Crohn erkrankt ist, wird zwei Arten von Therapien kennen lernen: die eine Therapie erfolgt bei einem akuten Schub, die andere Therapie dient dazu, die Schübe zu verringern und deren Intensität abzuschwächen.

Während eines Schubes kommen folgende Methoden in Frage:

  • Sondennahrung, um die Nährstoffversorgung ohne Belastung des Darms sicherzustellen
  • Medikamente gegen Entzündungen (z.B. Cortison)
  • Medikamente gegen Bakterien (Antibiotika)
  • Chirurgische Entfernung betroffener Darmabschnitte

Keine dieser Methoden führt zu einer Heilung. Sie stellen nur sicher, dass während eines Schubes die Nährstoffversorgung garantiert wird und die Entzündung, beziehungsweise der Schub, abklingen kann.

Diese Methoden führen jedoch nicht zur Heilung der Krankheit. Um die Heftigkeit und Häufigkeit der Schübe zu verringern, gibt es folgende Maßnahmen:

  • Immunsuppressiva: Medikamente, die überbordende Reaktionen des Immunsystems verhindern
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Trinknahrung gegen Nährstoffmangel (z.B. Eisen)
  • Psychotherapie
  • Entspannungstechniken

Hier gilt: je mehr Methoden, desto besser! Da die Ursache nicht geklärt ist, solltest du „auf allen Kanälen“ arbeiten, um Schübe zu verringern und abzumildern.

Akupunktur gegen Morbus CrohnAlternative Behandlungsmethoden

Wer an Morbus Crohn leidet, sollte sich in die erfahrenen Hände eines Arztes begeben, da sonst durch Mangelernährung weitere ernsthafte Gesundheitsschäden auftreten.

Alternative Behandlungsmethoden sind daher immer nur ergänzend und nie ausschließlich anzuwenden! Folgende Methoden kannst du ausprobieren:

  • Akupunktur
  • Spezielle Kohlenhydratdiät
  • Cannabis
  • Mastix Harz

Es gibt zu diesen Methoden jedoch keine aussagekräftigen Studien, welche eine Wirksamkeit garantieren. Auch Selbsthilfegruppen können eine gute Basis sein, um weitere Tipps zum Umgang mit der Krankheit zu bekommen.