8 verbotene Lebensmittel für Babys

· 12 November, 2018
Eines der größten Anliegen jeder Mutter ist es, ihr Kind richtig zu ernähren. Dafür solltest du wissen, dass bestimmte Nahrungsmittel schädlich für Neugeborene sind. Hier stellen wir dir 8 verbotene Lebensmittel für Babys vor.

Eine Liste der schädlichen Lebensmittel für Babys ist gerade für Frauen, die zum ersten Mal Mutter geworden sind, oft sehr nützlich.

Natürlich ist jede Mutter darum besorgt, dass ihr Kind gesund und stark heranwächst. Was die Ernährung angeht, ist die Muttermilch für dein Kleines zweifellos die beste und nahrhafteste Option.

Es ist jedoch auch notwendig, nach und nach weitere Lebensmittel in den Speiseplan aufzunehmen. Dabei sollten diese zur jeweiligen Wachstumsphase des Kindes beitragen.

Das ideale Alter für den Beginn der Zufütterung anderer Nahrung ist ab etwa sechs Monaten. Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby bereits in der Lage, zu sitzen. Und sein Organismus kann andere Lebensmittel richtig aufnehmen.

In der Regel umfasst die Zufütterung einfache und leichte Speisen, wie zum Beispiel Obst- oder Gemüsebrei. Dabei solltest du unbedingt wissen, dass es einige Lebensmittel für Babys gibt, die du deinem Kleinen niemals geben darfst. Denn diese können für den Organismus des Kindes schädlich sein.

Verbotene Lebensmittel für Babys unter 12 Monaten

Es gibt einige Nahrungsmittel, die du bei der Ernährung deines Neugeborenen vermeiden sollten. Hier ist eine Liste, die als Grundlage für die richtige Ernährung deines Kleinkindes dient.

1. Zucker

Die schädlichen Auswirkungen von übermäßigen Zuckerkonsum sind allgemein bekannt. Vermeide daher, Haferbrei und Getränke zu süßen. Denn dadurch gewöhnst du dein Kind nur daran, süße Lebensmittel zu essen.

Im Alter von wenigen Monaten ist der Gaumen der Kleinkinder noch nicht voll entwickelt. Daher ist es nicht in der Lage, zwischen süßen oder geschmacklosen Speisen zu unterscheiden.

Wenn du die Mahlzeiten deines Babys trotzdem etwas süßen möchtest, empfehlen wir dir, zerdrückte Bananen oder etwas Muttermilch zu verwenden. Damit kannst du einem frühzeitigen Beginn von Karies vorbeugen.

Kleinkind isst Eis

2. Honig

Obwohl es dir vielleicht wie eine natürliche Option zur Süßung der Lebensmittel für Babys erscheint, ist es nicht ratsam, Zucker durch Honig zu ersetzen. Bei Kindern unter einem Jahr besteht bei Verzehr von Honig die Gefahr von Botulismus.

Dabei handelt es sich um eine Darmerkrankung. Sie ruft Verstopfungen hervor. Darüber hinaus erschwert sie die Aufnahme der Muttermilch über die Brust.

3. Salz

Wie die beiden vorherigen Lebensmittel verwendet man Salz dazu, um den Geschmack der Lebensmittel zu verbessern. Aber auch Salz ist eines der verbotenen Lebensmittel für Babys.

Du solltest einem Kind unter 1 Jahr nie Salz geben. Denn das kann die Gesundheit der Nieren deines Kleinen ernsthaft gefährden.

Die Nieren eines Neugeborenen sind noch nicht ausreichend entwickelt, um mit hohen Mengen an Natrium umzugehen. Erst nach dem ersten Lebensjahr kannst du Salz in geringen Dosen bei der Zubereitung der Speisen für dein Kleinkind verwenden.

