Lumbaler Rückenschmerz: zusätzliche Tipps zu einer Therapie

27 Juni, 2019
Lumbaler Rückenschmerz ist ein häufiges Leiden. Doch es gibt einfache Maßnahmen zur Vorsorge und Behandlung, die sehr nützlich sind. Erfahre heute mehr darüber. 

Lumbaler Rückenschmerz kann durch verschiedene Therapien gelindert werden. Doch es gibt zusätzlich auch einfache Maßnahmen, die du ergreifen kannst, damit die unangenehmen Beschwerden im unteren Rückenbereich gar nicht auftreten oder schneller wieder verschwinden.

Es handelt sich um eines der verbreitetsten Leiden in unserer modernen Gesellschaft mit sesshaftem Lebensstil. Rund 80 % der erwachsenen Bevölkerung hat irgendwann bereits an Schmerzen im unteren Rückenbereich gelitten. Dies geht aus den Statistiken des National Institue of Neurological Disorders and Stroke (USA) hervor.

Frauen und Männer sind davon gleichermaßen betroffen. Berücksichtige unsere Tipps, die dir in diesem Fall helfen können.

Lumbaler Rückenschmerz verringert die Lebensqualität

Lumbaler Rückenschmerz verringert die Lebensqualität 
Lumbaler Rückenschmerz ist eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit und chronische Schmerzen.
Es ist sehr wichtig, bereits bei den ersten Beschwerden zu handeln, um die Lebensqualität zu erhalten. Durch Kreuzschmerzen ist man bei bestimmten Tätigkeiten stark eingeschränkt, denn sogar Sitzen, Aufstehen oder Gehen bereiten oft intensive Beschwerden.

Aus einer Studie, die in einem britischen Gesundheitsmagazin veröffentlicht und in 187 Ländern durchgeführt wurde, geht hervor, dass lumbaler Rückenschmerz eine der häufigsten Ursachen für die Abwensenheit im Beruf ist.

Über 4 Millionen Arbeitstage gehen dadurch jedes Jahr verloren! Bei der richtigen Behandlung verschwinden die Schmerzen zwar meist, doch es könnte auch ein chronisches Leid entstehen, wenn keine Therapie erfolgt.

Aus der erwähnten Studie geht auch hervor, dass rund 30 % der Betroffenen nicht richtig behandelt werden und deshalb chronische Schmerzen entwickeln oder in einem Zeitraum von weniger als einem Jahr erneut an Kreuzschmerzen leiden.Noch besorgniserregender ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die vor Kurzem vom Boston Medical Center veröffentlicht wurde. Daraus geht hervor, dass unzureichend behandelte Rückenschmerzen bei 50 % der Teilnehmer mit dem Tod der Betroffenen im Zusammenhang steht.

„Lumbaler Rückenschmerz beeinträchtigt tägliche Aktivitäten und ältere Menschen versuchen, diese aus Angst vor Symptomen zu vermeiden. Dadurch nehmen sie an Gewicht zu oder entwickeln andere chronische Gesundheitsbeschwerden, die schließlich zu einem frühzeitigen Tod führen.“ Dies ist die Erklärung von Eric Roseen, dem Leiter der erwähnten Studie.

Lumbaler Rückenschmerz: bessere Gewohnheiten bringen gute Resultate

Es ist deshalb grundlegend, die Schmerzen im unteren Rückenbereich entsprechend zu behandeln und nicht zuzulassen, dass diese schlimmer werden. Am besten lässt du dich fachärztlich untersuchen und beraten. 

Zusätzlich empfehlen wir dir folgende Maßnahmen zur Vorsorge oder unterstützenden Behandlung, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

1. Lumbaler Rückenschmerz: Wärme- und Kältebehandlungen

Lumbaler Rückenschmerz: Wärme- und Kältebehandlungen
Durch den Kontrast von Wärme und Kälte entspannen sich die Muskeln. So können Schmerzen gelindert werden.

In den ersten 24 Stunden nach dem Auftreten der Schmerzen werden kalte Umschläge verwendet, um Entzündungen und Schwellungen zu lindern

  • Verwende einen Eisbeutel und packe ihn in ein Tuch oder ein feines Handtuch ein.
  • Lege den Eispack dann 10 Minuten lang auf die schmerzende Stelle.
  • Nach Wunsch kannst du dann 10 Minuten Pause machen und den Eisbeutel anschließend noch einmal auflegen.

