Verzichte bei Säurereflux auf diese 7 Lebensmittel

· 4 Juni, 2019
Erfahre in unserem heutigen Artikel, welche Lebensmittel bei Säurereflux nicht zu empfehlen sind. Vergiss darüber hinaus nicht, dass du auch auf Tabak verzichten solltest!

Sodbrennen kann sehr unangenehm sein, deshalb sind Vorsorgemaßnahmen grundlegend, damit es gar nicht erst so weit kommt. Wenn du an Säurereflux leidest, solltest du bestimmte Lebensmittel meiden und deine Essgewohnheiten ändern!

Wir haben eine kurze Liste mit Lebensmitteln zusammengestellt, die oft Sodbrennen auslösen. Zwar reagiert jeder anders, doch du solltest diese Nahrungsmittel am besten vermeiden, um Beschwerden vorzubeugen. 

Wie kommt es zu Säurereflux?

Bevor wir verschiedene Lebensmittel aufzählen, die bei Säurereflux vermieden werden sollten, erklären wir ganz kurz, um was es eigentlich geht.

Es handelt sich um eine der häufigsten Verdauungsbeschwerden, bei der Magensäure nach oben in die Speiseröhre (Ösophagus) entweicht.

Wenn dies nur gelegentlich vorkommt, ist das ganz normal. Bei einer Refluxkrankheit ist die Menge des Rückflusses jedoch krankhaft erhöht. Dadurch wird die Schleimhaut der Speiseröhre angegriffen, was Entzündungen und Schäden verursacht.

Dazu kommt es in der Regel, wenn die unteren Schließmuskeln, die dafür verantwortlich sind, die Speiseröhre nach dem Schlucken der Nahrung wieder zu schließen, funktionsgestört sind. Der Ösophaussphinkter dichtet nicht mehr richtig ab und so kommt es, dass die Magensäure in die Speiseröhre gerät.

Ein Lesetipp für dich: 8 Lebensmittel, die Sodbrennen verursachen können

Lebensmittel, die zu Säurereflux führen

1. Scharfes Essen

Verschiedene Arten von Gewürzen in kleinen Schalen.

Bei Säurereflux solltest du so gut wie möglich auf scharfe Lebensmittel verzichten. Denn diese regen die Säureproduktion zusätzlich an und könnten auch eine chronische Gastritis auslösen.

  • Stelle deine Ernährung um und verzichte auf scharfe Gewürze. Verwende stattdessen milde Kräuter, um deine Speisen zu würzen.

2. Kaffee führt zu Säurereflux

Eine Tasse Kaffee und daneben liegen viele Kaffeebohnen.

Eine schlechte Nachricht für Kaffee-Liebhaber: Bei Säurereflux empfiehlt es sich, auf dieses aromatische Heißgetränk zu verzichten! 

  • Koffeinhaltige Produkte stimulieren die Säureproduktion und können deshalb zu Sodbrennen führen.
  • Ersetze Kaffee durch grünen Tee oder andere Teesorten.

3. Alkoholische Getränke

Zwei Gläser gefüllt mit Alkohol.

Alkoholische Getränke entspannen die oberen und unteren Schließmuskeln der Speiseröhre, sodass Magensäure entweichen kann.

  • Trinke alkoholische Getränke, insbesondere Bier und Rotwein, nicht zu den Mahlzeiten. Denn dadurch könnte es zu Sodbrennen kommen.
  • Im Idealfall solltest du deinen Alkoholkonsum auf höchstens ein Bier oder ein Glas Wein pro Tag reduzieren.

4. Schokolade

Verschiedene Sorten an Schokolade, die Säurereflux auslösen.

Eine kleine Menge an Schokolade pro Tag kann deinen Körper mit Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Damit förderst du deine Gesundheit und verbesserst deine Laune. Doch wenn du an Säurereflux leidest, musst du leider auf diese süße Versuchung verzichten.

  • Auch mit Schokolade entspannen sich die Schließmuskeln, was vermehrt zu Sodbrennen führt.
  • Außerdem regti die hohe Konzentrationen an Fetten, Koffein und Theobromin die Produktion von Magensäure an.

5. Fetthaltige Lebensmittel führen zu Säurereflux

Eine umgeworfene Flasche Öl.

Dein Körper braucht zwar Fette, die beispielsweise für die Hormonsynthese und Energieversorgung des Körpers sehr wichtig sind. Doch ungesunde Fette, wie Butter, fettes Fleisch oder Mayonnaise, solltest du vermeiden. Sie könnten nämlich zu Sodbrennen führen, da dadurch mehr Säure produziert und die Verdauung langsamer wird.

  • Steige um auf gesunde pflanzliche Öle (Kokosöl, Olivenöl usw.).
  • Stelle Mayonnaise zu Hause mit qualitativ hochwertigem Öl zu. 
  • Ersetze Butter durch Olivenöl oder andere gesunde Ölsorten.

Lies auch diesen Artikel: Warum natives Olivenöl so gesund ist

6. Zitrusfrüchte

Viele verschiedene Zitrusfrüchte, die Säurereflux verursachen können.

Zitrusfrüchte sollten auch vermieden werden, da sie den pH-Wert des Magens senken, was den Säurereflux stimuliert. Steige auf basenbildende Früchte um, beispielsweise auf die heimischen Klassiker: Apfel und Birne.

  • Wenn du nicht auf Orangensaft verzichten willst, trinke ihn nach einer gesunden Mahlzeit, um die Wirkung der darin enthaltenen Säure zu reduzieren.
  • Kombiniere Zitrusfrüchte mit Gemüse.

7. Milchprodukte

Verschiedene Milcherzeugnisse, wie Käse und Milch.

Milch und Milchprodukte enthalten viel Fett und Kalzium. Dies führt zu komplexeren Verdauungsprozessen als bei den pflanzlichen Alternativen.

  • Das bedeutet nicht, dass du ganz darauf verzichten musst, doch du solltest die Menge reduzieren und den optimalen Zeitpunkt berücksichtigen. Dieser ist in der Regel am Morgen, wenn dein Körper Nährstoffe braucht und Zeit hat, diese langsam zu verwerten.
  • Wenn du am Abend Milchprodukte konsumierst, kannst du während der Nachtruhe an Sodbrennen leiden.