Mit Brot abnehmen?

· 18 Juni, 2015
Roggenbrot sei angeblich besonders geeignet, wenn man es mit einem gesunden Lebensstil und ausgewogener Ernährung kombiniert

Viele verbannen Brot aus dem Ernährungsplan, da sie abnehmen möchten. Ernährungsberater weisen jedoch darauf hin, dass dies in einer ausgewogenen, gesunden Ernährung ein großer Fehler ist.

Brot enthält nämlich wertvolle Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Manche Experten weisen darauf hin, dass man auch wenn man Brot isst, abnehmen kann – wichtig ist jedoch das richtige Brot zu wählen.

Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann empfehlen wir dir, diesen Artikel zu lesen. 

Kann Brot beim Abnehmen helfen?

Muss man beim Abnehmen leiden?

Dr. Félix Gómez-Guillamón Arrabal, Facharzt für Interne Medizin und Ernährungsexperte des USP Krankenhauses in Marbella (Spanien) hat ein interessantes Buch mit dem Titel „Mit Brot abnehmen“ veröffentlicht, in dem er dieser Frage nachgeht. Dabei ist folgendes zu beachten:

Beim Abnehmen auf genügend Kohlenhydrate und Ballaststoffe achen

Meist verzichtet man bei einer Abnehmdiät als erstes auf Brot. Doch was bewirkt dies? So kommt es zu einem gerineren Konsum von Kohlenhydraten und Ballaststoffen.

Deshalb wird die Verdauung etwas langsamer und es kommt vermehrt zu Verstopfung. Außerdem wird der Organismus nicht mit der notwendigen Energie versorgt.

Ausreichend Sauerstoff und Glukose

Wie Dr. Gómez-Guillamón erklärt, benötigen wir zwei lebenswichtige Elemente: Sauerstoff und Glukose

Bei Glukose solltest du nicht sofort an Körperfett denken, diese Substanz ist ausschlaggebend für das korrekte Funktionieren des Gehirns. Dieses Organ benötigt 20% der Energie und ernährt sich von Glukose.

Brot liefert Glukose: Ein Teil davon wird in Energie umgewandelt und ein anderer Teil in der Leber gespeichert. Glukose ist wichtig, zum Problem wird sie erst, wenn zu viel davon vorhanden ist. 

Sollte dies der Fall sein, kommt es zu Flüssigkeitsretention und folglich häufig zu Schwellungen.

Vorsicht bei der Auswahl des Brotes

Brot alleine führt nicht zu Fettablagerungen – doch es kommt darauf an, welches Brot du wählst. Am schädlichsten sind Brote mit raffiniertem Mehl.

Auf ausgeglichene Ernährung achten

Wenn du dich dafür entscheidest, auf Brot zu verzichten, reduziert sich normalerweise die Einnahme von Kohlenhydraten und Glukose.

Doch was bedeutet das? Das heißt nicht, dass du so Fett abbaust, sondern dass du über weniger Energie verfügst und es deshalb zu einem Muskelabbau kommt. 

Die Haut wird schlaffer, das Risiko für Verstopfung steigt und es steht weniger Glukose für Gehirn und Leber zur Verfügung. Am besten ist es deshalb, für einen ausgeglichenen Konsum von Brot zu sorgen und dabei immer auf beste Qualität zu achten.

So können grundlegende Funktionen optimal ausgeführt und die Muskeln gepflegt werden. Du kannst so auch gesund und problemlos abnehmen.

Lies auch: Abnehmen mit Yoga: wie häufig muss ich trainieren?

Welches Brot hilft am besten beim Abnehmen?

Die Antwort auf diese Frage ist zweifellos Roggenbrot. Es schmeckt lecker und kann mit vielen Nahrungsmitteln ausgezeichnet kombiniert oder auch alleine gegessen werden.

Roggenbrot ist überall erhältlich, du kannst es auch selbst zu Hause backen.

Anschließend erfährst du, warum Roggenbrot beim Abnehmen helfen kann:

  • Roggenbrot enthält viele langsame Kohlenhydrate, die über einen längeren Zeitraum Energie liefern und sättigend wirken.
  • Es enthält außerdem die Vitamine E und B, Phosphor, Zink oder MagnesiumNur wenige Getreidesorten sind so gesund.
  • Roggenbrot wirkt wie ein natürliches Abführmittel und reguliert die Darmtätigkeit. Es enthält wertvolle Ballaststoffe, die die Verdauung verbessern.
  • Außerdem hilft Roggenbrot bei der Aufnahme von einfachem Zucker. So kann möglicherweise Diabetes Typ 2 und einer Gewichtszunahme vorgebeugt werden.
  • Roggenbrot reguliert die Cholesterinwerte, bindet Triglyceride im Darm und verhindert so, dass diese vom Organismus absorbiert werden. Einfach ausgezeichnet!
  • Interessant ist ebenfalls, dass Roggenbrot aufgrund der enthaltenen Linolsäure die Durchblutung fördert.
  • Dieses köstliche Nahrungsmittel hilft auch bei der Regulierung erhöhter Blutdruckwerte.
Vollkornbrötchen mit Lachs

Roggenbrot ist zwar sehr gesund, wichtig ist jedoch, mit welchen Nahrungsmitteln du es kombinierst: Kein Butter und keine Marmelade! Verwende besser Olivenöl, Avocado, Räucherlachs, gebratene Hühnerbrust…

Unser Lesetipp: Warum natives Olivenöl so gesund ist

Achte auf eine vielseitige, ausgewogene Kost mit wenig Fett und du wirst dein Ziel erreichen!