Was gefällt Frauen im Bett? 6 Tipps

Frauen wollen im Bett mehr als nur Geschlechtsverkehr: Sie genießen eine physische und emotionale Beziehung und wollen sich wohl fühlen. Nicht jeder ist fähig, eine Frau zu befriedigen. 

Am Anfang einer Liebesbeziehung wird alles idealisiert, man lässt der Fantasie freien Lauf und die Verliebtheit wird durch sexuelle Befriedigung zusätzlich genährt, um eine solide Beziehung aufzubauen. Doch was gefällt Frauen im Bett? Welche Vorlieben haben sie?

Die Kultur, die Ideologie und die gesellschaftlichen Werte spielen hier eine wichtige Rolle. Man darf nicht vergessen, dass viele Frauen durch ihre Sexualerziehung Vorurteile haben und deshalb während einer sexuellen Beziehung Hemmungen zeigen. 

Was bedeutet sexuelle Befriedigung?

Man versteht darunter die Wahrnehmung und Bewertung des sexuellen Lebens einer Person, wobei die Häufigkeit, Aktivitäten und Kommunikation zwischen den Partnern berücksichtigt werden.

  • Damit sich eine Frau frei fühlen kann, muss sie sich selbst akzeptieren, Komplexe ablegen und lernen, loszulassen.
  • Ansonsten kann der Mann keinen Erfolg haben, auch wenn er diese „Gebrauchsanleitung“ ganz genau befolgt.

Natürlich hat jede Frau spezielle Vorlieben und Bedürfnisse, doch folgende Tipps können im Allgemeinen helfen und erklären, was Frauen im Bett gefällt.

Was gefällt Frauen im Bett?

1. Vorspiel

Was gefällt Frauen im Bett?

Frauen benötigen länger, um Befriedigung zu erreichen. Ein häufiger Fehler von Männern ist, dass sie schnell zur Sache kommen. Nach dem Motto „Die Pfanne muss heiß sein, bevor man das Fleisch reinlegt“ (Gentry) sollte der Mann sich ausreichend Zeit nehmen, um die Frau vorzubereiten und erogene Bereiche zu berühren und zu liebkosen. 

Wie lange? Es gibt hier kein Standardrezept. Bei jeder Frau ist dies anders, wobei auch Alter, Lust und Art der Beziehung eine große Rolle spielen.

Gleitgel kann gemeinsame Momente noch intensiver und schöner machen! Insbesondere, aber nicht nur bei Scheidentrockenheit. Auch während des Vorspiels können damit sinnliche Effekte erzielt und die Empfindsamkeit erhöht werden.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Sex gegen Liebe – ein gefährliches Spiel!

2. Weibliche Ejakulation?

Verschiedene Kommunikationsmedien sind dafür verantwortlich, dass viele denken, dass sowohl Männer als auch Frauen bei jedem sexuellen Verhältnis ejakulieren müssen, andere wissen gar nicht, dass es die weibliche Ejakulation gibt.

Nicht jede Frau ejakuliert bei jedem Höhepunkt oder ist sich darüber bewusst. Die weibliche Ejakulation ist kein Mythos, es kann während des Liebesspiels tatsächlich zu einem Flüssigkeitsaustritt kommen, man spricht hier von „Squirting“, das mit einem intensiven Lusterlebnis einhergeht.

Doch bei zu starkem Druck, um eine Ejakulation zu erreichen, wird die Erregung reduziert und die Frau enttäuscht. Der Mann ist sich darüber bewusst, dass sein Vorgehen falsch war.

Lesetipp: 5 Gründe warum Sex nicht zufriedenstellend ist

3. Höhepunkt zur gleichen Zeit

Was lieben Frauen im Bett?

Natürlich ist es ideal, wenn beide gleichzeitig den Höhepunkt erlangen, dies sollte jedoch nicht zur Herausforderung werden, denn dann wird aus Lust schnell Frust.

Wenn du jede Bewegung überdenken musst, kannst du die Situation nicht mehr genießen. Vergiss nicht, dass der Weg das Ziel ist und es darum geht, den Augenblick gemeinsam zu genießen.

4. Multipler Orgasmus

Frauen haben die Fähigkeit, nach einem Orgasmus weiterhin Genuss zu experimentieren, manche benötigen allerdings eine Pause (zwischen 1 – 30 Minuten).

In diesem Fall sollte der Mann beachten, dass es das nächste Mal schneller geht. Es gibt hier keine Beschränkung, denn es können multiple Orgasmen erreicht werden.

In diesem Fall bleibt die Erregungskurve konstant in der Höhe, viele Frauen können dies insbesondere durch die orale Befriedigung bestimmter Zonen genießen. Wichtig ist dabei der G-Punkt (in der oberen Vaginalwand) und der dahinterliegende A-Punkt.

  • Ein Mehrfachorgasmus kann durch kontinuierliche Stimulation erreicht werden.
  • Nach dem ersten Orgasmus wird die Frau angeregt, um einen zweiten zu erreichen.
  • In diesem Augenblick muss die Stimulation sehr intensiv sein.

Noch ein interessanter Artikel: 11 Nahrungsmittel zur Verbesserung der Libido

5. Orgasmusfähigkeit

Was wollen Frauen im Bett?

Jede Frau ist unterschiedlich, das heißt noch lange nicht, dass manche schlechte Liebhaberinnen sind. Nicht alle Frauen können einen Mehrfachorgasmus erreichen, manche kommen trotz Stimulation gar nicht zum Höhepunkt.

Doch es gibt Möglichkeiten, dies zu fördern. Beachte dabei folgende Schritte:

  • Sei geduldig: Je mehr Übung, desto besser die Ergebnisse.
  • Beachte ihre Grenzen: Manche Frauen benötigen nicht mehr als einen Orgasmus, um sich befriedigt zu fühlen.
  • Die Verbindung von Genuss und Zärtlichkeit ist wichtig. Liebkosungen und Berührungen, Küsse und Worte sind grundlegend, damit sich Frauen im Bett wohlfühlen.
  • Lerne deine Frau kennen: Versuche neue Wege, um dich ihr zu nähern und analysiere ihre Reaktion. Wenn diese positiv ist, kannst du wiederholen.

Entdecke auch diesen Artikel: „Mikroaggressionen“: die großen Feinde von Paarbeziehungen

6. Es gibt keinen Konkurrenzkampf!

Mit ihrem Konkurrenzdenken bewirken Männer oft die gegenteilige Wirkung während einer sexuellen Beziehung.

Der Mann möchte die Nummer 1 im Leben einer Frau werden, das kann jedoch Angst und Frust produzieren, was auch im Bett zu spüren ist.

Eine Frau erwägt (bewusst oder unbewusst) zahlreiche Faktoren, wenn sie den Mann wählt, der sie zufriedenstellt, unter anderem spielen dabei affektive, emotionale und soziale Aspekte eine sehr wichtige Rolle.

Eine Frau fühlt sich meist dann komplett, wenn sie die gleiche Person, die ihr die Hand reicht, auch im Bett glücklich macht.

Auch interessant