Weist du, wie du Herzrasen erkennen und vorbeugen kannst?

· 20 Mai, 2014
Um Herzrasen zu vermeiden, ist es ratsam, Entspannungstechniken zu lernen. So kannst du Stresssituationen besser managen. Halte mehrmals täglich inne, um tief durchzuatmen und den Körper mit Sauerstoff zu versorgen.

Weist du, wie du Herzrasen erkennen und vorbeugen kannst? Herzrasen oder Herzklopfen bedeutet eine erhöhte Herzfrequenz. Die Herzschläge, die normal zwischen sechzig und hundert pro Minute betragen, steigen auf über hundert an.

In einigen Fällen hat dies gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Deshalb ist es von Vorteil, die Krankheit zu kennen und ihr auf natürliche Weise vorzubeugen.

Herzrasen erkennen – Symptome

Herzrasen erkennen: was sollten wir tun?

Je nach Stärke des Herzrasens sollten wir uns überlegen, ob wir uns entspannen und warten sollten, bis die Schläge wieder normal sind, oder ob wir direkt ins Krankenhaus gehen sollen. Im Nachhinein sollten wir einen Spezialisten konsultieren, um die Ursache abzuklären.

Lesetipp: Herzgesundheit in den Wechseljahren

Herzrasen erkennen – Was sind die Ursachen?

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um zu unterscheiden, ob das Herzrasen wegen einer kurzfristigen koronaren Störung oder wegen einer anderen schweren Krankheit aufgetreten ist.

Daher ist es so wichtig Herzrasen erkennen zu können.

Welches sind die Ursachen von spontanem Herzrasen?

Depression

  • Stress- und Angstsituationen
  • Deshydration oder Überwässerung
  • Konsum von Anregemittel wie Koffein, Tabak, Alkohol, Drogen etc.
  • übermäßiger Sport
  • Kaliummangel
  • Fieber
  • Emotionale Bedingungen

Welche Ursachen können Probleme für die Gesundheit bereiten?

  • Bluthochdruck
  • Hyperthyreose
  • koronare Erkrankungen
  • chronische Lungenerkrankungen
  • etc.

Natürliche Medizin gegen Herzrasen

Die Phytotherapie basiert auf die Anwendung von natürlichen Pflanzen:

  • Während dem Herzrasen können entspannende Pflanzen wie Melisse und Baldrian eingenommen werden.
  • Als langfristige Behandlung hilft uns hingegen Weißdorm, eine exzellente Pflanze gegen Herz- und Kreislaufkrankheiten.
  • Weiter empfehlen wir die äußere Anwendung von ätherischen Ölen wie Ylang-Ylang, Rose, Kamille, Lavendel oder Neroli, etwa für Massagen, heiße Bäder und Aromatherapien.

Die Hydrotherapie ist die Anwendung von Wasser zu verschiedenen Temparaturen, um die Funktion der verschiedenen Teile des Körpers sowie Organismus zu regulieren.

Wasser

  • Um Herzrasen erkennen und vorbeugen zu können, empfehlen wir, mehrmals täglich das Gesicht und die Augenpartie für zehn Sekunden mit kaltem Wasser zu bespritzen.
  • Wenn wir uns in einer heiklen Phase befinden (und unter keinen Herzbeschwerden leiden), können wir auch die Arme mit kaltem Wasser bespritzen oder ein kaltes Tuch auf die Stelle des Herzens legen.

Eine Eigenmassage bietet uns die Möglichkeit, einige bestimmte Symptome schnell und einfach zu lindern. So werden die Reflexzonen stimuliert, die einen positiven Einfluss auf das Herz weitergeben.

  • Auch eine sanfte, kreisförmige Massage über den Augäpfeln kann bei Herzrasen helfen. Diese geschieht selbtsverständlich mit geschlossenen Augen über den Wimpern.

Lesetipp: 7 gesunde Lebensmittel für ein starkes Herz

Die Schüssler Salze funktionieren ähnlich wie die Homöopathie. Sie haben den Vorteil, dass sie keine Gegenanzeige zu anderen Medikamenten aufweisen.

  • Ferrum Phosphoricum
  • Calcium Phosphoricum
  • Magnesium Phosphoricum

Weitere Behandlungen

Es werden dreimal täglich zwei Tabletten eingenommen, am bestens am Vormittag, am Nachmittag und die dritte vor dem Schlafen.

Die Tabletten lässt man unter der Zunge vergehen und sollte nicht mit Essen, Trinken und mentholhaltigen Produkten kombiniert werden (Kaffee, Zahnpasta, Kaugummi, etc.).

Bachblüten

Die Bachblüten sind Essenzen, deren vibrationale Energie einiger Pflanzen wie eine Hausapotheke gegen emotionale Störungen wirkt. Je nach Persönlichkeit brauchen wir eine andere Blüte. Dennoch gibt es für jede Krankheit spezielle Blüten.

