4 Tipps, um dein Kind schon vor der Geburt glücklich zu machen

· 11 November, 2018
Ob du es glaubst oder nicht: du kannst dein Kind schon glücklich machen, bevor es überhaupt geboren wird. Sprechen, spielen, Musik hören und auch Essen sind Aktivitäten, die die Verbindung zu deinem Baby stärken, sogar während es sich noch im Mutterleib befindet.

Wenn du schwanger bist, oder deine Partnerin ein Kind erwartet, denkst du vielleicht, bis zur Geburt warten zu müssen, um deinem Kleinen etwas Gutes zu tun. Da haben wir jedoch gute Neuigkeiten für dich: du brauchst keine 9 Monate warten!  Lies weiter und erfahre, wie du dein Baby schon vor der Geburt glücklich machen kannst.

Wie kannst du dein Baby schon vor der Geburt glücklich machen?

Sicherlich bist du aufgeregt und kannst du es kaum erwarten, dein Kleines in deinen Armen zu halten und es endlich kennenzulernen. Allerdings kannst du dich auch schon vorher an ihm oder ihr erfreuen.

Tatsächlich ist die Zeit, die ihr mit eurem Baby verbringt, während es sich noch im Mutterleib befindet, entscheidend für seine Entwicklung und sein Wohlbefinden.

Da es wichtig ist, diese Zeit gut zu nutzen, haben wir im Folgenden 4 Tipps für dich, um dein Baby schon vor der Geburt glücklich zu machen.

1. Sprich mit ihm

Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat kann dein Kleines schon Geräusche wahrnehmen. Genauer gesagt, wird dir dein Baby ab diesem Zeitpunkt ständig zuhören: es hört deinen Herzschlag, die Geräusche deiner Atmung und sogar die Vibration deiner Eingeweide. Ist das nicht unglaublich?

Eltern sollten in der Schwangerschaft mit ihrem Baby sprechen

Hierbei ist es wichtig hervorzuheben, dass der Fötus durch diese erste Beziehung zu seiner Mutter sie nicht nur kennenlernt, sondern auch von ihr lernt. Besonders durch Laute, wie die Stimmen der Eltern, entwickelt das Kind eine sehr starke Bindung.

Wenn Mutter oder Vater mit ihrem noch ungeborenen Kind sprechen, übermitteln sie ihm auch ihre Sprache.

Man kann davon ausgehen, dass Babys infolgedessen nicht nur ihre linguistischen Fähigkeiten entwickeln, sondern auch gesünder heranwachsen.

Abgesehen von einer starken Entwicklung des Gehirns, werden sie auch liebevoller und sensibler, welch Wunder!

Kurz gesagt: wenn du dein Baby glücklich machen willst, dann sprich mit ihm, sooft du kannst. Vielleicht wird es dir nicht antworten, vielleicht überrascht es dich jedoch mit ein paar Tritten!

Lies auch: Warum Körperkontakt für dein Baby so wichtig ist

2. Hört Musik

Gemeinsam Musik hören kann ein besonderes Erlebnis für dich und dein Baby sein. Denn Musik ist ein Ausdrucksmittel, über das wir auch ohne Worte kommunizieren können.

Daher überrascht es auch nicht sonderlich, dass man Musiktherapie gerne als therapeutisches Mittel zur emotionalen Unterstützung und Entspannung einsetzt.

Dank der Musik können wir besser widerspiegeln, was wir wirklich fühlen. Dadurch kommen die Gefühle einer Person verstärkt zum Ausdruck.

Dies ist sehr positiv, also teile es mit deinem Baby. Dabei gibst du ihm außerdem die Gelegenheit, sich selbst auszudrücken, wenn auch nur durch Bewegungen in deinem Bauch.

Fachleute sprechen von Musik während der Schwangerschaft als Möglichkeit der Stimulation, Kommunikation und pränatalen Bindung. Manche musikalische Töne haben dabei eine bestimmte Frequenz, die sich besonders in der Klangatmosphäre des Fötus verbreiten.

Schwangere hört Musik, um ihr Baby schon vor der Geburt glücklich zu machen

Dies bedeutet, dass dein Baby die Klänge wahrnehmen kann, die du mit ihm teilen möchtest. Der Fötus kann sogar eine Reihe positiver Gefühle, wie Schutz, Sicherheit, Vertrauen und Liebe mit der Musik in Verbindung bringen. 

