11 Verwendungsmöglichkeiten der Tütchen mit Kieselgel

· 5 Oktober, 2015
Obwohl Kieselgel selbst nicht giftig ist, werden ihm manchmal weitere Substanzen zugesetzt, die sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken können

Vielleicht kennst du den Inhalt dieser kleinen Tüten nicht unter der Bezeichnung Kieselgel oder Silica Gel, wie es im Englischen heißt, das Produkt ist aber nahezu allgegenwärtig.

Die mit kleinen Kugeln gefüllten, feuchtigkeitsdurchlässigen Papiertütchen finden sich beispielsweise in Schuhkartons oder anderen Verpackungen.

Wir wissen um ihren Zweck, werfen sie aber dennoch meist direkt in den Müll. Natriumsilikat, ein Wasserglas, bildet die Basis für die Herstellung von Siliziumdioxid, aus dem das granuläre, poröse Kieselgel besteht.

Die Tütchen werden in Taschen, Verpackungen und Schuhkartons gegeben, um Feuchtigkeit aufzunehmen und diese vom Produkt fernzuhalten, während es gelagert oder nicht genutzt wird.

Die poröse Struktur garantiert so, dass Feuchtigkeit effektiv aufgenommen werden kann und das verpackte Produkt trocken und in gutem Zustand seinen Empfänger erreicht. Vorsicht ist besser als Nachsicht, heißt es häufig, und man weiß nicht, wie die Waren transportiert werden.

Es wird allerdings empfohlen, die Tütchen aus den Taschen und Kartons zu nehmen, sobald wir sie erhalten. Die Tütchen sind nicht sehr resistent, können zerreißen und die Kugeln verteilen sich dann überall.

Weitere pfiffige Haushaltstipps gibt’s hier: 8 Ratschläge, wie du dein Zuhause nachhaltig und ökologisch gestalten kannst

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte des Kieselgels

Kieselgel ist Wisssenschaftlern seit 1640 bekannt. Im Laufe der Zeit wurde es zu verschiedenen Zwecken eingesetzt, aber erst 1919 hat der Chemiker Walter A. Patrick es patentiert.

In den im Ersten Weltkrieg eingesetzten, grauenhaften Gaskammern fand sich Kieselgel, um Dämpfe und Gase zu absorbieren. Erstaunlicherweise hat man es im Zweiten Weltkrieg verwendet, um das Antibiotikum Penicillin trocken und anwendbar zu halten und Menschenleben zu retten.

Welche Anwendungsmöglichkeiten hat das Kieselgel heute?

Kieselgel absorbiert Feuchtigkeit und du kannst es aus diesem Grund recyceln und wiederverwenden.

Es ist wichtig, zu wissen, dass es selbst zwar nicht giftig ist, ihm aber unter Umständen andere Substanzen wie Kobaltchlorid zugesetzt werden, die durchaus negative Effekte auf die Gesundheit haben können.

Auf den Papiertütchen, in denen das Kieselgel verpackt ist, sollte sich ein Warnhinweis befinden, falls dies der Fall ist.

Die Farbe der Kieselgelkugeln gibt uns weitere Hinweise darauf. Frische, ungiftige Kügelchen sind transparent und können weitere Feuchtigkeit aufnehmen. Eine blaue Farbe deutet auf den Einsatz giftiger Stoffe hin, während rosafarbene Kügelchen bereits sehr viel Nässe aufgenommen haben.

Was können wir nun damit anstellen?

Blumen trocknen

Blumen-trocknen

Stell dir vor, deine Zimmerpflanzen haben wunderschöne Blüten oder du hast eine hübsche Blume auf der Wiese gepflückt und möchtest diese trocknen.

Vielleicht hast du aber auch eine Blume geschenkt bekommen, und möchtest sie lange Zeit aufbewahren. Decke sie dazu mit Kieselgel ab. Achte darauf, dass sie vollständig bedeckt ist und warte dann 2 oder 3 Tage, aber nie länger als 5 Tage.

Das Anlaufen von Silber verhindern

Wie wir alle wissen und leider immer wieder feststellen müssen, neigt Silber dazu, aufgrund der Luftfeuchtigkeit schwarz anzulaufen. Wenn wir ein Tütchen in das Schmuckkästchen geben, können wir das verhindern.

Fotos vor Vergilbung schützen

Abzüge von Fotos verlieren im Laufe der Zeit an Farbe und Glanz und vergilben. Das kann mit einem Tütchen Kieselgel vermieden werden.

Unangenehme Gerüche feuchter Kleidung vermeiden

Wenn wir im Schwimmbad, am Strand oder beim Training waren, bringen wir feuchte Kleidung mit nach Hause. Auch wenn wir den Rucksack daheim auspacken, haftet ihm der unangenehme Geruch noch eine Zeit lang an.

Um das zu verhindern, kannst du einfach eine Tüte Kieselgel in den Rucksack packen.

Keine Chance für schlechte Gerüche: Tipps für geruchlose, saugfähige Handtücher

Metallene Gegenstände schützen

In feuchtem Ambiente oxidiert Metall besonders schnell und je nach Metallart bildet sich dann eine farbige, unschöne Oxidschicht, die außerdem die Funktionsfähigkeit des Instrumentes beeinträchtigt.

Wenn du ein Tütchen mit Kieselgel in die Nähe der metallenen Gegenstände legst, verlangsamt sich dieser Prozess wesentlich.

Samen lagern

Pflanzensamen nehmen ebenfalls die Feuchtigkeit aus der Luft aus und schimmeln dann schnell. Lagerst du sie gemeinsam mit Kieselgel, absorbiert dieses die Nässe und die Samen bleiben länger trocken und keimfähig.

Das Handy trocknen

Wem ist das nicht schon passiert: das Handy oder ein anderes elektrisches Gerät ist nass geworden.

Du kannst es in Reis trocknen, allerdings haftet dem Gerät dann dieser Staub an, kleine Reispartikel, die auch in Anschlüsse und Ritzen eindringen. Kieselgel kann dieselbe Funktion erfüllen wie der Reis, absorbiert die Nässe, aber Staub bleibt nicht zurück.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

  • Um zu vermeiden, dass das Wasser im Auto kondensiert, kannst du Kieselgeltütchen im Innenraum auslegen.
  • Einige Arten Katzenstreu sind auf Siliziumbasis, damit sie ausgezeichnet absorbieren.
  • Auch Lebensmittel kannst du in einem trockenen, haltbaren Zustand bewahren, wenn wir verhindern, dass sie Feuchtigkeit aufnehmen. Zu diesem Zweck solltest du nur Kieselgel einsetzten, das keinen Warnhinweis wegen Giftigkeit trägt. Auch ohne diesen Warnheinweis darfst du Kieselgel nicht essen.
  • Kameralinsen kannst du mit Kieselgel vor Kratzern schützen.

Wir sollten Kieselgel aus diesen Gründen also nicht wegwerfen, sondern aufheben und wiederverwenden. Einsatzmöglichkeiten gibt es viele und mit den Tütchen voll Kieselgel können einige Alltagsprobleme gelöst werden.

Idee übernommen aus: Huffington Post. Wozu dienen die mit Kugeln gefüllten Tütchen in den Verpackungen?