Die Hitzebehandlung sollte erst 24 Stunden nach dem Auftreten der Beschwerden erfolgen, ansonsten könnte sich die Entzündung verschlimmern.

  • Bereite dir eine Wärmeflasche zu und packe sie in ein Handtuch ein.
  • Lege die Wärmeflasche auf die schmerzende Stelle.

2. Lumbaler Rückenschmerz: Bleibe nicht lange im Bett!

Das National Institute for Neurological Disorder and Stroke warnt davor, dass langes Liegen die Kreuzschmerzen verschlimmern kann. Darüber hinaus könnten dadurch auch andere Beschwerden wie Depression, Blutgerinnsel oder Muskelatrophie entstehen.

Die Medical School of Harvard rät ebenfalls, möglichst wenig Zeit zu liegen. Außerdem ist während der Nachtruhe auch die Schlafposition wichtigAm besten schläfst du in Seitenlage mit angezogenen Beinen und einem niedrigen Kopfkissen. Lege zwischen die Knie ebenfalls ein flaches Kissen. Eine harte Matratze ist zu bevorzugen.

Der Arzt oder Therapeut kann zwar Ruhezeit empfehlen, doch man sollte damit nicht übertreiben.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? 6 Gewohnheiten, die dem Rücken schaden

3. Lumbaler Rückenschmerz: Die richtige Haltung kann helfen!

Lumbaler Rückenschmerz: Die richtige Haltung kann helfen!
Insbesondere bei langem Sitzen ist die Haltung grundlegend, um Rückenschmerzen zu vermeiden.

Die richtige Haltung beim Sitzen ist grundlegend: 
Achte dabei auf eine ergonomische, möglichst gerade Rückenlehne im 90-Grad-Winkel zur Sitzfläche.

Der Rücken sollte immer gerade gehalten werden, die Füße werden dabei komplett auf den Boden aufgestützt. Achte auch darauf, dass die Knie in Hüftbreite ausgerichtet sein sollten.

Wenn du am Computer arbeitest, sollte der Bildschirm in Augenhöhe aufgestellt werden. Der Blick sollte weder noch oben noch nach unten gerichtet werden müssen. Die Distanz zwischen Armen und Tastatur sollte nicht zu groß sein, denn du solltest deine Arme dabei nicht ausstrecken müssen.Wenn du keinen Computer verwendest, jedoch etwas schreiben musst, verbleibe ebenfalls in derselben Haltung mit geradem Rücken und ausgerichteten Hüften und Knien. Stütze die Füße immer auf dem Boden auf.

Verhindere einen durchhängenden, gebeugten Rücken am Schreibtisch. Wenn du etwas lesen musst, führe das Papier oder das Buch in Augenhöhe.

Auch bei Freizeitaktivitäten ist die Haltung wichtig! Wenn du dich beim Fernsehen entspannst, solltest du beim Sitzen deinen Rücken trotzdem aufrecht halten und dich nicht einfach nur hängen lassen. Vermeide einen Rundrücken und halten deinen Kopf aufrecht.

Hier findest du weitere Tipps zu diesem Thema: 7 Übungen, mit denen du deine Haltung verbessern kannst

4. Gesunde Ernährung!

Richtig gehört, auch die Ernährung ist bei Schmerzen im Rückenbereich von großer Bedeutung. Denn Übergewicht führt zu einer vermehrten Belastung und in der Folge auch häufiger zu Schmerzen. 

Beachte dabei, dass ein bewegungsarmer Lebensstil den Appetit fördert! Am besten lernst du, der Versuchung zu widerstehen. Konsumiere zusätzlich zu anderen Maßnahmen ausreichend Wasser, um dein Gewicht reduzieren zu können.

Kalziumreiche Nahrungsmittel, wie saures Obst, Milch, Käse und Joghurt, grünes Gemüse, wie Kohl oder Brokkoli, stärken die Knochen. Darüber hinaus sind Lebensmittel mit Vitamin D wichtig. Dazu gehören Sardinen, Lachs und Eier.

Auch ein kurzes tägliches Sonnenbad ist wichtig, um ausreichend Vitamin D zu synthetisieren. Vergiss jedoch nicht, dass zu viel Sonne schädlich ist.

