Pflanzliche Mittel gegen Übelkeit

· 15 Juli, 2018
Insbesondere in der Schwangerschaft sind pflanzliche Mittel gegen Übelkeit stark gefragt. Erfahre, was gegen Übelkeit hilft!

Pflanzliche Mittel gegen Übelkeit sind meist besser verträglich als Mittel aus der Apotheke. Außerdem gibt es weniger Nebenwirkungen, sodass Mittel gegen Übelkeit aus der Natur insbesondere Schwangeren empfohlen werden. Welche das sind, erfährst du hier!

Warum auf pflanzliche Mittel gegen Übelkeit vertrauen?

Auch, wenn du nicht schwanger bist, solltest du pflanzliche Mittel gegen Übelkeit ausprobieren, denn sie wirken meist wesentlich schonender und sind daher auch für Ungeborene ungefährlich. Natürlich wirkt nicht jedes pflanzliche Mittel gegen Übelkeit bei jedem gleich gut, sodass du unter Umständen etwas experimentieren musst, bist du „dein“ Mittel gegen Übelkeit gefunden hast.

Auch die Dosierung kann sehr unterschiedlich ausfallen. Wir geben daher an dieser Stelle keine Mengenangaben, da diese je nach Grad der Übelkeit und persönlichen Empfindsamkeit oder Reaktion sehr unterschiedlich ausfallen kann. Taste dich Schritt für Schritt an deine persönliche Dosierung deiner persönlichen pflanzlichen Mittel gegen Übelkeit heran!

Folgende Mittel gegen Übelkeit solltest du ausprobieren:

Ingwer: Mittel gegen ÜbelkeitIngwer

Die Wissenschaft hat noch nicht herausgefunden, warum und wie genau es funktioniert, aber verschiedene Studien haben mit Sicherheit belegt, dass Ingwer gegen Erbrechen und Seekrankheit bzw. Reisekrankheit hilft. So enthalten pflanzliche Mittel gegen Seekrankheit konzentrierten Ingwerextrakt.

Du kannst dir aus Ingwer einen Tee kochen, Ingwersaft (gibt es fertig zu kaufen, zum Beispiel im Bioladen oder Drogeriemarkt) mit Wasser verdünnen oder auch kandierten Ingwer essen. Als Notfall-Mittel gegen Übelkeit ist kandierter Ingwer gut in der Handtasche zu verstauen und schmeckt nicht nur bei Übelkeit lecker.

Pfefferminztee als Mittel gegen ÜbelkeitPfefferminze

Die ätherischen Öle der Pfefferminze wirken auch gegen Übelkeit. Bei leichter Übelkeit kann bereits ein Tee aus frischer Minze helfen. Ein Pfefferminztee aus dem Teebeutel ist wenig wirksam, da viele der ätherischen Öle bereits verflogen sind.

Eine gute Lösung ist es, das reine ätherische Öl (in jedem gut sortierten Bioladen) zu kaufen und auf ein Stück Würfelzucker zu träufeln. So schaffst du dir ein persönliches Mittel gegen Übelkeit mit dem herrlichen Geschmack von Pfefferminzplätzchen oder After Dinner Mints…

Glutenfreie Lebensmittel gibt es, beispielsweise Haferflocken.Haferflocken

Ein weiteres gutes pflanzliches Mittel gegen Übelkeit sind Haferflocken. Haferflocken binden die Magensäure und verhindern das „Aufsteigen“ des Mageninhaltes. Zugegeben: bei Übelkeit ist es wenig verlockend, wie ein Pferd trockene Haferflocken zu kauen, aber probiere es aus!

Geht das gar nicht, so kannst du dir entweder die Haferflocken kurz mit kochendem Wasser überbrühen (bitte keine Milch) und eine Art Porridge zubereiten, oder du kannst versuchen, mit Schmelzflocken und Wasser Erfolg zu erzielen.

Kamille lindert Verlangen nach ZigarettenKamillentee

Die Wirkstoffe der Kamille wirken auch auf den Magen beruhigend, sodass Kamillentee auch ein Mittel gegen Übelkeit darstellen kann. Zugegeben, für viele Leser mag allein der Geruch von Kamillentee schon Übelkeit verursachen, aber das ist antrainiert und hat mit der Wirkung nichts zu tun.

Bitte verwende nur Kamillentee und nicht in Alkohol gelöste Kamillenextrakte, da der darin enthaltene Alkohol deinen Magen zusätzlich reizen würde und somit der gegenteilige Effekt eintritt…

Zitrone als Mittel gegen ÜbelkeitZitrone

Oft hilft es, durch die Riechnerven positive Reize zu empfangen, um den Übelkeitsreiz loszuwerden. Manche berichten, dass alleine der Geruch einer angeschnittenen Zitrone helfe, ihre Übelkeit zu bekämpfen. Wir empfehlen ätherisches Zitronenöl, welches über den Geruchssinn ein Mittel gegen Übelkeit aus der Aromatherapie darstellt.

In Notfällen kannst du einfach an der kleinen Flasche Öl riechen, zur Vorbeugung von Übelkeit kannst du den Duft über eine Duftlampe oder einen elektrischen Aromadiffusor im Raum verbreiten. Letzterer vernebelt das ätherische Öl mit Wasser kalt in der Luft, ohne Kerze und Brandgefahr.

Wann zum Arzt?

Falls du nicht weißt, woher deine Übelkeit kommt, so solltest du dies von einem Arzt abklären lassen. Meist steckt eine völlig harmlose Ursache dahinter wie Schwangerschaft, ein Magen-Darm-Infekt oder schlichtweg ein durch verdorbenes Essen verdorbener Magen.

Übelkeit kann aber auch ein Symptom von ernsten Erkrankungen sein, zum Beispiel mit den Ohren oder dem Gehirn, da dort unser Gleichgewichtssinn sitzt, beziehungsweise gesteuert wird. Unklare, wiederkehrende Fälle von Übelkeit müssen also unbedingt ärztlich abgeklärt werden.

Wende die genannten Mittel gegen Übelkeit erst dann wieder an, wenn dein Arzt dir „grünes Licht“ dafür gegeben hat!