Porridge: nicht nur für Engländer lecker und gesund

· 20 September, 2018
Porridge, so sagt man, schmecke nur Briten, andere Nationen könnten mit Haferbrei nichts anfangen. Was denkst du?

Porridge ist ein Haferbrei, der hauptsächlich im britischen Königreich gegessen wird und weltweit überall dort serviert wird, wo die Briten einmal einen Fuß auf die Erde gesetzt haben.

Doch Haferbrei ist sehr gesund und so solltest du dich mit dem Frühstück einmal auseinandersetzen.

Porridge: gesunder Haferbrei

Porridge ist nichts anderes als Haferbrei. Ein Porridge kann auch in Ausnahmefällen aus anderen Getreidesorten zubereitet werden, er wird jedoch in der Regel aus feinen Haferflocken hergestellt.

Porridge kann süß oder salzig zubereitet werden, wir empfehlen ihn in der süßen Variante zum Frühstück.

Hafer, oder auch Haferbrei, ist nicht langweilig und kann so lecker zubereitet werden! Und das solltest du auch versuchen, denn Hafer ist wirklich das ideale Getreide für dein Frühstück! Wir erklären dir, warum.

Hafer für PorridgeHaferbrei ist gesund, weil Hafer gesund ist!

Haferflocken enthalten viel Magnesium und Kalium. Wer statt Brot Haferflocken wählt, schützt sich durch den erhöhten Magnesiumgehalt noch effektiv vor negativen Effekten durch Stress!

Magnesium ist außerdem wichtig für den Stoffwechsel, den Aufbau von Eiweiß (Muskeln!) und die Knochenfestigkeit.

Hafer ist eisenreich! Eisen ist wichtig für deinen Körper, er braucht es unter anderem zur Bildung der roten Blutkörperchen.

Besonders Frauen nehmen oft zu wenig Eisen mit der Ernährung auf. In Hafer stecken 4,7mg Eisen pro 100g, das ist nicht schlecht! Am besten wird das Eisen aus Hafer aufgenommen, wenn du es mit Vitamin C kombinierst, also zum Beispiel Obst dazu isst.

Kalzium aus Hafer für die Knochen: für einen starken Knochenbau und zum Schutz vor Osteoporose ist Kalzium in deiner Nahrung wichtig.

Dieser Mineralstoff trägt auch zur Blutgerinnung bei und beteiligt sich an Muskelkontraktion und Nervenimpulsen. Er ist reichlich in Hafer enthalten.

Hafer enthält viel Vitamin B1, das auch Thiamin genannt wird. Vitamin B1 wird auch als „Nervenvitamin“ bezeichnet, es beschleunigt die Reizübertragung zwischen den Nervenzellen und erhält das Nerven- und Herzmuskelgewebe.

Vitamin B1 ist außerdem das „Energieversorgungs-Vitamin“, ohne das keine Kohlenhydrate und Fette verstoffwechselt werden können!

PorridgeGrundrezept für Porridge

Bei diesem Rezept handelt es sich um das Grundrezept, welches du nach eigener Lust und Laue oder Inhalt deines Vorratsschrankes verändern oder verfeinern kannst. Wir haben im Anschluss viele Ideen für dich! Für eine große Portion brauchst du:

  • 1 Tasse feine Haferflocken
  • eine Tasse Milch
  • 1 Tasse Wasser

Mische Wasser mit Milch und bringe die Flüssigkeit zum Kochen. Rühre dann die Haferflocken ein und koche den Brei einmal unter ständigem Rühren auf.

Lasse den Porridge dann noch etwas ausquellen, bevor du ihn servierst und genießt!

Zum klassischen Frühstücksbrei gehört Obst, welches der Jahreszeit angepasst sein sollte. Lecker ist es, wenn du Obst pürierst und unter den fertigen Porridge hebst, zum Beispiel Bananenpüree. Probiere es aus!

Als Topping bieten sich Nüsse an, aber auch Kakaonibs oder ohne Fett in der Pfanne geröstete kernige Haferflocken.

Porridge zubereitenRezeptvarianten

Du kannst den Porridge nach Belieben abwandeln, solange du das Verhältnis 1 Teil Haferflocken zu zwei Teilen Flüssigkeit nicht veränderst. Statt Milch und Wasser kannst du auch folgende Flüssigkeiten verwenden:

  • Kokosmilch
  • Mandelmilch
  • Hafermilch
  • Sahne und Wasser
  • Bananensaft und Sahne
  • Schokomilch
  • Jegliche pflanzliche Milch

Beachte, dass mit steigendem Fettgehalt der verwendeten Flüssigkeit der Kaloriengehalt steigt und der Gesundheitswert sinkt.

Porridge mit ZimtIdeen für Gewürze

Je nach dem, mit was du den Porridge servierst, kannst du ihn auch mit Gewürzen verfeinern. Zu Beerenobst und Birnen passt beispielsweise Vanille sehr gut.

Verwendest du Vanillezucker, erhältst du nicht nur Vanillearoma, sondern auch zusätzliche Süße.

Servierst du Äpfel, Pflaumen oder Zitrusfrüchte zum Porridge, passt Zimt sehr gut. In der Weihnachtszeit bietet sich Lebkuchengewürz an oder einzelne weihnachtliche Gewürze wie Sternanis, Gewürznelken oder Anissamen.

Salziger Porridge

In fernen Ländern wird Porridge auch salzig zubereitet und als sättigende Grundlage meist vegetarischer Gerichte serviert. Das ist für unsere europäischen Geschmacksnerven zwar gewöhnungsbedürftig, jedoch nicht weniger gesund als der süße Porridge.

Statt Milch verwende Gemüsebrühe und rühre vor dem Servieren etwas saure Sahne, Creme Fraiche oder Schmand unter. So erhält der Porridge eine säuerliche Geschmacksnote und passt sich dadurch herzhaften Varianten sehr gut an.

Serviere ihn mit Geschmortem Gemüse oder einer kräftigen Sauce, auch mit Fleisch.