Geschwollene Füße mit Hausmitteln verhindern

· 17 November, 2018
Geschwollene Füße können nicht nur nervig sein, sondern auch schmerzhaft. Deswegen solltest du nach Lösungen suchen, um sie effektiv zu behandeln.

Wenn deine Füße geschwollen sind, dann ist das ein Zustand, der deine Lebensqualität beeinträchtigen kann. Auch wenn sich viele Menschen zunächst nicht viele Gedanken darüber machen, merken sie schlussendlich doch, dass geschwollene Füße zu einem chronischen Problem werden können.

Manchmal kann die Schwellung nach ein wenig Ruhe wieder verschwinden. Aber trotzdem deutet dies häufig auf Probleme hin, die deine Bewegung beeinträchtigen können.

Außerdem kann dieser Zustand die Fähigkeit, alltäglichen Aktivitäten nachzugehen oder Sport zu treiben, einschränken.

Daher solltest du zuerst mit einem Arzt sprechen. So findest du die Ursache der Schwellung heraus und kannst erfahren, welche Behandlung am besten für dich geeignet ist.

Du kannst viele verschiedene Hausmittel ganz ohne Nebenwirkungen zusammen mit deinen verschriebenen Medikamenten einnehmen, bevor die Schwellung noch schlimmer wird und außer Kontrolle gerät.

In diesem Artikel findest du Informationen zu den Hauptursachen für geschwollene Füße sowie einige Hausmittel, die dir dabei helfen werden, die Schwellungen auf natürliche Weise zu lindern.

Lies weiter und überzeuge dich selbst davon!

Wie entstehen geschwollene Füße?

Jemand, der geschwollene Füße hat, massiert und reibt sie.

Deine Füße sind die Hauptstütze deines Körpers. Sie tragen dein gesamtes Körpergewicht bei jeder Art von Aktivität, wie etwa beim Gehen oder Laufen.

Die Hauptursache für Schwellungen ist die Flüssigkeitsansammlung im Fettgewebe unter der Haut. Diese Ansammlung der Flüssigkeit kann durch ein Kreislaufproblem oder eine Erkrankung bedingt sein.

Risikofaktoren

Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, an geschwollenen Füßen zu leiden, wenn man bestimmten Faktoren ausgesetzt ist. Dazu gehören:

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit
  • Bewegungsmangel
  • Zu viel Training oder eine schlechte Körperhaltung
  • Die falschen Schuhe
  • Zu viel Natrium
  • Chronische venöse Insuffizienz
  • Alkoholkonsum und Rauchen
  • Entzündungen und Erkrankungen wie Arthritis
  • Fußinfektion oder -verletzung

Lies auch diesen Artikel: Strapazierte Füße beruhigen mit diesen 6 Heilmitteln

Hausgemachte Mittel gegen geschwollene Füße

Geschwollene Füße sollten immer ärztlich untersucht werden, insbesondere wenn die Symptome über einen längeren Zeitraum andauern oder immer wieder auftreten.

Wenn das Problem nicht so schwer ist, dann gibt es einige Hausmittel, die dabei helfen, Schwellungen zu lindern oder sie gar zu verhindern.

Bittersalzbad

Ein Holzlöffel voller Bittersalz.

Bittersalz hat entzündungshemmende Eigenschaften, die Schwellungen reduzieren. Genau genommen ist Bittersalz eine der besten Empfehlungen zur Linderung von Müdigkeit oder Schmerzen.

  • Löse eine halbe Tasse Bittersalz in einem kleinen Behälter mit Wasser auf und tauche deine Füße 20 Minuten lang darin ein.
  • Wiederhole diese Behandlung so lange, bis du eine Besserung feststellen kannst.

Yoga

Leichte körperliche Tätigkeiten wie etwa Yoga sind ideal, um die Durchblutung im Unterkörper, einschließlich der Füße und Knöchel, zu aktivieren.

  • Führe vor allem Posen aus, die die Fuß- und Beinmuskulatur beugen und dehnen.

Lebensmittel mit Magnesium

Abgebildet sind verschiedene Lebensmittel, die Magnesium enthalten, wie etwa Bananen, Mandeln und Avocados.

Lebensmittel mit Magnesium eignen sich besonders gut, um die Auswirkungen von Entzündungskrankheiten zu reduzieren. Ein Mangel an Magnesium ist eine der Hauptursachen für Müdigkeit, Schwellungen sowie eine schlechte Durchblutung.

  • Achte darauf, dass du Lebensmittel wie zum Beispiel getrocknete Kräuter, Hülsenfrüchte sowie auch Kakao zu dir nimmst.
  • Falls dies nicht genug sein sollte, dann kannst du auch kommerzielle Magnesiumpräparate einnehmen. Lasse dich von deinem Arzt beraten!

Hochlagern der Beine

Die Schwellung kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, unter anderem durch eine übermäßige körperliche Aktivität, wenn man in einer bestimmten Position über einen längeren Zeitraum verbleibt oder durch das Tragen bestimmter Schuhe.

Wenn dem der Fall ist, dann kann das Hochlagern der Beine ein sofortiges Gefühl der Erleichterung bringen.

  • Lege dich auf eine bequeme Fläche und stütze deine Beine an die Wand.
  • Halte diese Position für 2 oder 3 Minuten. Dann kannst du dich ausruhen.

Massagen

Massagen sind die beste Therapie für alle Arten von Problemen rund um geschwollene Gelenke. Sie aktivieren die Durchblutung und verbessern lymphatische Prozesse. Dadurch reduzierst du Schwellungen im Handumdrehen.

  • Gib eine kleine Menge eines entspannenden ätherischen Öls auf deine Hände und reibe deine Füße damit ein.
  • Massiere sie für 5 bis 10 Minuten, bis du die Wirkung spüren kannst.

Schau dir auch diesen Artikel an: Wie kann man das Anschwellen der Fußknöchel verhindern?

Hydrierung

Eine Frau hat ihre Augen geschlossen und trinkt ein Glas Wasser.

Obwohl es widersprüchlich klingt, ist Wassermangel eine häufige Ursache für Flüssigkeitsretention. Um die notwendigen Flüssigkeitsmengen zu erhalten, beginnt der Körper, sie zurückzuhalten und anzusammeln.

  • Trinke mehr Wasser und andere gesunde Getränke. Damit kannst du geschwollene Füße sehr gut behandeln.

Bestimmte Übungen

Zusätzlich zu Yoga gibt es bestimmte Übungen, die großartig sein können, um bei geschwollenen Füßen Hilfe zu leisten.

  • Platziere einen Tennisball auf den Boden und ziehe deine Schuhe und Socken aus. Drehe dich um dich selbst, während du mit deinem Fuß auf dem Tennisball stehst.

Obwohl geschwollene Füße selten ein wirklich ernstes Problem darstellen, so solltest du sie trotzdem nicht ignorieren. Befolge diese Empfehlungen und sprich mit deinem Arzt, wenn du weitere Probleme bemerken solltest.