Einsamkeit bei älteren Menschen und die gesundheitlichen Auswirkungen

26 September, 2020
Einsamkeit bei älteren Menschen könnte einen ähnlichen Effekt wie chronischer Stress auf ihr Gehirn haben. Außerdem kann sie ihr endokrines System und ihr Immunsystem beeinträchtigen: Daher sind ältere Menschen dann auch anfälliger für Erkrankungen.

Einsamkeit ist bei älteren Menschen allgegenwärtig und sie sind normalerweise auch die Bevölkerungsgruppe, die am meisten davon betroffen ist. Leider kehren ihnen viele Menschen in der westlichen Kultur den Rücken – aus Angst. Höchstwahrscheinlich, weil viele von uns sich nicht mit dem bevorstehenden Schicksal konfrontieren wollen.

In Momenten der Traurigkeit, Wut oder Enttäuschung ziehen sich manche Menschen lieber in die Isolation zurück. Wenn sie sich dann wieder besser fühlen, kehrt auch das Bedürfnis nach Gesellschaft anderer Menschen zurück. Sie brauchen dann wieder die emotionale Unterstützung all derer, die sie auf die eine oder andere Weise dazu motivieren können, weiterzumachen.

Nur wenige Menschen entscheiden sich dafür, alleine zu bleiben. Das liegt daran, dass es ein unbestreitbares menschliches Bedürfnis ist, von Menschen umgeben und für jemanden wichtig zu sein.

Forschungen haben ergeben, dass Einsamkeit ein ernsthaftes Gesundheitsproblem darstellt und zu Gefühlen von Wertlosigkeit führt, die wiederum den vorzeitigen Tod zur Folge haben können. Außerdem steht Einsamkeit im Zusammenhang mit einer Verschlechterung der psychischen Gesundheit und Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck und Demenz.

Welche Auswirkungen hat Einsamkeit auf ältere Menschen?

Schätzungen zufolge sind 10 % der älteren Erwachsenen einsam. Und diese Einsamkeit beeinträchtigt ihre körperliche und emotionale Gesundheit. Außerdem leiden 70 % dieser Menschen an einem ernsthaften psychischen und physischen gesundheitlichen Problem, welches direkt mit dieser Einsamkeit in Zusammenhang steht.

Grundsätzlich beeinflusst Einsamkeit die Gehirngesundheit in gleichem Maße wie chronischer Stress. Beide lösen eine negative Antwort des endokrinen Systems und des Immunsystems aus. Daher werden die Betroffenen geschwächt und dies führt dazu, dass sie anfälliger für die Entstehung verschiedener Erkrankungen sind.

 Einsamkeit bei älteren Menschen - einsame Frau

Erkrankungen älterer Menschen, die aufgrund von Einsamkeit entstehen

Forschungen zufolge sind Bluthochdruck, Diabetes, wiederholte Infektionen, Angststörungen und Depressionen die häufigsten Krankheiten, die aufgrund von Einsamkeit entstehen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

8 Symptome, die du bei älteren Menschen beachten solltest

Allerdings sind die Auswirkungen bei älteren Menschen sehr viel direkter und negativer. Das liegt an ihrer abnehmenden körperlichen Widerstandsfähigkeit, der Fähigkeit des Körpers, sich an widrige Umstände anzupassen und ihnen standzuhalten. Darüber hinaus verringern sich aufgrund des Alterungsprozesses die Zellreparaturmechanismen.

Das Besorgniserregendste ist, dass das Problem der Einsamkeit bei älteren Menschen immer weiter zunimmt. Daher wird es sich in nur wenigen Jahren zu einem globalen Gesundheitsproblem entwickeln.

Nach Ansicht von Experten auf diesem Gebiet kann die Lösung dieser Problematik zu zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen für ältere Menschen führen. Tatsächlich glauben Psychologen, dass ein aktives soziales Leben der Hauptfaktor ist, um eine gute Lebensqualität sicherzustellen.

Einsamkeit bei älteren Menschen - zwei Menschen halten sich die Hände

Gesellschaft für ältere Menschen

David McCullough, der Präsident der Women’s Royal Voluntary Service Organization (auf Deutsch: Königliche Frauenorganisation für  Freiwilligendienst), die in Großbritannien mit mehr als 40.000 Freiwilligen zusammenarbeitet, um älteren Menschen Gesellschaft zu leisten, stellt fest, dass Einsamkeit und die gesundheitlichen Folgen immer mehr Anlass zu Besorgnis geben.

McCullough und seine freiwilligen Helfer unterstützen die Heimatlosen so gut sie nur können. Insbesondere ältere Menschen, die in Einsamkeit leben und bereits von vielen Schwierigkeiten wie dem Verlust der Mobilität, Demenz und mentalen Problemen betroffen sind.

Die in Großbritannien veröffentlichten Zahlen zeigen auf, dass sich ein großer Teil der älteren Bevölkerung entweder “einsam” oder “sehr einsam” fühlt, insbesondere Menschen über 65 Jahre.

Aus diesem Grund arbeitet die Women’s Royal Voluntary Service Organization daran, diese Menschen:

  • zu ernähren,
  • ihnen Schutz zu bieten und
  • Gesellschaft für sie zu finden.

Für diejenigen, die aus unterschiedlichsten Gründen jetzt völlig alleine sind, kann ein täglicher sozialer Kontakt jeglicher Art dazu beitragen, die Auswirkungen der Einsamkeit zu reduzieren. Wie du siehst, kann dies zur Verbesserung ihrer Gesundheit beitragen.

Gibt es eine Lösung?

Einsamkeit bei älteren Menschen - älteres Ehepaar

Die Art der sozialen Aktivitäten, die ein älterer Mensch während seines Lebens gepflegt hat, ist der entscheidende Faktor, wenn er ganz alleine ist. Daher ist es schwieriger, die Menschen zu unterstützen und zu behandeln, die schon immer Probleme damit hatten, Kontakte zu knüpfen und deren Leben von Zurückweisung, Verwirrung oder Ängsten geprägt war.

Allerdings können sie jede Situation, die sie bisher nicht lösen konnten, mithilfe psychologischer Intervention und individueller Behandlung lösen.

Das könnte dich auch interessieren:

Hyporexie oder Appetitlosigkeit: Was du darüber wissen solltest!

Darüber hinaus können Selbsthilfegruppen, Unterstützung durch Freunde, Gruppen für ältere Menschen und einfach ein Gespräch mit jemandem während des Tages dazu beitragen, die Einsamkeit zu überwinden und die Gesundheit der Betroffenen in vielerlei Hinsicht zu verbessern.

Abschließende Gedanken zur Einsamkeit älterer Menschen

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Erwachsene in Industrieländern häufig einsam sein können. Daher müssen wir als Gesellschaft aktiv werden, um ihnen Gesellschaft zu leisten und ihnen das Gefühl geben, dass sie nach wie vor ein wichtiger Teil der Gemeinschaft sind. Sie haben uns schließlich alles gegeben, haben für uns gesorgt, für uns gearbeitet und alles für uns geopfert.

Jeder einzelne von uns hat die moralische Verpflichtung, sie niemals im Stich zu lassen. Wir könnten uns eines Tages in derselben Situation befinden und dann würden wir uns wünschen, dass andere das Gleiche für uns tun würden. Wir alle brauchen Menschen an unserer Seite, die uns lieben und uns Gesellschaft leisten.