Eine Leseempfehlung: Obstbrei für Babys – lecker und gesund

4. Fisch und Meeresfrüchte

Obwohl Fisch als sehr gesundes Protein gilt, wird sein Verzehr für Säuglinge nicht empfohlen. Denn einige Fischarten enthalten viel Quecksilber. Und das kann das Nervensystem eines Kleinkindes stark beeinträchtigen.

Ebenso wenig ist es ratsam, dass dein Baby Meeresfrüchte wie beispielsweise Garnelen, Krabben und andere Krustentiere isst. Denn diese enthalten Cadmium. Und dieses chemische Element kann sich negativ auf  die Entwicklung der Nierenfunktion des Kindes auswirken.

Fisch und Meeresfrüchte

5. Fettarme Milchprodukte

Muttermilch sollte generell nicht durch andere Arten von Milch ersetzt werden. Dennoch ist es ratsam, deinem Baby einige Quellen für gesundes tierisches Fett zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören kleine Mengen an Joghurt und Käse, der aber nicht entrahmt sein darf.

Du solltest unbedingt vermeiden, deinem Säugling fettarme Milchprodukte zuzufüttern.Denn diese haben zahlreiche Modifikationen zur Unterdrückung des Fettüberschusses durchlaufen. Und gerade dieses Fett stellt eine Quelle für Vitamine und wichtige Kalorien für dein Baby dar.

6. Bestimmte Gemüsesorten

Es stimmt, dass dein Kind Gemüse essen sollte. Denn so werden seinem Organismus wichtige Nährstoffe und Vitamine zugeführt. Dennoch gibt es einige Gemüsesorten die als schädliche Lebensmittel für Babys gelten. Dazu gehören:

  • Mangold
  • Spinat
  • Algen
  • Borretsch (auch Gurkenkraut genannt)

Diese Gemüsesorte haben hohe Nitratkonzentrationen. Und das führt zu Methämoglobinämie. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Haut sich bläulich verfärbt. Außerdem werden die Schleimhäute angegriffen. Und es kommt zu einem Sauerstoffmangel im Blut.

Vielleicht auch interessant für dich: 4 Tipps, um dein Kind schon vor der Geburt glücklich zu machen

7. Koffeinhaltige Getränke

Einige Mütter wissen nicht, wie schädlich es sein kann, Kleinkindern koffeinhaltige Getränke zu geben. Daher haben wir diese ebenfalls auf die Liste der verbotenen Lebensmittel für Babys gesetzt.

Kaffee, einige Softdrinks und Tees enthalten hohe Konzentrationen an Koffein sowie andere Zusatzstoffe. Diese unterdrücken die Aufnahme von Eisen und Kalzium. Darüber hinaus sind sie direkt für die Übererregung des Nervensystems des Kindes verantwortlich.

8. Nüsse, Trockenfrüchte, Chips und ähnliches

Auch Nüsse solltest du deinem Kleinkind im ersten Lebensjahr auf keinen Fall geben. Denn sie können zu Problemen wie Ersticken des Säuglings führen. Tatsächlich wird empfohlen, Nüsse und Trockenfrüchte dem Kind erst ab dem fünften Lebensjahr und auch dann nur unter Aufsicht zu geben.

Ebenso wenig ist es ratsam, den Verzehr von Chips und anderen industriell gefertigten Produkten zu fördern. Denn diese enthalten in der Regel große Mengen an Zucker und anderen Zusatzstoffen, die für die Gesundheit deines Babys schädlich sein können.

Du siehst also: Es ist wirklich sehr wichtig, die Lebensmittel für Babys sorgfältig auszuwählen.

Wenn der Moment gekommen ist, feste Nahrung in den Speiseplan deines Kindes aufzunehmen, musst du darüber Bescheid wissen, welche der Nahrungsmittel gut für seine Gesundheit sind.

Im Zweifelsfall solltest du einen Spezialisten fragen. Und vergiss nicht, unsere Liste der verbotenen Lebensmittel für Babys zu berücksichtigen.