5 Gewohnheiten, die zu Blähungen führen

· 14 Mai, 2015

Nicht immer sind Fettablagerungen für das unschöne Bäuchlein verantwortlich. Viele Frauen leiden an Blähungen, die dicker scheinen lassen, als sie eigentlich sind. Am Morgen ist der Bauch oft noch flach, doch im Verlaufe des Tages bläht sich der Bauch so sehr, dass die Kleidung unangenehm spannt. In diesem Beitrag erfährst du mehr über mögliche Ursachen.

Schlechte Essgewohnheiten oder der Konsum bestimmter (unverträglicher) Nahrungsmittel können dazu führen, dass es im Verdauungstrakt zu Luftansammlungen kommt. Um die lästigen Blähungen zu vermeiden, ist es wichtig, schlechte Gewohnheiten zu verändern.

Lebensmittelunverträglichkeiten

Lebensmittelunverträglichkeiten sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden. Sie können nicht nur zu Blähungen sondern auch zu anderen Gesundheitsbeschwerden führen. Jeder kann davon betroffen sein. Bei einer Glutenunverträglichkeit kann es zum Beispiel zu Verdauungsbeschwerden und Blähungen kommen. Auch eine Laktoseunverträglichkeit kann ähnliche Symptome verursachen.

Was ist die Lösung? Der Arzt wird dich austesten, falls wirklich eine Unverträglichkeit an den Beschwerden Schuld ist, muss die Ernährung umgestellt werden.

Verarbeitete Nahrungsmittel

prozessierte-nahrungsmittel

Verarbeitete Lebensmitel und Fertiggerichte enthalten viel Natrium und andere Stoffe, die alles andere als gesund sind. Natrium ist einer der Hauptverursacher von Flüssigkeitsretentionen im Körper, wodurch auch Blähungen entstehen können. Auch Nahrungsmittel, die als „gesund“ verkauft werden oder „light“-Produkte können Natrium und andere Inhaltsstoffe aufweisen, doch meist kleinere Mengen.

Was ist die Lösung? Natürliche, selbstgekochte Gerichte. Viel Obst, Gemüse und Vollkorngetreide, die weniger oder gar kein Natrium enthalten.

Zu schnelles Essen

Wer Blähungen vermeiden möchte, sollte darauf achten, langsam zu essen und die Nahrungsmittel gut zu kauen. Bei schnellem Verzehr der Speisen wird häufig Luft mitgeschluckt, was auch zu Blähungen führen kann.

Was ist die Lösung? Nimm dir genug Zeit zum Essen und kaue die Speisen langsam und gut, um die Verdauung zu verbessern und Luftansammlungen im Bauch zu verhindern.

Zu viel kohlensäurehaltige Getränke

kohlensäurehaltige-getränke

Kohlensäurehaltige Getränke können den Durst zwar kurzfristig löschen und schmecken auch sehr erfrischend. Sie liefern jedoch keine Nährstoffe und enthalten Substanzen, die zu Verdauungsbeschwerden und zu einem Blähbauch führen können. Die Kohlensäure ist für sofortige Blähungen verantwortlich. Die künstlichen Süßstoffe fördern diese zusätzlich.

Was ist die Lösung? Trinke Wasser und natürliche Fruchtsäfte statt kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke.

Vor dem Schlafengehen essen

Noch kurz vor dem Schlafengehen etwas zu essen ist ein Fehler. Das Abendessen sollte mindestens zwei bis drei Stunden vor der nächtlichen Ruhe eingenommen werden, außerdem sollte es leicht und gut verdaulich sein. Wer zu spät oder zu üppig isst, leidet oft an Schweregefühl und Blähungen. Dies ist eine schlechte Gewohnheit, die die Verdauungsfunktion beeinträchtigt und zu Verstopfung führen kann. 

Was ist die Lösung? Ungefähr 3 Stunden vor dem Zubettgehen abendessen und dabei auf leichte Gerichte achten. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Frühstück! Um die Verdauung zu fördern solltest du deshalb ausgiebig frühstücken und nur ein leichtes Abendessen zu dir nehmen.

Nicht vergessen…

Wenn du auf einen flacheren Bauch Wert legst, ist es ratsam, gegebenenfalls verschiedene Gewohnheiten zu verändern. Zusätzlich solltest du auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Sport achten. Vergiss nicht, reichlich Wasser zu trinken! So kannst du nicht nur Blähungen verhindern, auch deine Figur und deine Allgemeingesundheit werden davon profitieren.