6 Tipps für ein starkes Nervensystem

Um das Nervensystem zu stärken, ist es wichtig sowohl die Ernährung als auch die Lebensgewohnheiten entsprechend zu verändern. Bewege dich regelmäßig und beschäftige dein Gehirn mit sinnvollen Aktivitäten wie Lesen oder anderen Freizeitbeschäftigungen.

Hast du dich schon einmal gefragt, was du tun kannst, um dein Nervensystem zu stärken? Daran denken wir nur selten, obwohl das ganz einfach ist.

In unserem heutigen Artikel erfährst du deshalb einfache Tipps und Gewohnheiten, mit denen du dein Nervensystem stärken und gesund halten kannst.

Welche Funktionen hat das Nervensystem?

Nervensystem

Wir empfehlen auch diesen Artikel: 5 Gewohnheiten, mit denen du die Bildung von Nervenzellen förderst (Neurogenese)

Das Nervensystem ist für die Reizwahrnehmung, die Reizverarbeitung und die Reaktionssteuerung zuständig.

Tägliche äußere und innere Reize werden durch die Nervenzellen aufgenommen und über elektrische Impulse weitergeleitet, um alle notwendigen Funktionen ausüben zu können.

1. Gesunde Ernährungsgewohnheiten, die das Nervensystem stärken 

Die Ernährung spielt für die Gesundheit eine wichtige Rolle, das ist allgemein bekannt. Mit der richtigen Diät kann auch das Nervensystem gestärkt werden.

Du solltest folgende Nahrungsmittel regelmäßig in deinen Ernährungsplan einbauen:

Essentielle Fettsäuren

Essentielle Fettsäuren sind für den Organismus notwendig, können jedoch nicht direkt synthetisiert werden, sie müssen über die Ernährung aufgenommen werden.

Folgende Nahrungsmittel enthalten essentielle Fettsäuren:

  • Lachs
  • Avocado
  • Mandeln
  • Olivenöl
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Leinsamen

Kalzium

Mandeln für das Nervensystem

Kalzium stärkt nicht nur das Nervensystem, sondern auch die Knochen. Du kannst damit gegen Osteoporose vorsorgen!

Auch in der Regulierung des Blutdrucks und in der Menopause spielt dieses Mineral eine wichtige Rolle. Darüber hinaus können damit Beschwerden des prämentstruellen Syndroms gelindert werden.

Folgende Lebensmittel enthalten Kalzium:

  • Schokolade
  • Milchprodukte
  • Gemüse (Mangold, Spinat, Lauch)
  • Sardinen
  • Mandeln
  • Kichererbsen
  • Eier
  • Oliven

Vitamine des B-Komplexes

Diese wasserlöslichen Vitamine sind grundlegend für die Entwicklung des Körpers. Sie sind für den Stoffwechsel wichtig und stärken auch das Nervensystem.

Folgende Nahrungsmittel enthalten B-Vitamine:

  • Hefe
  • Mollusken
  • Petersilie
  • Nüsse
  • Gemüse (Champignons, Karotten, Salat, Spinat)
  • Getreide und Pseudogetreide (Hafer, Weizenkleie, Sojabohnen)
  • Fleisch
  • Käse
  • Eigelb

2. Ungesunde Gewohnheiten vermeiden

Alkohol und Tabak sind bekanntlich schädlich für die Gesundheit. Beide führen unter anderem zu folgenden Beschwerden:

  • Diabetes Typ 2
  • Bluthochdruck
  • chronische Lungenkrankheiten (wie Lungenemphysem, Krebs)
  • zerebrovaskuläre Krankheiten

Wenn du auf Tabak und Alkohol verzichtest, kannst du dein Nervensystem direkt verbessern.

Natürlich kannst du auch von all den anderen Vorteilen profitieren und die gefährlichen Stoffe von deinen Nervenzellen fernhalten! Deine Gesundheit wird es dir danken.

3. Ausreichend Bewegung
Frau macht Sprot

Regelmäßige Bewegung ist für das Nervensystem von großer Wichtigkeit. Du kannst dich damit von Stress befreien und deine mentale Gesundheit wahren.

Zu den besten Techniken zählt Yoga. Du kannst dich jedoch auch für andere sportliche Aktivitäten entscheiden, die dir Spaß machen.

Du solltest mindestens dreimal in der Woche 30 Minuten lang Sport ausüben. Noch besser wäre jeden Tag.

4. Tees für dein Nervensystem

Jeder weiß, dass Kaffee munter macht und für neue Energie sorgt. Das Problem dabei ist jedoch, dass der übermäßige Konsum auch negative Konsequenzen für das Nervensystem hat.

Es gibt auch andere Möglichkeiten, den Tag mit Energie zu beginnen, du benötigst dafür nicht unbedingt Koffein.

Warum ersetzt du den Kaffee nicht einfach durch einen gesunden grünen Smoothie? Dieser liefert dir wichtige Nährstoffe und viel Energie.

Eine weitere Alternative für ein starkes Nervensystem sind folgende Tees: 

  • Kamille
  • Rosmarin
  • Eukalyptus
  • Ingwer
  • Zitrone
  • Baldrian
  • grüner Tee

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Grüner Tee – erstaunliche Vorteile dieses Getränks

5. Ausreichend Sonnenlicht

Zu lange Sonnenbestralung ist zwar für die Gesundheit der Haut schädlich, doch der Körper benötigt kurze Zeiten an der Sonne, um die Körperfunktionen zu verbessern. 

Zu den wichtigsten Vorteilen eines kurzen Sonnenbades (nicht in der Mittagszeit, wenn die Strahlung am stärksten ist) zählen folgende:

  • Vorsorge gegen Brustkrebs,
  • Desinfektion und schnellere Heilung von Wunden,
  • Unterstützung in der Behandlung von Hautkrankheiten, wie Schuppenflechte oder Akne,
  • Senkung des Cholesterinspiegels, da dieses Lipid in Steroidhormone umgewandelt wird,
  • bessere Blutoxydation,
  • optimales Funktionieren des Immunsystems,
  • fördert das Wachstum in der Kindheit,
  • bessere Gesundheit der Nervenzellen.

6. Sinnvolle Freizeitbeschäftigungen
Stricken beruhigt das Nervensystem

Musik beeinflusst nicht nur den Gemütszustand, sie kann auch das Nervensystem beruhigen und stärken.

Beim Hören von Musik werden die Nervenzellen in verschiedenen Gehirnbereichen aktiv. 

Das ist auch bei folgenden Aktivitäten der Fall:

  • Lektüre
  • Zeichnen
  • Handarbeiten
  • Schach
  • Sudokus

Beschäftige dich jeden Tag ein Weilchen mit Aktivitäten, die dir Spaß machen und gleichzeitig dein Nervensystem stärken.

Entdecke auch diesen Beitrag: Warum ist Handarbeiten gut für´s Gehirn?

Schütze dein Nervensystem 

Es ist sehr wichtig, das Nervensystem zu schützen und gesund zu halten. Diese Tipps können dabei sehr hilfreich sein. Du kannst sie ganz einfach täglich in die Praxis umsetzen.

Wenn du für gesunde Lebensgewohnheiten sorgst, kannst du nicht nur dein Nervensystem optimieren, sondern auch gegen verschiedenste Krankheiten vorbeugen. 

Kategorien: Kuriositäten Schlagwörter:
Auch interessant