Vorsorge und Behandlung von Fußgeruch

Um übermäßiges Schwitzen, das meist für schlechte Gerüche verantwortlich ist, zu verhindern, kannst du etwas Natron auf die Füße auftragen und auch in die Schuhe streuen.
Vorsorge und Behandlung von Fußgeruch

Geschrieben von Daniela Echeverri Castro

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Fußgeruch ist ein sehr häufiges Problem, an dem viele Personen leiden. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein: Fußpilz, Bakterien, falsches Schuhwerk, Feuchtigkeit, mangelnde Hygiene sowie Stress können für Fußgeruch verantwortlich sein.

In diesem Beitrag findest du ein paar Tipps zur Vorbeugung sowie Behandlung von Fußgeruch.

Es gibt im Handel zahlreiche neutralisierende Produkte, die den Geruch überdies nicht komplett entfernen. Wir stellen die heute verschiedene natürliche sowie sehr wirksame Mittel gegen Fußgeruch vor.

Was kann man gegen Fußgeruch tun?

Vor der Anwendung eines Produktes sollte auf folgende Punkte geachtet werde. Das Problem liegt nämlich oft an verschiedenen Gewohnheiten, die die Geruchsbildung fördern können.

  • Hygiene: Es ist sehr wichtig, die Füße täglich zu reinigen, um daher die Zahl der Fußbakterien zu reduzieren. Dafür wird eine antibakterielle Seife sowie ein Peeling empfohlen, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen.
  • Feuchtigkeit: Feuchtigkeit ist der Hauptgrund für übel riechende Füße, daher ist es wichtig diese immer trocken zu halten sowie feuchte Umgebungen zu meiden. So wird dann auch Pilzerkrankungen vorgebeugt.
  • Deodorants: Deosprays sowie -puder sind eine gute Idee, um übermäßiges Schwitzen der Füße zu vermeiden.
  • Schuhwerk: Die Wahl der Schuhe spielt eine sehr wichtige Rolle. Am besten sind Schuhe, die den Füßen erlauben zu “atmen”.
  • Socken aus synthetischen Materialien können schlechte Gerüche fördern. Am besten eignen sich natürliche Baumwollsocken.

Natron

Behandlungen gegen Fußgeruch

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Anschließend stellen wir einige davon vor.

Natron

Natron funktioniert wie ein natürliches Deodorant und kann als Ersatz für Sprays sowie Puder verwendet werden. Einfach etwas Natron in die Schuhe sowie auf die Füße geben, so wird der Schweiß aufgesogen.

Apfelessig

Apfelessig beseitigt den Fußgeruch, da damit der pH-Wert der Haut reguliert und Bakterien beseitigt werden. Einfach fünf große Esslöffel Apfelessig in einer Schüssel mit warmem Wasser mischen und ein zehnminütiges Fußbad nehmen.

Salbei

Salbei

Salbei ist eine Pflanze, die hilft, exzessive Schweißbildung an den Füßen zu stoppen sowie Bakterien zu entfernen. Einfach ein paar Salbeiblätter in die Schuhe legen. Eine gute Alternative ist auch ein Salbeifußbad (ca. 15 Minuten).

Ingwer

Ingwer zeichnet sich durch antibakterielle Eigenschaften aus und hilft deshalb auch bei Fußgeruch. Außerdem wirkt diese vielseitige Wurzel auch entzündungshemmend,  hilft bei geschwollenen Füßen und sorgt für Entspannung.

Einfach eine Ingwerwurzel mittlerer Größe reiben und danach 15 Minuten lang in Wasser kochen. Mit diesem Aufguss werden die Füße dann vor der Nachtruhe massiert.

Rosmarin, Zitrone und Minze

Rosmarin

Dieses natürliche Hausmittel wirkt gegen Fußgeruch ausgezeichnet, da es die übermäßige Schweißbildung verhindert, Bakterien beseitigt und die Fußhaut intensiv reinigt, sodass die Füße frisch bleiben und kein schlechter Geruch entsteht.

Zubereitung

Ein Fußbad mit einem Liter lauwarmem Wasser, dem Saft einer Zitrone, einem Esslöffel Rosmarin und etwas Minze zubereiten. Nach 15 Minuten, die Füße gut trocknen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie wird man schlechten Geruch in den Handtüchern los?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wie wird man schlechten Geruch in den Handtüchern los?

Kennst du das? Irgendwann kommt es zu feuchtem, schlechten Geruch in den Handtüchern. Wir teilen Hausmittel mit dir, um ihn loszuwerden.




Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.