Tipps zur Entspannung bei Nervosität und Stress

· 7 Januar, 2019
Wir alle leiden manchmal an Stress. Doch auch in angespannten, hektischen Situationen ist es möglich, die Nerven nicht zu verlieren. Diese einfachen Tipps können helfen.

Was kann man tun, wenn man unter Nervosität und Stress leidet? Wenn man das Gefühl hat, die Kontrolle über den Körper zu verlieren?

Starker Stress aus sozialen oder emotionalen Gründen kann zu Angstsituationen führen, oder auch zu Schweißausbrüchen, Zittern, Hoffnungslosigkeit, Weinen usw.

In diesem Beitrag findest du 4 Tipps, die dir dabei helfen können, die Selbstkontrolle in Stresssituationen und bei starker Nervosität zu bewahren.

Schlucken bei Nervosität und Stress

Bei großer Nervosiät kommt es schnell zu einem trockenen Mund. Das passiert deshalb, weil das sympathische Nervensystem aktiviert wird, welches uns auf Gefahren hinweist, wie dies auch bei Tieren geschieht, die sich einer Gefahr ausgesetzt sehen.

Dieser Tipp hilft dir, dich schnell und unauffällig zu entspannen, da er überall und zu jedem Zeitpunkt ausgeführt werden kann, auch wenn man sich unter Leuten befindet.

Anwendung

Sobald du bemerkst, dass dein Mund trocken wird, bewegst du die Zunge so, als ob du kauen würdest, um Speichel zu erzeugen. Sobald du den Speichel im Mund spürst, schluckst du diesen bis du die Nerven wieder beruhigen kannst.

Auch diese Getränke für gute Nerven können sehr hilfreich sein.

Durchatmen

Bewusst atmen

Normalerweise atmen wir unbewusst, auch wenn die Atmung lebenswichtig ist, funktioniert sie oft begrenzt oder blockiert sich. Doch die Atmung ermöglicht uns nicht nur das Leben, sie sorgt auch für ein ausgeglichenes Nervensystem. 

Wenn du bereits im Normalzustand unausreichend atmest, dann verschlimmert sich das in einer Krisensituation noch viel mehr.

Aus diesem Grund ist unser zweiter Tipp zur Entspannung und zum Ausgleich, diese Trägheit des Organismus zu bekämpfen.

Anwendung

  • Wenn möglich wird diese Übung im Sitzen oder Liegen durchgeführt. Wenn es nicht anders geht, kannst du sie auch im Stehen machen.
  • Schließe die Augen und konzentriere dich auf deine Atmung.
  • Die natürliche, vollständige Bewegung füllt beim Atmen zuerst den unteren Bauchbereich und steigt dann langsam zu den Lungen auf, um die Brust mit Luft zu füllen.
  • Beim Ausatmen ist genau das Gegenteil der Fall: Zuerst werden die Lungen und danach der Bauch entleert.
  • Du atmest langsam, mit einer Hand auf dem Bauch und einer Hand auf der Brust, um die Bewegung zu spüren.
  • Der Atmungsvorgang sollte man nicht forcieren, die Luft füllt den Bauch- und Brustbereich allmählich und ganz natürlich.
Übungen-Stress

Brustmassage

Manche fühlen in starken Stresssituationen oder bei Nervosität einen unangenehmen Druck auf der Brust. Das Herz und der Herzbeutel (Perikard) leiden bei negativen, intensiven Emotionen ganz besonders.

Bei dieser Empfehlung geht es darum, Entspannung zu finden, wenn man sich in diesen Situationen eingeengt fühlt und Druck auf der Brust verspürt.

Anwendung

  • Diese Übung wird am besten im Liegen durchgeführt, um mehr Druck ausüben zu können, ohne sofort zu ermüden. Sie kann jedoch auch im Sitzen oder Stehen durchgeführt werden.
  • Die innere Handfläche auf die Brustmitte, das Brustbein legen, wenn möglich direkt auf die Haut.
  • Die andere Hand darauf legen und Druck ausüben.
  • Bei diesem Druck wird die Haut bewegt. Dabei wird das Brustgewebe aktiviert, das sich bei Stress zusammenzieht.
  • Langsame, kreisförmige Bewegungen durchführen, immer im Uhrzeigersinn.

Wir empfehen auch folgenden Beitrag: Welche Nahrungsmittel helfen gegen Brustkrebs?

Massage-Stress

Rescue Tropfen

Hier handelt es sich um ein Heilmittel aus Bachblüten, welches sofortige Besserung in verschiedensten, schwierigen Situationen bringt. Die Rescue oder Notfalltropfen helfen, ruhiger und mit mehr Besinnung zu reagieren.

Diese sind im Reformhaus, manchen Apotheken oder auch bei Bachblüten-Therapeuten erhältlich. Am besten hast du die Notfalltropfen immer zur Hand, um gegebenenfalls davon profitieren zu können.

Anwendung

  • Du kannst die Rescue Tropfen über mehrere Stunden, Tage oder Wochen einnehmen, sie sollten jedoch nicht zu einer regelmäßigen Behandlung werden. Wie der Name bereits sagt, werden diese Tropfen nur im Notfall verwendet. Bei chronischen oder längeren Leiden kann eine individuelle Mischung aus verschiedenen Bachblüten hergestellt werden.
  • Nimm 4 Tropfen des Mittels unter die Zunge – du kannst dieses beispielsweise alle 5 Minuten, jede halbe Stunde, jede Stunde usw. einnehmen, bis du Verbesserung verspürst. Es gibt keine Überdosis.
  • Bachblüten haben keine Nebenwirkungen oder Gegenanzeigen, deshalb können auch Kinder und schwangere Frauen davon profitieren.
  • Conrad, A., Müller, A., Doberenz, S., Kim, S., Meuret, A. E., Wollburg, E., & Roth, W. T. (2007). Psychophysiological effects of breathing instructions for stress management. Applied Psychophysiology Biofeedback. https://doi.org/10.1007/s10484-007-9034-x
  • Brown, R. P., & Gerbarg, P. L. (2009). Yoga breathing, meditation, and longevity. In Annals of the New York Academy of Sciences. https://doi.org/10.1111/j.1749-6632.2009.04394.x