Rezept für leckeres, hausgemachtes Brot

· 15 Juni, 2018
Wenn du gerne ein leckeres, hausgemachtes Brot zubereiten willst, das aussieht wie vom Bäcker, dann findest du hier ein sehr einfaches Rezept. Außerdem geben wir dir ein paar gute Tipps und sagen dir, welche Nährstoffe es enthält. Viel Vergnügen beim Backen!

Hausgemachtes Brot ist zweifelsohne eines der ältesten Lebensmittel, dass wir kennen. Seit tausenden von Jahren wird es in allen Kulturen und Ländern dieser Erde zubereitet und verzehrt.

Im Laufe der Zeit wurden die Rezepturen verfeinert und perfektioniert und heute ist es wirklich sehr einfach, zu Hause ein leckeres Brot selber herzustellen. Hausgemachtes Brot kannst du in vielfältiger Weise zubereiten. Heute wollen wir dir ein köstliches Rezept vorstellen, mit dem dein Brot aussehen und schmecken wird, als wäre es vom Bäcker gemacht.

Natürlich gibt es unzählige Rezepte für Brot. Abhängig von der Region aus der es kommt und der dort üblichen handwerklichen Tradition, wird es unterschiedlich ausfallen. Selbstverständlich kannst du das Brot so zusammenstellen, dass es dir am besten schmeckt.

Dennoch gibt es einige Grundzutaten, die auf keinen Fall fehlen dürfen. Wir stellen dir heute ein Grundrezept für hausgemachtes Brot vor, welches du dann entsprechend deiner eigenen Vorlieben variieren und verfeinern kannst.

Bevor wir dir aber das eigentliche Rezept vorstellen, wollen wir noch kurz auf die einzelnen Zutaten, ihre Nährstoffe und den gesundheitlichen Nutzen eingehen.

Betrachten wir zunächst einmal die Grundzutaten, die in praktisch jedem Brot enthalten sind. Üblicherweisen werden Weizenmehl, Hefe, Salz und Wasser verwendet. Diese Zutaten bilden die Basis für den Teig, den du in den Ofen schiebst.

Fakten über Kohlenhydrate

Es gibt zahlreiche weit verbreitete Irrtümer, die über Brot und seine Inhaltsstoffe kursieren. Die häufigste Annahme ist, dass Brot „nur Kohlenhydrate enthält und dick macht.“

Selbstverständlich stimmt es, dass in der chemischen Zusammensetzung von Weizenmehl viele Kohlenhydrate enthalten sind. Doch diese Tatsache alleine bedeutet noch lange nicht, dass diese Kohlenhydrate schlecht für deinen Körper sind.

Tatsächlich ist es so, dass dein Körper unbedingt Kohlenhydrate benötigt, um richtig zu funktionieren. Dein persönlicher Bedarf an Kohlenhydraten hängt allerdings von deinem Stoffwechsel ab. Dieser ist von Mensch zu Mensch verschieden.

Außerdem gibt es kein einziges Nahrungsmittel, das nur aus Kohlenhydraten besteht. Das ist chemisch gar nicht möglich. Du siehst, dass du nicht alles glauben solltest, was du hörst.

Und jetzt wollen wir dich nicht länger auf das Rezept für hausgemachtes Brot warten lassen. Ganz nebenbei wirst du auch noch ein paar weitere Infos zum Nährstoffgehalt der einzelnen Zutaten erhalten.

Rezept für ein leckeres, hausgemachtes Brot

Weizenmehl: gesundheitlicher Nutzen und NährwertWeizenmehl - hausgemachtes Brot

Auch über Weizenmehl gibt es zahlreiche Mythen und weit verbreitete Annahmen. Daher solltest du zunächst einmal wissen, was Weizenmehl wirklich ist und welchen gesundheitlichen Nutzen es dir bieten kann.

Heutzutage sehen wir sehr häufig Werbeanzeigen, die uns zum Verzicht von Weizenmehl auffordern. Tatsächlich wird hier allerdings sehr oft die Wahrheit verdreht oder komplett verfälscht.

Weizen enthält sehr viele wertvolle Nährstoffe, Weizenkleie und wichtige PräbiotikaKurz gesagt, wichtige Bestandteile, die zur Herstellung hochwertiger Mehle und anderer Lebensmittel verwendet werden.

Außerdem ist Weizen, das Getreide, das sich am besten für die Herstellung von Brot eignet. Hausgemachtes Brot zuzubereiten ohne Weizenmehl ist weitaus schwieriger. Und natürlich kannst du auch Brot aus Weizenkleie herstellen oder aus einem guten Vollkorn-Weizenmehl.

Eines solltest du beim Verzehr von Brot allerdings beachten. Es kommt immer auf die Menge an, die du isst. Wenn du 200 Gramm Brot isst, dann wirst du nicht an Gewicht zunehmen, vorausgesetzt, dass du einen gesunden Lebensstil pflegst und dich ausgewogen ernährst. Solltest du aber schlechte Essgewohnheiten haben und dich überwiegend ungesund ernähren, dann ist Brot sicherlich nicht die beste Wahl für dich.

Jetzt weißt du, worauf du beim Verzehr von Brot achten solltest. Daher wollen wir dir nun das Rezept für hausgemachtes Brot geben. Du wirst sehen, es ist ganz einfach und es wird so gelingen, als hätte es ein Bäcker hergestellt.

Lies auch: Raffiniertes Mehl: 7 negative Auswirkungen

Zutaten

  • 4 Tassen Weizenmehl (400 g)
  • 1 Teelöffel Hefe (25 g)
  • 10 Tassen warmes Wasser (850 ml)
  • 1 Esslöffel Salz (25 g)

Zubereitung

Teig - hausgemachtes Brot

  • Nimm dir zuerst eine große, tiefe Schüssel zur Hand. Sie sollte ausreichend groß sein, sodass alle Zutaten gut hineinpassen.
  • Nun gibst du alle trockenen Zutaten in die Schüssel: Das Mehl, das Salz und die Hefe. Vermische die Zutaten kurz miteinander und mache in die Mitte ein Loch, in welches du gleich das Wasser gießen kannst.
  • Jetzt kannst du das Wasser langsam in die Mitte der Zutaten fließen lassen. Beginne sofort damit, alles gut miteinander zu vermengen.
  • Dazu kannst du einen Plastik- oder Holzlöffel benutzen. Vermeide auf jeden Fall, dass sich Klumpen im Teig bilden. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt bei der Teig-Zubereitung.
  • Anschließend knetest du den Teig sehr gut durch. Am besten benutzt du dazu deine (sauberen) Hände. Knete den Teig so lange, bis er glatt und geschmeidig ist. Es dürfen keine Klumpen mehr im Teig sein.

Lies auch: Mit Brot abnehmen

  • Der Teig sollte nun elastisch, aber dennoch kompakt sein.
  • Jetzt kannst du einen länglichen Laib formen. Diese Form ist typisch für unser hausgemachtes Brot.
  • Backe das Brot bei 120º C für  ca. 25 Minuten.
  • Sobald das Brot schön gebräunt ist, kannst du es aus dem Ofen nehmen. Lasse es nun ein wenig abkühlen.

Du hast nun ein herrliches, hausgemachtes Brot, welches du sicher gleich probieren und genießen möchtest. Guten Appetit!