Ergänze die Therapie deiner Krampfadern mit Aloe Vera

· 18 Dezember, 2015
Aloe Vera wirkt entzündungshemmend und beschleunigt generell Heilungsprozesse. Die Produktion von Kollagen und Elastin wird angeregt, sodass sich das Gewebe regenieren kann. Aloe Vera hat auch eine antimikrobielle Wirkung und beugt daher Infektionen vor

An den Beinen zeigen sich Krampfadern häufiger an höher gelegenen Körperbereichen, da das venöse Blut von hier gegen die Schwerkraft zum Herzen gepumpt werden muss.

Das Blut staut sich in den Venen und übt einen Druck auf die Venenwand aus, in der daraufhin Umbauprozesse eingeleitet werden. Diese funktionelle Anpassung führt allerdings dazu, dass die Durchblutung weiter zurückgeht und dass sich die Venenschwäche und damit die Krampfadern weiter verstärken.

Dieser Teufelskreis entspricht einem langen Prozess, der für die Betroffenen störend bis stark schmerzhaft sein kann. Krampfadern können sich sogar zu offenen Wunden entwickeln, wenn der Blutfluss in den betroffenen Bereichen lange Zeit stagniert.

Krampfadern sind daher ein ernstzunehmendes Problem, über dessen Therapie mit einem Arzt gesprochen werden sollte. Wir können die vom Arzt verordnete Behandlung allerdings mit natürlichen Heilmitteln ergänzen und so den Heilungsprozess etwas beschleunigen.

Dennoch musst du wissen, dass die Heilung von Krampfadern ein langwieriger Prozess ist. Wir können unseren Körper dabei unterstützen, aber weder die konventionelle noch die natürliche Therapie sind in der Lage, Wunder zu vollbringen.

Wir laden dich heute ein, ein Heilmittel kennenzulernen, mit dem du die Therapie der Krampfadern optimal unterstützen kannst.

Wenn du dich für weitere Möglichkeiten zur Therapiebegleitung interessierst, lies doch auch folgenden Artikel: 10 Heilmittel gegen Krampfadern

Krampfadern, besonders unter Frauen ein häufiges Problem

Krampfadern

Die Ursachen der Krampfadern sind vielfältig, wobei dei genetische Veranlagung eine große Rolle spielt. Frauen leiden dabei häufiger an einer Veneninsuffizienz als Männer. Die Mutter vererbt die Neigung zu Krampfadern an ihre Tochter und im klassischen Fall beginnt diese ab einem bestimmten Alter, über dieselben Symptome zu klagen.

Während wir mit unserer genetischen Veranlagung leben müssen, können wir unseren Lebensstil aber durchaus so anpassen, dass wir das Risiko, Krampfadern zu entwickeln, senken können.

Neben der Genetik spielen vor allem eine ungesunde Ernährung und langes Sitzen bei wenig körperlicher Bewegung eine ursächliche Rolle. Wer Krampfadern vorbeugen möchte, sollte daher auf eine gesunde, ausgeglichene Diät achten und ein paar Übungen zu einem Teil seiner täglichen Routine machen.

Uns muss klar sein, dass die Krampfadern entstehen, weil der Blutdruck in den Venen zu hoch ist. Der andauernd hohe Druck führt dazu, dass die Bindegewebszusammensetzung verändert wird. Der Körper versucht, die Venen zu stärken, damit sie dem hohen Druck standhalten. Leider bedeutet das gleichzeitig, das die Elastizität der Venen verloren geht.

In diesem Zustand kann jedes noch so kleine Trauma zu einer offenen Wunde führen, die sich in der Folge leicht infizieren kann.

Da Krampfadern in der Regel Menschen in einem Alter von über 50 Jahren betreffen, wenn der Wundheilungsprozess schon deutlich verlangsamt ist, benötigen derartige Wunden viel Zeit zur Heilung. Eine Infektion kompliziert den Heilungsprozess enorm.

Auch Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nur noch sehr wenig bewegen, leiden häufig unter Veneninsuffizienzen und Krampfadern.

