Kräutertees gegen quälende Blähungen

20 Juni, 2018
Kräutertees enthalten nicht nur Geschmackstoffe, sondern auch medizinale Wirkstoffe, die du unter anderem auch gegen Blähungen nutzen kannst.

Dein Küchenschrank sollte eigentlich immer eine gewisse Auswahl an Kräutertees enthalten, welche du als wirksame Naturheilmittel einsetzen kannst, um beispielsweise quälende Blähungen zu lindern, die Verdauung zu regulieren oder deine Nerven zu beruhigen. Heute zeigen wir dir Kräutertees, die gegen Blähungen wirksam sind.

Sind Kräutertees nur Wasser mit Geschmack?

Sogenannte „Kräuterhexen“ schwören auf Kräutertees als Medizin, wohingegen viele Kräutertees nur wegen ihres guten Geschmacks trinken. Dazwischen liegt die Wahrheit: Kräutertees können, sofern sie richtig zubereitet und angewendet werden, tatsächlich medizinale Wirkung entfalten und bei einigen Gesundheitsproblemen sehr wirksam sein.

Kräutertees wirken durch das Zusammenspiel ihrer natürlichen Wirkstoffe besonders gut, wenn du die Blätter frisch verwendest. Sind die Kräuter getrocknet, solltest du darauf achten, dass der Tee nicht überlagert ist, sodass ein Großteil der ätherischen Öle z.B. noch enthalten ist.

Alternativ kannst du die Kräuter auch frisch verzehren, zum Beispiel als Kräutersalat oder Zutat in Smoothies. Erfahre heute, welche Kräutertees gegen quälende Blähungen wirksam sind:

Kräuter gegen quälende BlähungenMelisse

Melissenblätter enthalten entkrampfende ätherische Öle, die beruhigend auf den Verdauungstrakt wirken. Melissenblätter sind oft in Tees gegen quälende Blähungen enthalten, denn sie sind mild wirksam.

Insbesondere im Sommer ist die Zitronenmelisse ein erfrischendes Gewürz, mit welchem du Trinkwasser aromatisieren, Salate würzen, Smoothies bereichern und auch Obstsalate verfeinern kannst.

Melisse kann auch vorbeugend verwendet werden, zum Beispiel als Zutat oder Beilage/Dessert zu Gerichten, die blähend wirken. So schmeckt der Bohneneintopf gleich viel besser, wenn du weißt, dass die Melisse schon im Vorfeld Blähungen mildert!

Pfefferminze in Wasser gegen quälende BlähungenPfefferminze

Auch Pfefferminze hilft gegen Blähungen. Da das ätherische Öl in getrockneten Teeblättern schnell verfliegt, solltest du gegen Blähungen auf frische Minze zurückgreifen.

Hast du keine frische Minze im Blumentopf oder Garten, kannst du sie in vielen Supermärkten als Topfpflanze kaufen, aber auch in der Gemüseabteilung oder in türkischen/arabischen Gemüseläden als frisch abgeschnittene Zweige.

Mit heißem Wasser aufgießen, mindestens 10 Minuten ziehen lassen und in kleinen Schlucken trinken.

Auch die frischen Blätter der Pfefferminze sind ideal, um Gerichten einen orientalischen Geschmack zu verleihen und Blähungen schon zu unterbinden, bevor sie dich quälen. Minze passt gut zu Hackfleisch, Gemüseeintopf, in Smoothies, zu Süßspeisen oder in Sommersalaten, zum Beispiel Taboulé.

Fenchel gegen quälende BlähungenFenchel

Fenchel enthält ätherische Öle, die dafür sorgen, dass sich quälende Blähungen bessern. Dazu musst du die Körner, nicht die Knollen nutzen – obwohl die Knollen auch sehr lecker sind.

Es ist besser, wenn du dir Fenchelsamen vor dem Tee Aufbrühen zerstößt, damit die ätherischen Öle auch wirklich frei werden. Dazu kannst du den Teebeutel öffnen und die Körner herausnehmen, oder losen Fencheltee in Apotheke oder Reformhaus kaufen.

Hast du keinen Mörser und auch keine Küchenmaschine, um die Fenchelsamen zu zerstoßen, tut es auch eine Glasflasche, mit der du auf einer harten Unterlage (Küchenarbeitsplatte) die Fenchelsamen zerdrückst. Damit sie dir dabei nicht durch die Küche „springen“, fülle sie vor dem Zerdrücken in einen Gefrierbeutel!

Die zerdrückten Fenchelsamen mit kochendem Wasser übergießen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. In kleinen Schlucken den noch warmen Tee trinken.

Kümmel gegen quälende BlähungenKümmel

Kümmel besitzt die gleichen Eigenschaften wie Fenchel, ist aber als Tee relativ unbekannt. Natürlich kannst du dir nach demselben Prinzip wie bei Fenchel einen Kümmeltee kochen, aber viel besser schmeckt es, wenn du mit Kümmel dein Essen kräftig würzt.

Kümmel passt prima zu Pellkartoffeln, allen Kohlsorten und vielen Gemüsegerichten. Zerkaue gut die Samen, damit möglichst viel vom wirksamen ätherischen Öl entweichen kann!

Anis gegen quälende Blähungen

Auch die kleinen Anissamen helfen mit den darin enthaltenen ätherischen Ölen gut gegen Blähungen. Anis kennst du wahrscheinlich nur vom französischen Anisschnaps „Pastis“ als Aperitif oder der lecker duftenden Weihnachtsbäckerei.

Du kannst die Samen aber das ganze Jahr über lose oder als Tee in der Apotheke kaufen. Das ist übrigens auch günstiger, als in der Vorweihnachtszeit überteuerte Anissamen in kleinen Tütchen aus der Weihnachtsgewürz-Abteilung zu kaufen.

Daraus brühst du dir nach derselben Methode wie Fenchel einen Tee, aber du kannst die Samen auch pur zerkauen, sie schmecken herrlich würzig nach Urlaub in Frankreich oder weihnachtlichen Anisplätzchen…

In Indien wird nach dem Essen oft eine Mischung kleiner, zuckerüberzogener Perlchen gereicht. Dabei handelt es sich um nichts anderes als Samen von Anis, Fenchel und Kümmel, die Blähungen vorbeugen sollen.

Auch interessant