Mehr über das Sonnenvitamin erfährst du hier: Wann ist die Gefahr für Vitamin-D-Mangel besonders groß?

5. Lumbaler Rückenschmerz: Praktiziere Yoga!

Lumbaler Rückenschmerz: Praktiziere Yoga!
Yoga hat sich als sehr vorteilhaft erwiesen, um Rückenschmerzen zu lindern.
Bestimmte Yoga-Übungen sind sehr vorteilhaft, um Rückenschmerzen zu lindern oder vorzubeugen. Damit werden die Muskeln gestärkt und gedehnt. Eine Studie an 156 Patienten legt nahe, dass Yoga einen sehr positiven Effekt auf Kreuzschmerzen hat.Allerdings ist es ratsam, zuerst mit dem behandelnden Arzt oder Physiotherapeut zu sprechen.

Nicht jeder bringt die Voraussetzungen für verschiedene Bewegungstherapien mit. So hatten beispielsweise in der erwähnten Studie 12 Teilnehmer negative Effekte zu verzeichnen. 

6. Lumbaler Rückenschmerz: Beuge deinen Rücken nicht, um Gewicht zu heben

Beim Kehren, Gehen, Kochen oder Heben von Dingen, solltest du besonders darauf achten, deinen Rücken nicht unnötig zu belasten. Versuche, dich aufrecht zu halten und gehe falls nötig nur mit geradem Rücken in die Knie, um etwas vom Boden aufzuheben. 

7. Stelle dich nicht auf die Zehenspitzen!

Stelle dich nicht auf die Zehenspitzen!
Steige lieber auf einen Stuhl als auf deine Zehenspitzen, um deinen Rücken nicht unnötig zu belasten.
Wenn du etwas von einem Regal herunterholen musst, steige auf einen Stuhl oder auf eine Stehleiter. Stehe nicht auf die Zehenspitzen, denn dies belastet die Wirbelsäule und Rückenmuskulatur unnötig. 

8. Lumbaler Rückenschmerz: Trage keine schweren Dinge!

Bei alltäglichen Aktivitäten müssen oft schwere Dinge getragen werden; zum Beispiel beim Einkauf oder wenn du deinen Laptop transportieren musst. Versuche das Tragen schwerer Gewichte im Rahmen des Möglichen zu vermeiden. 

Verwende beim Einkaufen einen Einkaufswagen mit Rädern und berücksichtige dabei, dass der Griff des Einkaufstrolleys sich in der Höhe deiner Arme befinden sollte, damit du dich nicht beugen musst.

Wenn du unsere Empfehlungen zusätzlich zur richtigen Behandlung befolgst, kannst du vermeiden, dass deine Rückenschmerzen sich verschlimmern oder chronisch werden. 

  • Management of Low Back Pain. James Campbell1, Lesley A Colvin. Department of Orthopaedics, Royal Infirmary of Edinburgh, Edinburgh, UK. (2013). https://www.bmj.com/content/347/bmj.f3148
  • Association of Back Pain with All-Cause and Cause-Specific Mortality Among Older Women: a Cohort Study. Eric J. RoseenEmail authorMichael P. LaValleyShanshan LiRobert B. SaperDavid T. FelsonLisa Fredman. Department of Family Medicine Boston Medical Center, One Boston Medical Center Place, Boston, USA. 2019. https://link.springer.com/article/10.1007/s11606-018-4680-7 Department of BiostatisticsBoston University School of Public Health, Boston, USA.
  • Yoga for Chronic Low Back Pain: A Randomized Trial. Helen E. Tilbrook, BSc, MSc; Helen Cox, BSc, MSc; Catherine E. Hewitt, BSc, MSc, PhD; Arthur Ricky Kang’ombe, BSc, MSc; Ling-Hsiang Chuang, BSc, MSc, PhD; Shalmini Jayakody, BSc, MSc; John D. Aplin, MA, PhD; Anna Semlyen, BA, MSc; Alison Trewhela, DBL, CSL; Ian Watt, BSc (Med Sci), MB, ChB, MPH; David J. Torgerson, MSc, PhD. (2011). https://annals.org/aim/fullarticle/1033130/yoga-chronic-low-back-pain-randomized-trial