Wenn du noch nicht zur letztgenannten Personengruppe zählst, dann beginne jetzt, etwas für deine Gesundheit zu tun: Zurück zum Sport nach langer Pause

Welche Umstände können außerdem zu Krampfadern führen?

  • Schon vorhandene Krampfadern.
  • Eine genetische Veranlagung.
  • Krampfadern bei Familienmitgliedern.
  • Ein erhöhtes Thromboserisiko.
  • Eine Schwangerschaft.
  • Rauchen.
  • Langes Stehen, z.B. am Arbeitsplatz.
  • Hohe Körpergröße.

Welches ist die häufigste Behandlungsmethode für Krampfadern?

Gewöhnlich verwenden Menschen, die an Krampfadern leiden, Umschläge, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die betroffenen Hautbereiche vor Traumata und damit auch vor Infektionen zu schützen.

Da auch solche Umschläge nicht immer ausreichen, um die Geschwüre zu heilen, muss in schlimmen Fällen sogar ein chirurgischer Eingriff unternommen werden. In einer ambulanten OP wird dann häufig ein sogenannte Mikroschaumverödung durchgeführt, nach der sich die Wunden innerhalb recht kurzer Zeit schließen.

Um gar nicht erst an diesem Punkt anzugelangen und gerade weil die Heilung von Krampfadern ein so langwieriger Prozess ist, lohnt es sich, vorzubeugen und bei den ersten Symptomen mit einer entsprechenden Behandlung zu beginnen.

Genau dafür eignet sich das Hausmittel mit Aloe Vera, das wir nun vorstellen.

Hausmittel mit Aloe Vera zur Behandlung von Krampfadern

Aloe-vera gegen Krampfadern

Da die Haut, unter der sich die Krampfadern befinden, sehr empfindlich ist, müssen wir besondere Vorsicht walten lassen, wenn es darum geht, zu entscheiden, welche Mittel wir anwenden können. Das gilt natürlich umso mehr, wenn bereits Hautgeschwüre vorliegen.

Wir betonen daher noch einmal, dass du bitte alle begleitenden Therapiemaßnahmen mit deinem Arzt absprichst.

Das Heilmittel, das wir dir präsentieren möchten, ist ein Getränk auf Basis von Aloe Vera, das die Heilung von Krampfadern und Hautgeschwüren stimulieren soll. Es handelt sich also nicht um eine äußerliche Anwendung, sondern um eine innerliche.

Aloe Vera ist vor allem dafür bekannt, dass sie die Regeneration von Hautgeweben anregt. Die Bindegewebsfasern Kollagen und Elastin werden gestärkt. Es gibt kein natürliches Heilmittel, mit dem sich die Heilung von Krampfadern effektiver beschleunigen lässt.

Aloe Vera hat auch eine antimikrobielle Wirkung, weshalb wir mit Aloe Vera Infektionen vorbeugen können, die den Zustand der Hautgeschwüre noch weiter verschlimmern würden.

Das Gel der Aloe Vera enthält Anthrachinone, Acemannan, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, Fettsäuren, Kohlenhydrate und noch etliche weitere Wirkstoffe wie Salicylsäure, die Entzündungen hemmen und den Heilungsprozess anregen.

Zutaten

  • 1 EL Gel der Aloe Vera (15 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)
  • 1 TL Honig (7 g)

Zubereitung

  • Wenn du eine Pflanze zu Hause hast oder einen Aloe Vera-Stiel gekauft hast, entnimm ihm zunächst die notwendige Menge Gel. Das geht mit einem Löffel oder einem Messer ganz leicht.
  • Nun werden Aloe Vera-Gel, Wasser und Honig in den Mixer gegeben und zu einem homogenen Getränk verarbeitet. Schon bist du fertig!

Dieses Getränk sollte über zwei Monate jeden Morgen getrunken werden. So kann der Heilungsprozess der Krampfadern und Hautgeschwüre beschleunigt und die Gewebereparatur angeregt werden. Es handelt sich um ein einfaches, natürliches Heilmittel, mit dem du die Therapie deiner Krampfadern begleiten kannst.