5 Mythen über Kohlenhydrate, die du nicht glauben solltest

1 Juni, 2018
Das Problem beim Abnehmen sind meist nicht Kohlenhydrate an sich, sondern welche Kohlenhydrate man isst. Außerdem kursieren zahlreiche Mythen über Kohlenhydrate.

Auch wenn sie oft unwiderstehlich lecker sind, können kohlenhydratreiche Speisen das Abnehmen besonders schwer machen. Ohne Frage erhöhen sie die Gefahr, Krebs, Herzkrankheiten oder Diabetes zu bekommen. Doch nicht alle Kohlenhydrate sind gleich schlecht. Diese Mythen über Kohlenhydrate solltest du nicht glauben.

Im Internet findet man viele Quellen, die behaupten, Kohlenhydrate machen krank und dick. Andere wiederum behaupten, dass Kohlenhydrate äußerst wichtig für eine gesunde Ernährung sind.

Deshalb stellen wir uns die Frage: Gibt es gute Kohlenhydrate oder nicht? Wir schauen uns einige Mythen über Kohlenhydrate genauer an.

Mythen über Kohlenhydrate

1. Alle Kohlenhydrate machen dick

Wenn du Nahrungsmittel mit vielen Kohlenhydraten isst, zersetzt der Körper sie in Zucker. Wenn der Glukosespiegel im Blut steigt, produziert die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin.

Auf diese Weise können die Zellen Glukose aufnehmen und in Energie umwandeln. Allerdings ist Insulin auch beim Anlegen von Fettreserven beteiligt. Deshalb werden Kohlenhydrate oft mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Doch nicht alle Kohlenhydrate verhalten sich gleich. Stell dir vor: Ein Apfel und ein Donut enthalten beide etwa 25 g Kohlenhydrate.

Welche dieser Speisen wird den Glukosespiegel im Blut schneller ansteigen lassen? Richtig, der Donut.

Im Gegensatz zum Apfel mit 4,4 g Ballaststoffen enthält der Donut nur etwa 0,8 g Ballaststoffe. Sie helfen dabei, die Aufnahme von Glukose zu verlangsamen.

Dank seiner Ballaststoffe macht dich der Apfel länger satt. Das ist das Geheimnis hinter guten Kohlenhydraten.

Es ist also tatsächlich wahr, dass die Art und Qualität von Kohlenhydraten einen Einfluss darauf hat, wie dein Körper auf sie reagiert.

Lies hier weiter:

Die 7 besten Quellen für Kohlenhydate, um gesund abzunehmen

2. Es ist nicht natürlich für Menschen, sich von Kohlenhydraten zu ernähren

Glaube nicht alle Mythen über Kohlenhydrate

Viele Ernährungskonzepte gehen von der Annahme aus, dass Menschen sich von Natur aus nicht von kohlenhydratreichen Lebensmitteln ernähren. 

Allerdings hat der Anteil der Kohlenhydrate in der Ernährung viel damit zu tun, wo die Menschen leben.

Beispielsweise hatten die Inuit normalerweise kaum Zugang zu Früchten oder Getreide. Deshalb enthielt ihre Ernährung in der Regel kaum Kohlenhydrate. Doch in Walhaut, Walross-Leber, Beeren, Wurzeln oder Seegras sind auch Kohlenhydrate enthalten. Und Inuit haben auch diese Nahrungsmittel gegessen, wenn sie verfügbar waren.

Wie viele und welche Kohlenhydrate Menschen früher gegessen haben, hing vor allem von den äußeren Umständen ab. Die Ernährungsformen unterscheiden sich stark zwischen den verschiedenen Kulturen.

Hier ist ein interessanter Artikel für dich:

6 Früchte, mit denen du ganz einfach abnehmen kannst

3. Abnehmen ist nur mit ketogenen Diäten möglich

Mythen über Kohlenhydrate sind falsch

Viele Leute glauben, dass man mit weniger Kohlenhydraten automatisch abnimmt. Natürlich führt die Umstellung von einer kohlenhydratreichen Ernährung auf eine Low-Carb-Diät erstmal zu einer Gewichtsreduktion.

