Geschwollene Beine – Anzeichen für ein ernsteres Gesundheitsproblem?

16 November, 2015
Verschiedene Kräutertees können zwar durch ihre gefäßzusammenziehende Wirkung helfen, es ist jedoch trotzdem sehr wichtig, einen Facharzt zu konsultieren.

An geschwollenen Beinen leiden sehr viele. Häufig sind dafür Flüssigkeitsretention oder Durchblutungsstörungen verantwortlich.

Auch wenn es oft so scheint, dass sich dahinter keine ernsteren Komplikationen verbergen, da die Beine ja nur geschwollen sind und manchmal Kribbeln oder Schwäche zu spüren ist, solltest du diesem Leiden unbedingt ausreichend Beachtung schenken!

Denn diese Symptome können auch auf ernstere Gesundheitsprobleme hinweisen: beispielsweise auf fortgeschrittene Venenschwäche, Krampfadern oder Geschwüre in den Beinen oder an den Knöcheln.

Die meisten denken, dass es sich nur um ein ästhetisches Problem handelt, doch vielmehr können sich dahinter Krankheiten verstecken, welche unbedingt ärztliche Behandlung erfordern.

Venöse Insuffizienz

Krampfadern und geschwollene Beine

Zu den ersten Anzeichen für eine venöse Insuffizienz zählen „dicke Beine“. Bereits vor es zu Krampfadern kommt, macht sich dieses Symptom häufig bemerkbar.

Wenn dieses Leiden nicht entsprechend behandelt wird, kann es zu Stechen, Kribbeln oder Juckreiz kommen, alles Anzeichen für Durchblutungsstörungen oder Venenschwäche.

Wenn die Schwellungen in der Nacht oder bei Klimaveränderungen stärker werden, unabhängig von der am Tag durchgeführten körperlichen Tätigkeit, sind höchst wahrscheinlich bereits Durchblutungsstörungen vorhanden.

Nach einer gewissen Zeit machen sich Besenreiser bemerkbar, die auf den ersten Blick zu sehen sind. Mit der Zeit kommt es zu oberflächlichen Krampfadern.

Lesetipp: 10 Heilmittel gegen Krampfadern

Offensichtliche Symptome

Krampfadern und geschwollene Beine

Wenn die venöse Insuffizienz fortschreitet, sind Schwellungen und Schmerzen an der Tagesordnung. Fast immer werden diese von folgenden Symptomen begleitet:

  • sensible, warme Haut,
  • mögliche Hämatome,
  • dicke Krampfadern,
  • Thrombose,
  • Bewegungsschwierigkeiten.

Nachdem sich die ersten Anzeichen bemerkbar machen, solltest du auf jeden Fall um Arzt. Blutgerinnsel könnten nämlich die Venen verstopfen und Thrombophlebitis verursachen.

Am gefährlichsten wird es, wenn sich ein Blutgerinnsel im inneren der Vene löst und in Richtung Lunge bewegt. Dies könnte eine Lungenembolie mit tödlichen Folgen verursachen.

Lymphödem

Krampfadern und geschwollene Beine

Wenn die geschwollenen Beine nur in Liegeposition Erleichterung finden (beispielsweise in der Nacht oder nach mehreren Tagen im Bett), könnte es sich um ein Lymphödem handeln.

Dabei staut sich die Flüssigkeit (Lymphe) in den Lymphbahnen, insbesondere an Beinen und Armen. Weniger oft sind davon auch andere Körperbereiche betroffen.

Die Ursachen sind oft nicht bekannt. Manchmal kann eine Bestrahlung, Infektion, eine Wunde oder eine Tumorbildung dahinterstecken.

Meist ist nur ein Arm oder ein Bein von dem Lymphödem betroffen, deshalb ist es relativ einfach, dieses Leiden zu erkennen, auch wenn noch keine ernsteren Symptome auftreten.

80% der Fälle könnten mit einem einfachen Zwicken der Haut am ersten Finger- oder Zehengelenk festgestellt werden. Wenn die Haut stark spannt, kann es sich um ein Lymphödem handeln.

Wenn du vermutest, daran zu leiden, solltest du unbedingt eine ärztliche Diagnose stellen lassen. Ein Lymphödem benötigt eine entsprechende Behandlung, es verschwindet nicht von selbst, auch wenn die Symptome manchmal abklingen können.

Heilkräuter, die bei geschwollenen Beinen helfen können

Heilkräuter gegen geschwollene Beine

In beiden Fällen musst du unbedingt deinen Arzt konsultieren und eine Diagnose stellen lassen, um die richtige Behandlung einzuleiten. Zusätzlich gibt es verschiedene Heilkräuter, die helfen können, die Schwellungen zu reduzieren und die Durchblutung anukurbeln.

Lesetipp: Bessere Durchblutung in Händen und Füßen

Gefäßzusammenziehende Pflanzen

Einige Heilpflanzen wirken gefäßzusammenziehend und verbessern die Resistenz der Blutgefäße. Zu den beliebtesten zählen folgende:

  • Rosskastanie
  • Haselnuss
  • Efeu
  • Spitzwegerich
  • Heidelbeere
  • Rote Weinblätter

Pflanzen mit diuretischer Wirkung

Die entwässernden Eigenschaften mancher Heilpflanzen können helfen, Flüssigkeiten aus dem Gewebe auszuleiten und so Schwellungen und Durchblutungsstörungen zu reduzieren. Am empfehlenswertesten sind folgende:

  • Löwenzahn
  • Birke
  • Artischocke
  • Schachtelhalm
  • Lorbeer
  • Brennessel

Falls du an geschwollenen Beinen leidest, solltest du diesem Anzeichen auf jeden Fall die erforderliche Aufmerksamkeit schenken. Oft ist dieses Symptom nicht nur auf Müdigkeit nach einem langen Arbeitstag zurückzuführen, sondern weist auf ernstere Gesundheitsprobleme hin.

Du solltest dich deshalb unbedingt ärztlich untersuchen lassen, um gegebenenfalls die richtige Behandlung anwenden zu können und gesundheitliche Risiken so gut wie möglich langfristig zu reduzieren.

Auch interessant