Tipps für gesundes Altern

Das Wichtigste in Bezug auf gesundes Altern ist, dass du nicht wartest, bis du schon älter bist, um dich um dich selbst zu kümmern. Einfache Gewohnheiten, wie Bewegung und gesunde Ernährung, sind dabei von entscheidender Bedeutung.
Tipps für gesundes Altern

Letzte Aktualisierung: 26. August 2021

Gesundes Altern ist möglich, solange du frühzeitig die richtigen Maßnahmen ergreifst. Das Alter ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit Krankheit und Unwohlsein. Obwohl im Laufe der Jahre natürlich eine gewisse Verschlechterung eintritt, muss diese nicht unbedingt schwerwiegend sein.

Die Lebenserwartung ist weltweit gestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt voraus, dass sich die Zahl der über 60-Jährigen in der Welt zwischen 2015 und 2050 fast verdoppeln wird.

Derzeit führen viele ältere Menschen ein aktives und erfülltes Leben. Allerdings mussten sie alle gesund altern, um dorthin zu gelangen. Daher müssen wir alle bessere Gewohnheiten annehmen, die den natürlichen Verfall unseres Körpers und unseres Geistes minimieren.

Gesundes Altern

Eine Frau, die in den Spiegel schaut.
Altern ist ein natürlicher Prozess, der körperliche und psychosoziale Veränderungen mit sich bringt.

Altern ist die Folge der Anhäufung von molekularen und zellulären Schäden. Darüber hinaus führt es zu einer Abnahme der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und zu einem erhöhten Krankheitsrisiko. Das Alter ist jedoch nicht immer der ursächliche Faktor für diese Veränderungen.

Darüber hinaus treten im Alter auch verschiedene psychosoziale Veränderungen auf. Die bedeutsamste davon ist das Ende des Arbeitslebens und die allmähliche Verringerung des sozialen Kreises der Gleichaltrigen. All diese Veränderungen sind relativ, wenn Menschen auf gesunde Weise altern. Ok, aber welche Faktoren beeinflussen gesundes Altern? Lass es uns herausfinden.

Der biologische Faktor

Natürlich hat der biologische Faktor auch einen Einfluss auf das Altern, aber wir wollen das nicht verallgemeinern. Einige 80-Jährige sind gesünder als so mancher 30-Jährige. Obwohl dies stark von der Genetik beeinflusst wird, spielt auch der Lebensstil eine entscheidende Rolle.

Häufig kommt es mit zunehmendem Alter zu einem Verlust der Sinnesschärfe. Darüber hinaus treten vermehrt Beschwerden des Bewegungsapparates sowie chronische Erkrankungen auf. Außerdem steigt die Häufigkeit von Depressionen und einiger Formen der Demenz.

Das Lebensumfeld

Das Lebensumfeld ist entscheidend für ein gesundes Altern. Sein Einfluss beginnt schon vor der Geburt eines Menschen. Denn tatsächlich hängt all dies eng mit dem Erwerb und der Beibehaltung angemessener Lebensgewohnheiten zusammen, was wiederum einen erheblichen Einfluss auf die psychische Gesundheit des Menschen hat.

Außerdem erleichtert oder behindert das jeweilige Lebensumfeld die Durchführung alltäglicher Aktivitäten, wie beispielsweise die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Gesundheitsvorsorge und gesundes Altern

Nicht jeder hat den gleichen Zugang zur Gesundheitsversorgung. Infolgedessen akkumuliert sich dieses Defizit ein Leben lang und beeinflusst letztendlich auch die Lebensqualität im Alter. In dieser Phase ist die Verfügbarkeit und das Vorhandensein gesundheitlicher Einrichtungen ein entscheidender Faktor. Aber nicht immer sind diese Möglichkeiten auch verfügbar.

Die WHO setzt sich für Pflegesysteme für chronisch Kranke in allen Ländern und für alle Menschen ein. Damit dies möglich ist, sind eine effiziente Verwaltung, Infrastruktur und geschultes Personal erforderlich. Wie du dir vorstellen kannst, kann all dies zusammen die Lebensqualität älterer Menschen erheblich verbessern.

Stereotype und Diskriminierung

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass ältere Menschen abhängig und unproduktiv und damit eine Belastung für die Gesellschaft sind. Dies führt in vielen Fällen zu diskriminierenden Einstellungen ihnen gegenüber. Aber genau das macht es wiederum noch schwieriger, auf gesunde Weise zu altern.

Staatliches Handeln

Auch die Regierungen sind ein Faktor, der gesundes Altern entweder begünstigt oder behindert. Aufmerksamkeit und rechtzeitige Reaktion auf die Bedürfnisse älterer Erwachsener beeinflussen die Lebensqualität in diesem Alter.

