Ernährung für gute Blutwerte

Du kannst mit deiner Ernährung für gute Blutwerte sorgen und damit deinen Gesundheitszustand erhalten oder verbessern.

Du wirst staunen, was deine Ernährung für gute Blutwerte bewirken kann. Die Schlussfolgerung daraus ist, dass eine wenig ausgewogene Ernährung auch für schlechte Blutwerte sorgen kann. Es liegt also oft an dir, wie du mit deiner Ernährung für gute Blutwerte sorgst.

Gibt es eine Ernährung für gute Blutwerte?

Es wird dich erstaunen zu lesen, dass die Ernährung für gute Blutwerte einen großen Einfluss auf deine Gesundheit hat. Natürlich können deine Ernährungsgewohnheiten nicht alle deine Blutwerte beeinflussen oder verbessern, aber bei gewissen Werten können sie ausschlaggebend sein.

Um den Einfluss deiner Ernährung zu dokumentieren, solltest du vor deiner Ernährungsumstellung die Blutwerte, die du verändern möchtest, beim Arzt kontrollieren lassen. Bei der nächsten Blutuntersuchung kannst du dann mögliche Veränderungen schwarz auf weiß feststellen.

Folgende Lebensmittel gehören in eine Ernährung für gute Blutwerte:

Fisch in der Ernährung für gute BlutwerteTriglyceridwerte mit Seefisch senken

Omega 3 Fettsäuren sind in der Lage, Triglyceridwerte zu senken. Das „gesunde Omega 3“ ist in allen pflanzlichen Ölen enthalten und verbessert die Fließeigenschaften des Blutes. Außerdem senkt es den Blutdruck und die Blutfette, weswegen es Arterienverkalkung vorbeugen kann.

Viel Omega 3 steckt unter anderem in Fisch (je kühler das Wasser, desto fetter der Fisch, desto reicher an Omega 3) und in heimischen Ölen wie Rapsöl, Sojaöl, Walnussöl und Leinsamen.

Cholesterinwerte mit Nüssen senken

Woraus werden die guten Öle gepresst? Richtig, aus Nüssen und Ölsaaten. Schon knappe 70g Nüsse pro Tag senken den Cholesterinspiegel im Blut um bis zu 7%! Das liegt an den vielen ungesättigten Fettsäuren, die in Nüssen und Ölsaaten enthalten sind.

Besonders wertvoll sind hier Leinsamen und Walnüsse, weniger empfehlenswert sind Erdnüsse oder Sonnenblumenkerne, da deren Fettsäurenverhältnis nicht optimal ist.

Soja in der Ernährung für gute BlutwerteTop Cholesterinwerte mit Soja erreichen

Vor über 10 Jahren fanden amerikanische Wissenschaftler heraus: Sojaeiweiß senkt den Cholesterinspiegel! Dazu reichen schon 25 Gramm. Die stecken in 180g Tofu oder ½ Liter Sojamilch.

Außerdem gut zu wissen: Die in Soja enthaltenen Phytoöstrogene helfen bei Wechseljahrsbeschwerden. Ein Grund, warum asiatische Frauen, in deren täglicher Ernährung viel Soja vorkommt, sehr wenig an solchen Beschwerden leiden.

Mit Rote Bete gegen Eisen- und Folsäuremangel

Rote Bete enthält sehr viele Vitamine und Mineralstoffe. Besonders viel enthält sie von Kalium, B-Vitaminen, Eisen und Folsäure. Sie ist daher besonders für Frauen ein gesundes Gemüse, da unter Frauen oft Eisen- und Folsäuremangel herrscht. Mit Mangan, Kupfer und Selen liefert Rote Bete darüber hinaus seltene, aber wichtige Spurenelemente.

Nicht nur die Knollen enthalten diese gesunden Wirkstoffe, auch die Blätter beinhalten sie! Daher wirf die Blätter nicht in den Müll, schneide sie in schmale Streifen und bereite sie ähnlich wie Spinat als Gemüse zu! Falls nach dem Verzehr von Rote Bete dein Urin und Stuhlgang rötlich sind, ist das kein Grund zur Sorge!

Knoblauch in der Ernährung für gute BlutwerteBlutfettwerte und Blutdruck mit Knoblauch senken

Zur Senkung der Cholesterinwerte im Blut gibt es viele Studien, die alle darauf hindeuten, dass Knoblauch die Eigenschaft besitzt, die Blutfettwerte zu senken. Dabei ist es wichtig, zwischen zwei Dingen zu unterscheiden: Blutfettwerte und LDL Cholesterin. Knoblauch ist laut Studienergebnissen nämlich durchaus in der Lage, die Gesamt-Blutfettwerte zu senken, nicht aber die des „schädlichen“ LDL Cholesterins!

In Australien fand eine Studie statt, bei der Patienten mit Bluthochdruck zusätzlich zu ihren Blutdruck senkenden Medikamenten noch Knoblauch essen mussten. Das Ergebnis dieser Studie war, dass sich der Blutdruck zusätzlich um durchschnittliche 10mm Hg senkte.

Entzündungswerte mit Ingwer senken

Wirkstoffe aus der Ingwerwurzel wirken gut gegen Entzündungen. In Kombination mit der schmerzstillenden Wirkung wird Inger besonders gerne in der Therapie von Rheuma eingesetzt, da durch Ingwer Schmerzen verringert und Entzündungen gehemmt werden.

Zu hohes Cholesterin mit Äpfeln senken

Ein simpler Trick: Eine Handvoll getrockneter Apfelringe pro Tag hat in einer amerikanischen Studie den Cholesterinspiegel der Studienteilnehmer innerhalb von 6 Monaten um 23% gesenkt! Das in den Äpfeln enthaltene Apfelpektin soll der Grund dafür sein.

Ersetzt du die trockenen Äpfel durch frische Äpfel, gibst du dir damit auch noch einen zusätzlichen Vitaminkick und erhöhst deine Ballaststoffzufuhr. Und die gesunden Ballaststoffe sind auch reichlich in Gemüse vorhanden. Je mehr Obst und Gemüse, desto besser!

Auch interessant