Es ist nie zu spät: Frau beginnt mit 86 Jahren, Yoga zu trainieren

· 2 November, 2016
Yoga ist eine Bewegungsform, die in jedem Alter praktiziert werden kann.

Mit Yoga kann jeder seinen Körper zu mehr Beweglichkeit trainieren – und das völlig unabhängig vom Alter! Heute möchten wir die die Geschichte einer Dame erzählen, die mit 86 Jahren das Yoga für sich entdeckt hat und dir als Vorbild dienen sollte…

oma-gymnastikYoga mit 86 Jahren!

Die alte Dame, die dir als Vorbild dienen soll, heißt Anna Pesce und litt darunter, dass ihr Rücken durch Skoliose und Rundrücken im Alltag Schmerzen bereitete.

Statt einfach Schmerzmittel zu schlucken, sich ihrem Schicksal zu ergeben und sich an den Zustand zu gewöhnen, beschloss sie, aktiv zu werden und etwas dagegen zu unternehmen.

Sie kontaktierte eine Spezialistin auf diesem Gebiet, Rachel Jesien, die Yoga zu Reha-Zwecken anbietet und ein speziell auf die Bedürfnisse der alten Dame zugeschnittenes Programm entwickelte.

Ziel sollte sein, die Beweglichkeit der Dame zu fördern, die Muskulatur zu stärken und den Rücken dadurch zu entlasten, was zu weniger Schmerzen führen sollte.

oma-yogaEs ist nie zu spät!

Zunächst tat sich Anna Pesce schwer, denn ihr Körper war über die Jahre steif geworden, ihre Muskulatur durch wenig Bewegung schwach und einige Bewegungen schmerzten.

Doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und so arbeitete die Dame an sich und den Übungen, um sich zu verbessern.

Je öfter sie trainierte, desto leichter fielen die Übungen, desto beweglicher wurde sie. Ihre Haltung verbesserte sich, die Muskulatur baute sich auf und Bewegungen, die früher schmerzten, liefen nun wesentlich geschmeidiger.

Ein Jahr später stellten die beiden Frauen ihr Erfolgserlebnis vor, um anderen Menschen Mut zu machen und zu zeigen, was mit sanfter Gymnastik alles möglich ist! Und auch um zu beweisen, dass man niemals zu alt ist, sein Leben zu verbessern.

Wir gehen davon aus, dass du noch keine 87 Jahre alt bist und so solltest du dir diese Dame als Vorbild nehmen, endlich selbst das Leben in die Hand zu nehmen und keine Ausreden mehr zu erfinden, warum du nicht auch mehr Bewegung in deinen Alltag integrieren kannst.

Wie wäre es mit Yoga? Wenn das eine betagte Dame schafft, dann auch du!

oma-trainingYoga auch bei Schmerzen?

Es gibt viele verschiedene Schulen des Yoga. Nicht jede ist für Anfänger geeignet und auch nicht jede darf bei Schmerzen ausgeübt werden.

Traditioneller, indischer Yoga zum Beispiel unterscheidet sich wesentlich von dem, was in Europa meist gelehrt wird.

Ziel des ursprünglichen Yoga war eigentlich, den Körper beweglich und dehnbar zu machen, damit er möglichst lange im Lotussitz während der Meditation verbleiben kann.

Heute wird Yoga bei uns meist eingesetzt, um den Körper sanft zu stärken, zu dehnen und eine Beweglichkeit auch im höheren Alter zu erreichen.

Nicht jede Übung ist bei Schmerzen geeignet, es gibt jedoch Übungen, die deine Beschwerden lindern können und dadurch Schmerzen vermindern.

Welche Art von Yoga bei welchen Beschwerden und Schmerzen für dich geeignet ist, besprichst du am besten mit dem Kursleiter der Yogaschule.

Schmerzen sind jedoch keine Ausrede dafür, nicht mit Yoga anzufangen! Nimm dir Anna Pesce zum Vorbild und fang noch heute an, das Jammern einzustellen und etwas zu unternehmen!