Daher muss sich auch der Staat an diesem Thema beteiligen. Insbesondere muss er Lösungen für ältere Menschen anbieten, die sich in einer benachteiligten oder gefährdeten Situation befinden.

Tipps für gesundes Altern

Gesundes Altern - Ein glückliches Paar.
Gesunde Lebensgewohnheiten wie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung tragen dazu bei, dass Menschen auf gesunde Weise altern.

Mehrere Aspekte sind für ein gesundes Altern entscheidend und haben mit Gewohnheiten und Einstellungen zu tun, die die Lebensqualität fördern. Die wichtigsten sind:

Körperliche Aktivität, ein Muss für gesundes Altern

Bewege dich täglich moderat, beispielsweise in dem du spazieren gehst. Fachleute empfehlen eine halbe Stunde oder das Äquivalent von 5.000 Schritten pro Tag. Es gibt verschiedene Hilfsmittel, die dir helfen, diese Schritte zu messen.

Bewegung hält deine Muskeln in Form und reguliert dein Körpergewicht. Idealerweise solltest du diese Routine in einem frühen Alter beginnen und diese dann für den Rest deines Lebens beibehalten

Gesundes Altern durch eine ausgewogene Ernährung

Die Ernährung ist ein entscheidender Faktor für eine gute Gesundheit. Daher sollte deine Ernährung abwechslungsreich und ausgewogen sein und viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst und Vollkornprodukte enthalten. Je natürlicher und weniger verarbeitete Lebensmittel du zu dir nimmst, desto besser. Außerdem solltest du versuchen, den Verzehr von überschüssigem Fett und Zucker zu reduzieren.

Weniger Stress und mehr gesunde Gewohnheiten

Stress ist in keiner Lebensphase gut. Gesundes Altern bedeutet also, die Gegenwart zu genießen und mit sich selbst im Einklang zu sein.

Hobbys, Lesen, inspirierende Gespräche und Meditationspraktiken sind ausgezeichnete Alternativen, um ein inneres Gleichgewicht zu erreichen. Außerdem ist es wichtig, dass du schädliche Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum aufgibst oder stark einschränkst.

Beteilige dich und nutze deine Zeit

Wie in der Kindheit ist das Spielen auch im Alter wichtig. Es geht nicht nur darum, Kontakte zu knüpfen und eine gute Zeit zu haben, sondern auch darum, deine kognitiven Fähigkeiten aktiv zu halten.

Daher solltest du versuchen, dich nicht zu isolieren und stattdessen weiterhin am Gemeinschaftsleben teilzunehmen. Verabrede dich regelmäßig mit Freunden und unternehme etwas mit ihnen. Lerne neue Dinge, gehe spazieren und verbringe Zeit mit kreativen und produktiven Beschäftigungen – all das wird dir helfen, gesund zu altern.

Gesundes Altern ist möglich

Wenn du dich frühzeitig darauf vorbereitest, indem du dir einen gesunden Lebensstil angewöhnst, bevor du ein hohes Alter erreichst, kannst du dies optimal nutzen. Je früher du dir gesunde Gewohnheiten aneignest, desto mehr Lebensqualität wirst du später haben.

Viele Menschen erfüllen ihre größten Träume erst im Alter. Es ist fast immer möglich, eine lange und bereichernde Reise zu unternehmen, eine olympische Medaille zu gewinnen, ein Buch zu schreiben, ein Studium zu absolvieren oder etwas Neues zu lernen. Das Alter muss nicht unbedingt eine Phase des Verfalls sein, sondern kann auch andere Dimensionen des Lebens einschließen.

Es könnte dich interessieren ...
Die Immunalterung und wie man sie bekämpft
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Immunalterung und wie man sie bekämpft

Generell können wir die Immunalterung als die Auswirkung des Alters auf die Zellen des Immunsystems definieren, deren Funktionen nachlassen.



  • Osorio, P., Torrejón, M. J., & Vogel, N. (2008). Aproximación a un concepto de calidad de vida en la vejez. Escuchando a las personas mayores. Revista de Psicología, 17(1), ág-101.
  • Berriel, F. (2007). La vejez como producción subjetiva. Representación e imaginario social. In Envejecimiento, memoria colectiva y construcción de futuro. Memorias del II Congreso Iberoamericano de Psicogerontología.
  • Fernández-Ballesteros, R. (2011). Envejecimiento saludable. In Conferencia en el Congreso sobre Envejecimiento. La Investigación en España, Universidad Autónoma de Madrid.