Ein Frühstück für die Muskeln

· 3 August, 2018
Wenn du schon beim Frühstück für die Muskeln Gutes tun möchtest, solltest du insbesondere auf zwei Makronährstoffe achten und diese aufnehmen.

Ein Frühstück für die Muskeln ist in erster Linie schon jedes Frühstück, denn jeder Verzicht auf Frühstück schaltet deinen Körper auf Notprogramm, in welchem er Eiweiß zur Energiegewinnung nutzt – und deine Muskelmasse verbrennt.

Wie wichtig Frühstück für die Muskeln ist

Beim Thema „Frühstück für die Muskeln“ denken wahrscheinlich viele gleich an „Eiweiß“, doch das wichtigste Frühstück für die Muskeln ist zunächst einmal jedes Frühstück, welches über eine Tasse Kaffee hinausgeht und dem Körper wirklich Energie in Form von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett liefert.

Verzichtest du auf dein Frühstück, so muss dein Körper trotzdem Energie aufbringen, um alle Funktionen aufrecht zu halten. Entgegen landläufiger Meinung tut er dies nicht aus den Fettdepots, sondern zum Großteil aus der Muskelmasse, da er aus Eiweiß besonders schnell und effektiv Energie gewinnen kann.

Es ist für den Körper auch logisch, bei ausbleibender Nahrung die Muskelmasse zu verringern, denn durch geringere Muskelmasse verringert sich auch der Grundumsatz. Das beste Frühstück für die Muskeln ist also grundsätzlich jenes, das überhaupt stattfindet! Doch wie sieht ein optimales Frühstück für die Muskeln aus? Folgende Makronährstoffe müssen enthalten sein:

Komplexe Kohlenhydrate

Der Körper benötigt zur Gewinnung von Energie eigentlich nur Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett, um optimal mit allem versorgt zu sein, was er braucht. Um das Fett in der Nahrung müssen wir uns keine Sorgen machen, davon nimmt der deutsche Durchschnittsbürger zu viel mit der Nahrung auf.

Der wichtigste Brennstoff für unseren Muskelmotor ist und bleiben die Kohlenhydrate. Morgens ist „der Tank leer“ und es ist wichtig, den „Tank“ wieder mit Energie zu füllen, bevor es mit dem Muskelmotor auf die „Autobahn“ des Alltags geht.

Die Kohlenhydrate, mit denen unser Muskelmotor am langfristigsten etwas anfangen kann sind natürlich nicht die aus Zucker, sondern die Kohlenhydrate, die in Getreideprodukten stecken: in Brot, Müsli, Frühstückscerealien, Getreidebreien und Mehlspeisen.

Frühstück für die Muskeln mit EiweißEiweiß

Wie jeder weiß, ist der Hauptbestandteil unserer Muskeln körpereigenes Eiweiß. Und, so der von Werbung gebildete Irrglaube, je mehr Eiweiß man isst, desto mehr Muskeln baue man auf. Eiweiß allein macht jedoch keine Muskeln, sondern nur das regelmäßige und effektive Training baut sie auf und ohne Kohlenhydrate ist kein effektives Training möglich!

Eiweiß ist jedoch nicht unwichtig und sollte beim Frühstück „nicht unter den Tisch fallen“. Ideal sind hier Milch- oder Sojaprodukte, beispielsweise Milch oder Joghurt zum Müsli, ein fettarmer Kräuterquark aufs Brot oder magerer Käse oder Wurst und Schinken und gelegentlich auch ein Ei.

Wer keine tierischen Eiweißquellen möchte, greift zu pflanzlichen Alternativen, sollte aber auf deren Eiweißgehalt achten, denn nicht alle pflanzlichen „Milchprodukte“ sind ähnlich eiweißreich wie die tierischen! Aber Achtung: Eine zu hohe Eiweißzufuhr belastet die Nieren, da überflüssiges Eiweiß zu Harnstoff umgewandelt über die Nieren mit dem Urin abtransportiert werden muss.

Probiere folgende Ideen zum Frühstück für die Muskeln aus:

Frühstück für die MuskelnGrießbrei

Ein Grießbrei verbindet wertvolle Kohlenhydrate mit dem Eiweiß aus dem Getreide, dem Ei und dem Milchprodukt und stellt daher eine gute Option für ein Frühstück für die Muskeln dar. Du brauchst für eine Person:

  • 400ml Milch (pflanzlich oder tierisch)
  • 40g Grieß (vorzugsweise Vollkorn)
  • 1 EL Zucker oder Äquivalent
  • Bourbon Vanille
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Milch mit Zucker, Vanille und Salz zum Kochen bringen. Dann den Grieß mit dem Schneebesen einrühren und nochmal kurz aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Grieß etwa 5 Minuten quellen lassen.

Währenddessen das Ei trennen und das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb zügig und gründlich unter den Grießbrei rühren und zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben. Mit Obst zum Frühstück servieren.

Brot mit Eieromelette als Frühstück für die MuskelnEiersandwich

Dieses Frühstück schmeckt allen, die gerne herzhaft frühstücken, außerdem ist es schnell zubereitet. Du brauchst pro Sandwich nur:

  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz, Gewürze oder Kräuter

Brate aus dem Ei ein Rührei und schmecke es mit frischen Kräutern oder Gewürzen ab. Auch Gemüse, zum Beispiel Tomaten, passt gut! Belege die eine Scheibe Brot mit dem Rührei und lege die zweite Scheibe als Deckel auf dein Sandwich.

Frühstück für die Muskeln mit FrischkäseKörniger Frischkäse im Vollkornbrötchen

Der Vorteil von körnigem Frischkäse ist, dass du ihn herzhaft und süß zubereiten kannst und er immer gut schmeckt. Ein Vollkornbrötchen sorgt für langfristige Sättigung und liefert Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Belege das aufgeschnittene Brötchen mit einer dicken Portion körnigem Frischkäse und entweder etwas Obst oder Gemüse. Schneller geht ein Frühstück für die Muskeln wohl kaum!