Stottern: Arten von Stottern und mögliche Behandlungen

Wusstest du, dass es verschiedene Arten des Stotterns gibt? Heute werden wir uns mit ihnen beschäftigen und auch herausfinden, wie dieses Problem behandelt werden kann.
Stottern: Arten von Stottern und mögliche Behandlungen

Letzte Aktualisierung: 12. April 2021

Stottern ist ein Problem, das den Fluss der Sprache beeinträchtigt. Die betroffene Person wiederholt Wörter, bricht beim Sprechen oft ab und findet es generell schwierig, flüssig zu sprechen. In diesem Artikel erfährst du, welche Arten von Stottern es gibt und wie sie behandelt werden können.

Wie der Artikel “Approach and management of stuttering” aufzeigt, ist diese Störung durch einen Mangel an flüssigem Sprechen gekennzeichnet. Das äußert sich in Form von Wort- und Silbenwiederholungen, verlängerten Pausen und Blockaden. Doch warum tritt es auf?

In dem oben erwähnten Artikel schätzen Fachleute, dass bis zu 70 % der Fälle mit der Familiengeschichte zusammenhängen. Wenn es also jemanden in der Familie gibt, der schon einmal von dieser Sprachstörung betroffen war, dann ist es wahrscheinlich, dass auch andere Familienmitglieder davon betroffen sind.

Arten von Stottern

Arten von Stottern

Wenn wir uns eine Person vorstellen, die stottert, denken wir meist nicht daran, dass es verschiedene Arten von Stottern gibt. Vielleicht hörst du sogar das erste Mal davon. Deshalb wollen wir dir heute zeigen, dass es tatsächlich viele unterschiedliche Arten des Stotterns gibt und dass jede von ihnen sehr spezifische Eigenschaften hat.

  • Entwicklungsstottern: tritt auf, wenn Kinder das Sprechen lernen. Es verschwindet normalerweise, sobald ein Kind alle Sprech- und Sprachfertigkeiten beherrscht.
  • Neurogenes Stottern: wird durch eine Verletzung verursacht, die zu einem schweren Kopftrauma oder sogar zu einem Schlaganfall führt. Das kann irreversibel sein.
  • Klonisch: Das Kind ist nicht in der Lage, flüssig zu sprechen, weil es unwillkürlich Silben und Wörter wiederholt.
  • Tonisch: Das Kind leidet unter Krämpfen, die seine Sprache unterbrechen. Wenn dieser Typ mit dem vorherigen (klonisch) in Kombination auftritt, spricht man von einem gemischten Stottern.

Unter allen Arten des Stotterns ist der gemischte Typ derjenige, an den man normalerweise denkt. Es gibt aber auch andere Varianten, wie wir gerade aufgelistet haben. Lies weiter, um herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt, diese Arten des Stotterns zu behandeln!

Wie wird diese Sprachstörung behandelt?

Je nachdem, welche Art von Stottern ein Kind hat, kann es auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Dabei gilt: Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto eher wird sich die Situation verbessern und das Kind wird fließend und ohne Unterbrechungen sprechen können.

Arten von Stottern

Das könnte dich auch interessieren: Die Vorteile davon, Kinder zweisprachig zu erziehen.

Sprachtherapie

Wird diese Sprachstörung bei einem Kind diagnostiziert, so wird es unabhängig von der Art des Stotterns eine Sprachtherapie beginnen. Bei dieser Art von Therapie erhält das Kind Hilfsmittel sowie die Möglichkeit, die folgenden Punkte anzugehen:

  • Techniken erlernen, um das Stottern beim Sprechen zu reduzieren
  • Langsameres Sprechen
  • Die Atmung trainieren

Diese Art der Therapie führt in der Regel zu sehr guten Ergebnissen und ist zudem eine Möglichkeit für das Kind, seine Ängste zu reduzieren. Oft verschlimmert sich das Stottern, weil die betroffenen Kinder nervös sind oder Angst haben, sich lächerlich zu machen. Im Falle von neurogenem Stottern kann auch eine kognitive Verhaltenstherapie durchgeführt werden.

Elektronische Geräte

Es gibt einige Geräte, die dabei helfen können, die verschiedenen Arten von Stottern zu reduzieren. Die beliebtesten Geräte sind im Moment die, die wie ein Hörgerät ins Ohr eingesetzt werden müssen. