Primäre und sekundäre Kopfschmerzen durch Husten

8 August, 2019
Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität, die durch Husten ausgelöst werden. Erfahre heute mehr zu diesem Thema. 

Husten kann primäre oder sekundäre Kopfschmerzen verursachen, insbesondere wenn noch andere Beschwerden vorliegen, die jedoch meist nicht schwerwiegend sind. Häufig kommt es dazu bei trockenem oder lange anhaltenden Husten.

Vom physischen Standpunkt aus sind diese Art von Kopfschmerzen sehr einfach zu erklären: Der Husten erhöht den Druck auf den Brust-, Hals- und Kopfbereich. Wenn sich dies häufig wiederholt, entstehen Kopfschmerzen.

Wenn durch Husten primäre oder sekundäre Kopfschmerzen entstehen, solltest du auf jeden Fall zum Arzt, um mögliche Konsequenzen zu vermeiden und ernstere Krankheiten auszuschließen.

Was sind primäre und sekundäre Kopfschmerzen, die durch Husten verursacht werden?

Was sind primäre und sekundäre Kopfschmerzen, die durch Husten verursacht werden?

Wir sprechen heute über eine eher selten vorkommende Nebenerscheinung von Husten. In manchen Fällen entstehen durch den Druck und die Anstrengung Kopfschmerzen, ganz ähnlich wie das auch beim Niesen, Singen, Schneuzen, Lachen, Weinen oder bei der Darmentleerung sein kann.

Dabei unterscheidet man zwei verschiedene Arten von Kopfschmerzen:

  • Primäre Kopfschmerzen, die zeitlich begrenzt auftreten, meist nur sehr kurz andauern und von selbst wieder verschwinden.
  • Sekundäre Kopfschmerzen, die schwerwiegender sind, da sie mit einer Gehirnmissbildung einhergehen. In diesem Fall kann ein chirurgischer Eingriff notwendig werden.

Primäre Kopfschmerzen, die durch Husten verursacht werden, sind in der Regel harmlos. Sie treten häufiger bei Personen ab einem Alter von 50 auf. Der Schmerz ist mäßig bis intensiv, dauert jedoch nur sehr sehlten über zwei Stunden lang. Dieser Hustenkopfschmerz macht sich im ganzen Kopf, im Bereich über dem Nacken oder halbseitig bemerkbar.

Sekundäre Kopfschmerzen entstehen jedoch aufgrund einer Krankheit, die sich beim Husten zu erkennen gibt. Es könnte sich um eine Gehirnmissbildung, ein Aneurysma oder einen Tumor handeln. Normalerweise verschlimmern sich die Anzeichen bei Husten.

Ursachen für primäre und sekundäre Kopfschmerzen bei Husten

Die genaue Ursache der primären Kopfschmerzen ist nicht bekannt. Man weiß jedoch, dass Raucher und Allergiker (umweltbedingte Allergien, wie Pollenallergie) häufiger daran leiden. 

Andere mögliche Ursachen sind:

  • Asthma: Auch Asthma kann primäre Kopfschmerzen verursachen, wenn man dabei an Husten leidet, insbesondere bei trockenem Husten. Dadurch kommt es zu erhöhtem Druck im Schädel, was die Schmerzen auslösen kann. Nach dem Asthmaanfall verschwindet der Schmerz wieder.
  • Sinusitis erhöht den Druck in den Nasennebenhöhlen, was auch Kopfschmerzen verursachen kann.
  • Auch eine Rachen- oder Kehlkopfentzündung könnte auslösend sein.

Die häufigste Ursache für sekundäre Kopfschmerzen durch Husten ist die Chiari-Malformation (Typ 1)Es handelt sich um eine kleine anatomische Missbildung. Andere Ursachen können sein: Gehirntumor, andere Missbildungen, Gefäßschwäche oder der plötzliche Verlust von Liquor.

Entdecke auch diesen Beitrag: Brustschmerzen beim Husten: mögliche Ursachen

Primäre und sekundäre Kopfschmerzen bei Husten: Symptome 

Primäre und sekundäre Kopfschmerzen bei Husten: Symptome 

Primäre Kopfschmerzen, die durch Husten verursacht werden, sind stechend, akut und intensiv. Sie dauern jedoch in der Regel nicht länger als zwei Stunden. Es treten dabei keine weiteren Symptome auf. Wenn es beim Patienten zu Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Tränen usw. kommt, handelt es sich möglicherweise um Migräne.

Sekundäre Kopfschmerzen haben ähnliche Symptome, doch es gibt auch einige Differenzen. Denn sie können von Unstabilität, Schwindel oder Ohnmacht begleitet werden. Außerdem dauern sie länger an.

Wenn durch Husten derartige Kopfschmerzen bei Personen unter 50 Jahren ausgelöst werden, kann der Verdacht auf eine Gehirnmissbildung oder -verletzung vorliegen; insbesondere dann, wenn sich der Schmerz im Hals- und Nackenbereich äußert.

Auch interessant: Wissenswertes über Migräne: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Diagnose und Vorsorge

Die Diagnose erfolgt anhand der Analyse der Krankengeschichte und verschiedener Untersuchungen. Dabei werden das Alter (unter oder über 50 Jahre), das Geschlecht (primäre Kopfschmerzen sind bei Männern häufiger) und möglicherweise vorhandene Krankheiten (wie Asthma, Sinusitis…) berücksichtigt.

Der Arzt kann eine Magnetresonanz durchführen und/oder eine Computertomographie verlangen. Mit diesen bildgebenden Verfahren kann man die Ursachen für die Kopfschmerzen herausfinden.

Die beste Vorsorge ist die Pflege der Atemwege. Denn Bronchitis, Asthma, Sinusitis, Pharyngitis oder andere Beschwerden können Kopfschmerzen auslösen. Außerdem ist es auch wichtig, große Anstrengungen zu vermeiden und sich nach vorheriger Rücksprache mit dem Arzt jährlich gegen Grippe zu impfen.

Fernández Concepción, O., & Pando Cabrera, A. (1999). Diagnóstico de las cefaleas. Revista Cubana de Medicina General Integral, 15(5), 555-561.