Das ist jedoch noch nicht alles: die Musik fungiert außerdem als interaktiver Neurotransmitter. Genauer gesagt ermöglicht sie den Austausch von Informationen zwischen den Neuronen, Drüsen, Zellen oder Muskelfasern.

Zudem hinterlassen diese Neurotransmitter eine Art Aufzeichnung, die im Gehirn des Kleinen gespeichert wird. Auf diese Art und Weise werden all die angenehmen Empfindungen, die das Baby während der Schwangerschaft erfahren hat, in Zellen und Hypophyse aufgezeichnet. 

Dadurch wird dein Baby auch in Zukunft beim Hören von Musik an diese angenehmen Gefühle erinnert und sich wie im Mutterleib geborgen fühlen .

3. Spiele mit ihm

Wie ist es denn möglich, mit deinem Baby zu spielen, während es sich noch im Mutterleib befindet?

Dieser Tipp wird dir vielleicht zunächst einmal etwas seltsam vorkommen. Es ist jedoch in der Tat möglich, durch diverse Techniken der fötalen Stimulation mit deinem ungeborenen Baby zu interagieren.

Eine dieser Methoden besteht darin, mit einer Taschenlampe auf den Bauch zu leuchten, um die visuellen Empfindungen des Fötus zu stimulieren. Beim Wahrnehmen der Lichtreize im Inneren des Bauchs schließt der Fötus seine Augen und reagiert mit einer Bewegung oder Verhaltensänderung.

Auch wenn der Fötus für die Ausprägung seines Sehsinns kein Licht benötigt, ist diese Dynamik wichtig für die Entwicklung eines Tag-Nacht-Rhythmus.

Durch die Anwendung dieser Technik kannst du deinem Kind helfen, sich ganzheitlich zu entwickeln. Und man kann dabei durchaus von einer Art „Spielen“ sprechen. Probier es doch einmal aus! Sicherlich kannst du dein Baby auf diese Weise schon vor der Geburt glücklich machen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:
Schwangerschaft: wunderbare Verbindung mit einem Wesen, das wir lieben, aber nicht kennen

4. Iss süße Nahrungsmittel

Ab dem vierten Monat der Schwangerschaft kann der Fötus zwischen saurem, süßem, bitterem und salzigem Geschmack unterscheiden. Aber wie ist das möglich?

Die Erklärung ist folgende: Alles, was die Mutter durch die Nahrung aufnimmt, geht in das Fruchtwasser über. Der Fötus ernährt sich wiederum genau von dieser Flüssigkeit.

süße Speisen während der Schwangerschaft machen das Baby glücklich

Dabei ist es erstaunlich, wie viel der Fötus davon zu sich nimmt: betrachtliche Mengen zwischen 200 und 760 Kubikzentimeter pro Tag. Aus diesem Grund kann das Kleine auch oben genannte Geschmacksrichtungen wahrnehmen.

Nun gut, wie kannst du also dein Kind vor der Geburt durch den Geschmack deiner Speisen glücklich machen? Forscher in diesem Bereich sprechen davon, dass Ungeborene fasziniert von süßen Geschmäckern sind. 

Nicht nur das: man geht zudem davon aus, dass das Baby bei süßen Substanzen im Fruchtwasser vergleichsweise größere Mengen als gewöhnlich zu sich nimmt. Auf der anderen Seite reagiert der Fötus negativ auf bitteren Geschmack – in diesem Fall nimmt es weniger Fruchtwasser zu sich.

Wenn du dein Baby also schon im Mutterleib glücklich machen möchtest, dann iss süße Nahrungsmittel, allerdings nur mit natürlichem Zucker (Fruktose) und in Maßen.

Am besten geeignet sind dafür Obst und Gemüse. Denn denk daran: ein übermäßiger Zuckerkonsum während der Schwangerschaft kann nicht nur deiner Gesundheit, sondern auch der deines Babys schaden!

Wie fandest du diese Tipps? Wie du schon gemerkt hast, sind es keine Aktivitäten, die besonders viel Zeit und Mühe verlangen.

Vielleicht machst du all dies bereits, ohne dir über den positiven Effekt bewusst zu sein. Und wenn es nicht so ist, dann möchten wir dich hiermit dazu ermuntern, es einfach mal auszuprobieren.