Tomaten zur Linderung der Schmerzen bei Krampfadern

· 18 November, 2015
Obwohl Tomaten das Problem Krampfadern nicht lösen können, so können wir sie doch als äußerliche Therapie nutzen, um deren Symptome zu lindern und die Entzündung zu hemmen

Vielleicht überrascht dich der Titel dieses Artikels. Kann es wirklich sein, dass Tomaten gegen Krampfadern helfen? Sie werden das Problem nicht ursächlich bekämpfen, können uns aber helfen, die mit Krampfadern einhergehenden Schmerzen und Entzündung zu lindern.

Wie du bereits weißt, können schwere Fälle von Krampfadern, in denen die Gefäße stark geweitet sind, nur chirurgisch endgültig behandelt werden. Tomaten können aber unsere Verbündeten werden, wenn es darum geht, Schwellungen zurückzudrängen und den Druck zu mildern.

Wir laden dich ein, mit uns die Tomaten neu zu entdecken.

Tomaten zur Behandlung der Schmerzen und Schwellung, die bei Krampfadern auftreten

Manchmal sind die einfachsten, natürlichen Heilmittel auch die effektivsten. Sicher bist du schon des Öfteren mit müden Beinen heimgekommen und hast festgestellt, dass deine Krampfadern entzündet waren. Dann hast du eine kalte Dusche genommen oder sogar ein Medikament eingenommen.

Krampfadern resultieren aus einer Veneninsuffizienz, die sowohl Frauen als auch Männer betreffen kann. Es handelt sich um eine multifaktorielle Erkrankung, deren Ursachen von der Genetik bis zu Durchblutungsstörungen, die durch unseren Lebensstil bedingt sind, reichen.

Hilfreiche Information zum Thema Durchblutungsstörungen findet sich auch hier: Tipps für eine bessere Durchblutung

  • Die Venenklappen erlauben den Blutfluss durch die Venen nur in Richtung Herz und verhindern so ein Rückfließen des Blutes und ein Versacken in den tiefer gelegenen Körperbereichen. Funktionieren die Venenklappen nicht richtig, passiert genau das und die Venen erweitern sich, entzünden sich.
  • Das angestaute Blut übt Druck aus und verursacht ein unangenehmes Kribbeln und Schmerzen.
  • Daraus können sich wirklich ernsthafte gesundheitliche Probleme ergeben, wenn das angestaute Blut gerinnt und ein Thrombus entsteht. Der kann sich lösen und andere Gefäße verstopfen. Ein Hinweis darauf ist eine veränderte Hautfärbung.

Kommen wir jetzt dazu, warum Tomaten gegen Krampfadern hilfreich sind.

Tomaten sind reich an Lycopin

Tomaten sind reich an einem Carotinoid, das Lycopin genannt wird. Es handelt sich hier um ein potentes Antioxidans, dass sich vor allem durch seine entzündungshemmende Wirkung auszeichnet.

  • Wissenschaftler des INRA in Marseille, Frankreich, haben verschiedene Studien durchgeführt, in denen sie den Einfluss dieser Art der Antioxidantien auf die Produktion von Zytokinen und Chemokinen untersucht haben. Tatsächlich wird die Produktion dieser entzündungsfördernden Substanzen durch solche Antioxidantien gehemmt.
  • Lycopin stärkt die Herzgesundheit und fördert daher auch eine gesunde Durchblutung.
  • Die Vorteile des Lycopins können wir uns zunutze machen, indem wir Tomaten essen oder sie äußerlich anwenden.

Tomaten wirken als natürlicher Gerinnungshemmer

Bestimmt hast du schon einmal bemerkt, dass deine Haut beginnt, leicht zu kribbeln oder zu brennen, wenn du den Saft der Tomate berührst. Er ist sehr sauer und das gilt auch für die Samen der Tomate, in denen die medizinische Wirkung gegen Krampfadern steckt.

  • Wissenschaftler des Forschungsinstitutes Rowett, Schottland, haben entdeckt, dass Tomaten gegen die Bildung von Blutgerinnseln wirksam sind. Das Problem der Thrombenbildung kommt bei Krampfaderpatienten häufig vor.
  • Der Saft und die Samen der Tomate enthalten eine Substanz, die die Aggregation der Blutplättchen verhindert und so die Blutgerinnung hemmt.
  • Wenn wir täglich vier Tomaten essen, senken wir die Gerinnungsneigung um bis zu 72%. Damit verbessern wir auch den venösen Rückfluss zum Herzen.

Behandlung schmerzender Krampfadern mit Tomaten

Tomaten gegen Krampfadern

Jede beliebige Tomate kann zur Behandlung von Krampfadern verwendet werden. Es gibt aber eine Art der grünen Tomate, die sich ganz besonders für die äußere Anwendung eignet. Sie sind reif, obwohl sie grün sind, und sehr gesund.

Folge diesen Schritten:

  • Wasche die Tomaten gut und schneide sie in dünne Scheibchen.
  • Lege die Tomatenscheiben auf die Bereiche, in denen du Krampfadern hast. Verbinde dann diese Stellen mit einer Mullbinde oder einem Tuch. So können die in den Tomaten und ihren Samen enthaltenen Wirkstoffe besser wirken und bestehende Entzündungen lindern.
  • Binde den Verband nicht zu fest. Er soll die Tomatenscheiben nur an Ort und Stelle halten und ein Verrutschen verhindern.
  • Nun entspanne dich für bis zu 20 Minuten, mindestens aber so lange, bis der Juckreiz es dir nicht mehr gestattet. Stell dir vor, dass die Tomaten wie eine Art Aspirin von außen wirken.
  • Nach 15 bis 20 Minuten nimmst du den Verband ab und duscht dich mit kaltem Wasser ab, um die Durchblutung wieder anzuregen.

Diese Behandlung kannst du zweimal täglich durchführen. Du wirst eine Erleichterung verspüren, wenn du diese Therapie regelmäßig anwendest. Deine Lebensqualität wird steigen.

Du musst dir aber auch bewusst sein, dass es sich hier um eine symptomatische Behandlung handelt, die die Ursachen der Krampfadern nicht beseitigt.

Auch körperliche Bewegung trägt ihren Teil zur Prophylaxe und Therapie von Krampfadern bei: Übungen gegen Krampfadern

Ergänzende Empfehlungen

Hafer gegen Krampfadern

Steigere deinen Konsum an omega-3-Fettsäuren und omega-6-Fettsäuren. Diese Art der Fettsäuren hilft, Entzündungen zu lindern. Sie finden sich besonders in diesen Lebensmitteln:

  • Avocado
  • Lachs
  • Sardinen
  • Anchovis
  • Nüsse

Achte auch darauf, dass du genügend Vitamin E zu dir nimmst. Mit Vitamin E kannst du die Durchblutung verbessern, es gelangt mehr Sauerstoff in die peripheren Gewebe und der Bildung von Blutgerinnseln wird vorgebeugt. Diese Lebensmittel enthalten Vitamin E:

  • Petersilie
  • Spargel
  • Kiwi
  • Trockenfrüchte
  • Hafer
  • Oliven
  • Buchweizen

Zu guter Letzt solltest du auch darauf achten, dass deine Diät genügend Selen enthält. Mit Selen lässt sich der Verhärtung von Venen und Arterien vorbeugen. Welche Lebensmittel du dazu verzehren solltest? Diese:

  • Geflügelfleisch
  • Thunfisch
  • Meeresfrüchte wie Miesmuscheln und andere Muscheln
  • Erdnüsse
  • Vollkornreis
  • Schokolade, möglichst pur und ohne Zucker
  • Kichererbsen
  • Linsen