3 Säfte gegen Einlagerung von Wasser im Körper

· 6 Juni, 2018
Wasserreiche Früchte wie Ananas, Melone, Wassermelone, Papaya u.a. sind die Hauptzutaten in diesen hausgemachten Säften. Mit ihnen kannst du gegen eventuelle Einlagerung von Wasser in deinem Körper vorgehen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass dein Organismus zum großen Teil aus Wasser besteht, d.h. aus Flüssigkeit. Es ist notwendig, dass der Körper einen eventuellen Überschuss davon regelmäßig ausscheidet. Wir laden dich ein, die drei hier vorgestellten Säften gegen Einlagerung von Wasser  auszuprobieren und festzustellen, dass sie nicht nur superlecker, sondern auch sehr gesund sind!

Die Einlagerung von Wasser im Körper kann zu schweren gesundheitlichen Folgen führen, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird. Daher solltest du in jedem Fall zuerst einen Facharzt konsultieren.

Nur so kannst du genau wissen, um was es sich handelt und was du dagegen tun kannst. Aber natürlich ist es immer angebracht, als ergänzende Maßnahme deine Gewohnheiten zu überprüfen und vielleicht zu verbessern, zum Beispiel im Bereich der Ernährung.

Wenn du Nahrungsmittel und Getränke zu dir nimmst, die dabei helfen, Giftstoffe zu beseitigen und den Körper richtig zu reinigen, wirst du schnell merken, dass du dich selbst besser fühlst.

Daher ist es also wichtig, einen Blick auf deinen Speiseplan zu werfen, wenn der Verdacht auf Flüssigkeitseinlagerungen besteht. Zunächst könntest du ja einmal überlegen, wie viel wasserreiches Obst du so zu dir nimmst.

Um die hausgemachten Säfte gegen Einlagerung von Wasser auszuprobieren brauchst du nicht viel: Es reicht, wenn du bereit dafür bist, die Palette deiner Nahrungsmittel zu erweitern und Kombinationen auszuprobieren. Und vor allem über Farbe und Aussehen der verschiedenen Lebensmittel hinauszugehen. Es geht bei diesen Rezepten darum, einen angenehmen Geschmack und gleichzeitig eine positive Wirkungen auf den Organismus zu erreichen.

Säfte gegen Einlagerung von Wasser

1. Papaya-Ananas-Saft

Papaya-Ananas-Saft gegen Einlagerung von Wasser

Denk dran, dass diese hausgemachten Säfte eine beschleunigende Wirkung auf den natürlichen Prozess des Austreibens von Flüssigkeiten aus dem Körper haben. Mit anderen Worten, sie wirken harntreibend. Es sind also Getränke, die dich öfter auf die Toilette gehen lassen und so dazu beitragen, dass sich nicht mehr als die notwendige Flüssigkeit in deinem Körper einlagert.

Diese Säfte sind sehr nützlich bei der Vorbeugung von häufigen Infektionskrankheiten, die durch einen hohen Natriumgehalt verursacht werden. Vergiss nicht, dass es am Natrium liegt, dass Flüssigkeiten zurückgehalten werden. Sie sind reich an Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen.

Zutaten

  • 3 Scheiben Ananas (125 g)
  • 2 Tassen Wasser (220 ml)
  • 4 Scheiben Papaya (200 g)
  • 1 Esslöffel Leinsamen (optional) (25 g)

Zubereitung

  • Entferne zunächst die Kerne der Papaya. Schneide die Scheiben dann in Stücke und gib diese in den Mixer. Füge nun die Ananas, die Leinsamen und das Wasser hinzu.
  • Mixe alles 1 Minute lang gut durch.
  • Du wirst sehen, dass der Saft relativ dickflüssig ist. Du solltest ihn aber nicht durch ein Sieb gießen oder verdünnen, sondern ihn so trinken, wie er ist.

Vielleicht auch interessant für dich: Du liebst Papaya? Auch die Kerne haben viele Vorteile!

2. Ananassaft mit grünem Tee

Wie du bemerken wirst, haben fast alle der hausgemachten Säfte gegen Einlagerung von Wasser als Zutat „Ananas“. Sie ist sozusagen das Schlüsselelement, das mit anderen Zutaten kombiniert wird. In diesem Fall mit grünem Tee. Gemeinsam sind sie stark in ihrer Wirkung gegen zu viel Flüssigkeit im Körper.

Das Enzym, das diesen Effekt ermöglicht, wird als „Bromelain“ bezeichnet. Es hat eine harntreibende Wirkung auf den Körper und zudem entzündungshemmende und verdauungsfördernde Eigenschaften. Hier zeigen wir dir, wie du diesen Saft ganz einfach selbst machen kannst:

Zutaten

  • 6 ganze Erdbeeren (40 g)
  • 3 Scheiben Ananas (100 g)
  • 1 Esslöffel Leinsamenn (25 g)
  • 1 Tasse fertig zubereiteter grüner Tee (110 ml)

Zubereitung

  • Ganz einfach! Du musst nur die Zutaten in den Mixer geben und alles etwa 1 Minute lang auf mittlerer Stufe vermischen.
  • Im Anschluss servierst du dir den Saft in einem Glas und gibst, wenn du möchtest, etwas Eis dazu – und fertig!

Lesetipp: 5 Vorteile der Ananas

3. Wassermelonen-Saft

Wassermelonen-Saft gegen Einlagerung von Wasser

Die Wassermelone gilt zusammen mit der Ananas als eine der Früchte mit der höchsten harntreibenden Wirkung. Und zwar nicht wegen einer „wunderbaren“ oder „fantastischen“ Komponente, sondern vor allem, weil sie zu 75% aus Wasser besteht. Was sich nach dem Konsum darin ausdrückt, dass du vermehrt zur Toilette gehen wirst.

Auch dieser Saft ist ganz einfach zuzubereiten und du kannst ihn täglich und so oft du willst zu dir nehmen. Selbst das Essen der Frucht hat bereits eine sehr positive Wirkung.

Zutaten

Zubereitung

  • Du brauchst für dieses Rezept ebenfalls einen Mixer.
  • Da die Stücke der Wassermelone ziemlich groß sind, wirst du sie kleinschneiden müssen. Anschließend gibst du sie in den Mixer.
  • Noch ein letzter Schritt, bevor der Saft trinkfertig ist: Filtere mit Hilfe eines Siebs die Kerne heraus. Und schon ist dein köstlicher Saft fertig!
  • Wenn du noch mehr Säfte gegen Einlagerung von Wasser ausprobieren möchtest, dann kannst du einfach einige der hier genannten Zutaten neu miteinander kombinieren, wie z. B. den grünen Tee.