Im Falle von herzrasen können das die folgenden sein:

  • Rescate: während einer Krise
  • Chicory: für Personen, die übervorsichtig sind, viel leiden oder sich sehr kontrollieren.
  • Rock Rose: für Personen die an Angst sowie Alpträumen etc. leiden.
  • Mimulus: für Personen, die an Angst im Zusammenhang von Krankheiten, dem Tod, Situationen auf der Arbeit sowie Geldproblemen etc. leiden..
  • Impatiens: eine Blüte, die bei Nervosität sowie Ungeduld angewendet wird, wie es auch beim Herzrasen vorkommt. Sie hilft, die Herzschläge dann zu beruhigen.
  • Weiter hilft auch die Traditionelle Chinesische Medizin, einige Herzprobleme zu behandeln, die im Zusammenhang mit Emotionen stehen. Wenn man öfters an Wutanfällen leidet (angerötetes Gesicht, zittern, schreien etc.), sollte man die Blüte Holly hinzufügen.

Die Blüten werden wie folgt eingenommen: vier Tropfen unter der Zunge alle fünf Minuten, wenn wir uns in einer Krise befinden (Rescate).

Wenn wir eine Besserung merken, vergrößern wir die Abstände. Als erweiterte Behandlungen gilt für die anderen Blüten eine Einnahme von vier Tropfen pro Tag.

Eine Ernährungsweise reich an Kalium

Bei einer natürlichen Behandlung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Die einzelnen Schritte für eine gesunde Ernährungsweise sind hier besonders wichtig, da ein Kaliummangel ein Herzrasen zur Folge haben kann.

Welche Lebensmittel sind reich an Kalium? Allgemein raten wir zu einer vegetarischen Ernährungsweise:

  • Früchte (Banane, Kokos, Avocado, Melone, Erdbeere)
  • Gemüse (Mangold, Artischocke, Rosenkohl)
  • Samen und Kerne (Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbuskerne)
  • Nüsse (Erdnüsse)
  • Hülsenfrüchte
  • Pilze
  • Vollkorngetreide
  • Wir können auch Weisenkeime konsumieren, das besonders viel Kalium haben.

Nüsse

Genauso wichtig wie der Konsum von kaliumreichen Lebensmitteln ist der Verzicht auf Lebensmittel, die viel Sodium aufweisen, wie vorgekochte Gerichte, Käse, Saucen, Aufschnitt, Meeresfrüchte etc.

Weitere Empfehlungen

Kaffee

  1. Auf den Konsum von Anregungsmnitteln verzichten: Kaffee, Coca Cola, Alkohol, Schwarztee sowie der Tabak erhöhen den Herzschlag.
  2. Es ist sehr empfehlenswert, regelmäßig gemäßigten Sport zu treiben, wie Yoga, Tai-Chi, Wandern, Fahrrad fahren sowie Massagen. Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin liegt die Zeit der höchsten Herzfrequenz zwischen 11 Uhr und 13 Uhr. Deshalb sollte in dieser Zeitspanne keinen übermäßigen Sport getrieben werden.
  3. Weiter sollten wir es vermeiden, auf der linken Seite zu schlafen, um dann erhöhten Druck auf das Herz zu vermeiden.
  4. Täglich sollte man Aktivitäten ausführen, die Entspannen sowie Freude verbreiten. So können Stresssituationen sowie emotionale Last ausgeglichen werden. Musikhören, Malen und andere Kunst bieten dann eine gute Möglichkeit.
  5. Entspannung ist auch immer mit einer guten Atmung verknüpft, da wir atmen, um zu überleben. Es ist wichtig, täglich einige Minuten einer tiefen Atmung zu widmen. Es können sogar bestimmte Atmunstechniken erlernt werden. Von der Atmung hängt die Sauerstoffbereitstellung im ganzen Körper ab.
  6. Die zelluläre Osteopathie der Bioenergetik ist eine Therapie, die auf der Entspannung des Perikarden, eine Vielzahl an Membranen auf dem Herzen, basiert. Oftmals ist dieser blockiert und führt zu gesundheitlichen Problemen, wie beispielsweise zu Herzrasen.
  7. Wir empfehlen, immer einen Spezialisten aufzusuchen, bevor wir mit einer Behandlungsweise beginnen, auch wenn es sich um eine natürliche Behandlung handelt.

Bilder von sparky und von xtinabot.

  • Link, M. S. (2012). Evaluation and Initial Treatment of Supraventricular Tachycardia. New England Journal of Medicine. https://doi.org/10.1056/NEJMcp1111259
  • Boateng, S. (2013). Tachycardia. Disease-a-Month. https://doi.org/10.1016/j.disamonth.2012.12.003