Allerdings hilft es nicht, nur immer weniger Kohlenhydrate zu essen, um schneller abzunehmen.

In vielen Fällen führt eine ketogene Diät nur deshalb zur Gewichtsabnahme, weil die betroffenen Personen weniger Kalorien zu sich nehmen. Ein anderer Grund könnte sein, dass sie mehr Eiweiße und Ballaststoffe essen oder einfach insgesamt weniger als sonst.

Bei manchen Menschen ist die Low-Carb-Diät nicht so erfolgreich. Denn bei einem Mangel an guten Kohlenhydraten steigt der Cortisol-Spiegel im Blut.

Obwohl dies ein normaler Vorgang ist, kann eine erhöhte Cortisol-Produktion schädlich sein. Dies sind einige Risikofaktoren:

  • Funktionsstörungen der Nebennieren
  • zu wenig Sonnenlicht
  • Stress
  • unregelmäßiger Schlafrhythmus

Es ist wichtig zu betonen, dass du nicht automatisch abnimmst, wenn du Kohlenhydrate reduzierst, ohne dich gesund zu ernähren und deinen Lebenswandel zu ändern.

Auch interessant:

Was ist dran an basischer Ernährung?

4. Zu wenig Kohlenhydrate kann niemandem schaden

Mythen über Kohlenhydrate schaden in der Schwangerschaft

Obwohl viele Menschen sich mit einer Low-Carb-Ernährung sehr wohl fühlen, kann sie unter Umständen schlecht für die Gesundheit sein.

Während der Schwangerschaft ist es zum Beispiel wichtig, genug Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Nur so kann sich das Gehirn des Kindes richtig entwickeln. Außerdem geht mit einer kohlenhydratreduzierten Ernährung oft eine höhere Eiweißzufuhr einher.

Wenn Eiweiße mehr als 25% der Kalorien in der Nahrung ausmachen, besteht die Gefahr, dass das Baby mit Untergewicht geboren wird. Zusätzlich ist das Risiko der Sterblichkeit des Kindes um den Zeitpunkt der Geburt erhöht.

Bei Athleten kann eine Low-Carb-Ernährung auf Dauer zu geringeren Leistungen, Gewichtszunahme oder sogar einer verlängerten Erholungszeit führen.

Wenn du an Schilddrüsen-Unterfunktion leidest und nicht genügend gute Kohlenhydrate zu dir nimmst, senkt das deinen Insulinspiegel. Dein Körper kann dann das inaktive Hormon T4 nicht in das aktive Hormon T3 umwandeln.

Deshalb können die Symptome von Schilddrüsen-Unterfunktion plötzlich auftreten. Zusätzlich kann deine Darmflora gestört werden, was zu verschiedenen Problemen führt, von Übergewicht bis hin zu Hauterkrankungen.

Hier ist ein interessanter Artikel für dich:

Blutzucker mit der Ernährung regulieren

5. Low-Carb-Diäten sind gefährlich und ineffektiv

Mythen über Kohlenhydrate können schaden

Eine Ernährung, die schlechte Kohlenhydrate vermeidet, ist sehr wirksam in folgenden Fällen:

  • Übergewicht
  • Diabetes Typ 1 und 2
  • Metabolisches Syndrom
  • Polyzystisches Ovar-Syndrom
  • Hirntrauma
  • Epilepsie
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Angststörungen
  • Depressionen

Möglicherweise werden viele dieser Erkrankungen durch die Einnahme raffinierter (schlechter) Kohlenhydrate verursacht. Es ist jedoch wichtig, nicht alle Kohlenhydrate gleich zu bewerten. Wie wir gesehen haben, gibt es viele Mythen über Kohlenhydrate, die nicht alle wahr sind.

Nimm dir ein wenig Zeit und finde heraus, wie du schlechte Kohlenhydrate in deiner Ernährung reduzieren kannst. Informiere dich genau über Kohlenhydrate und baue vermehrt gute Kohlenhydrate in deine Ernährung ein.

Im Zweifel kann dir dein Arzt helfen, zu entscheiden, welche Ernährung für dich am besten ist. Lasse dich über Kohlenhydrate genau informieren.

Auch interessant