Die Wirkung der Farben in unseren Räumen

Um Kreativität am Arbeitsplatz zu fördern, kann man die Wände im Büro gelb oder orange streichen. Grüne Dekoration sorgt für einen angenehmen Ausgleich.

Dass Farben eine bestimmte Wirkung auf den Menschen ausüben können ist seit jeher bekannt. Noch heute findet die Farbtherapie, beziehungsweise Chromotherapie, Anwendung und wird vor allem bei psychischen jedoch auch bei körperlichen Krankheiten vermehrt eingesetzt. Aber auch im Alltag begegnet sie uns: zum Beispiel beim Einkauf im Supermarkt. Ist der Laden gut gestaltet, so sind die unterschiedlichen Bereiche für Kosmetik, Obst und Gemüse, Fleisch, Käse und Brot in unterschiedlichen Farben gehalten, um die Produkte besser wirken zu lassen und in uns eine positive (Kauf-)Stimmung zu verursachen. Und es funktioniert! Du kannst diese Technik auch für deine eigenen vier Wände einsetzen, um dein Wohlbefinden zu steigern!

Welche Farbe wirkt wie?

Um zu entscheiden, in welchen Farben du welche Bereiche deines Zuhauses streichen sollst, musst du natürlich erst einmal wissen, wie die jeweiligen Farben wirken.

KücheWeiß

… ist eine neutrale Farbe, die Nüchternheit, Reinheit und Klarheit fördern soll. Die ideale Farbe für die Küche, da sie auch Sauberkeit symbolisiert. In den Arbeitsbereichen der Küche sollten weiße Töne vorherrschen – mit einigen Farbtupfern in gelb und grün, denn gelb fördert auch die Geselligkeit und grün erfrischt – besonders morgens beim Frühstück. Nicht selten ist die Küche der Ort, an dem man sich am meisten mit Gästen aufhält. Auch, wenn man dafür eigentlich das Wohnzimmer vorgesehen hatte…

Rot

… wirkt stimulierend, aktivierend belebend, weckt Kräfte, steigert das Selbstwertgefühl, wirkt appetitanregend und macht vital und dynamisch. Rote Farbtöne sind daher eine gute Idee für Esszimmer und einen Teil des Arbeitszimmers. In Bürogebäuden sollte die Cafeküche in Rottönen gestrichen werden, um dort vitalisierend zu wirken und den Ideenaustausch unter Kollegen zu fördern. Bei übergroßer Nervosität oder Reizbarkeit sollte auf die Farbe Rot allerdings verzichtet werden, da sie diese Zustände steigert.

Esszimmer

Orange

…wirkt aufbauend und leistungssteigernd, anregend und anspornend, fördert Freude, Leichtigkeit, Loslassen und Genuss. Orange weckt die Arbeitsfreude, strahlt Wärme aus, macht Appetit und fördert die Geselligkeit. Orangetöne machen es Morgenmuffeln leichter, früh aufzustehen. Weil Orangetöne die Arbeitsfreude steigern, sollte diese Farbfamilie in keinem Arbeitszimmer oder Büro fehlen. Auch im Schlafzimmer sollte Orange vorkommen, um morgens gut aus den Federn zu kommen.

Gelb

… wirkt aufmunternd und nervenstärkend, fördert die Konzentration und den Lerneifer und unterstützt alle geistigen Tätigkeiten. Gelb stärkt die Nerven, bringt Sonne ins Gemüt und verscheucht trübe Stimmung. Eine ideale Farbe für alle Räume, in denen man gesellig ist: also das Wohnzimmer, oft auch die Küche oder Gesellschaftsräume wie Bibliothek oder Lounge. Auch in Krankenhäusern hilft die Farbe Gelb, um eine positivere Stimmung zu erzeugen.

Grün

… ist die Hoffnung und hilft Körper und Seele ins Gleichgewicht zu bringen. Grün wirkt regenerierend und harmonisierend, fördert Ruhe, wirkt erfrischend, erholsam und vitalisierend und verbessert dadurch auch das Urteilsvermögen. Grüne Farbtöne beruhigen die Nerven, stärken Sinne und Konzentration, fördern Ausgeglichenheit und dämpfen Angst. Grüne Farben bringen dadurch viel Harmonie ins Leben. Die erfrischende und vitalisierende Wirkung macht Grün geradezu prädestiniert für Badezimmer und Duschkabinen! Selbst, wenn dein Badezimmer eher weiß gehalten ist, was Sauberkeit symbolisiert, so achte darauf, auch viele grüne Akzente unterzubringen. Grüne Handtücher, Badteppiche, Duschvorleger oder Pflanzen zum Beispiel!

Schlafzimmer

Blau

… harmonisiert und beruhigt, wirkt entspannend, lösend und entspannt nach einem hektischen Tag. Eine Einrichtung in Blautönen lässt dich gut einschlafen, bringt dich in träumerische Stimmung, fördert aber auch die Kommunikation, Sachlichkeit und Präzision der Gedanken. Daher ist Blau zwar keine schlechte Farbe für das Schlafzimmer, es sollte aber mit warmen Tönen wie Braun oder orange kombiniert werden. Braun bringt Wärme und Behaglichkeit in den Raum und Orange hilft uns morgens, erfrischt aufzustehen.

Du möchtest deine Wohnung nicht komplett neu streichen, nachdem du jetzt gelesen hast, wie welche Farben auf unsere Psyche wirken? Das macht nichts! Sortiere alle deine Accessoires und Dekorationsartikel wie Kissenhüllen, Vorhänge, Blumentöpfe, Kerzenleuchter, Bilder und Bilderrahmen, Tischdecken, Lampen, Teppiche, Handtücher und anderes nach Farben und ordne sie dann neu den entsprechenden Räumen zu. Manche Textilien lassen sich günstig in der Waschmaschine mit Textilfarbe einfärben, ohne dass du Neues kaufen musst. Ordnerrücken und Aufbewahrungsboxen lassen sich schnell mit Geschenk- oder Schrankpapier bekleben und so einfach und günstig in der Farbe verändern. Es ist meist nur eine Frage des Umstellens und Umdekorierens und du wirst die positive Wirkung der Farben auf dich spüren!

Bilder: georgiapeachez, ParksTally

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant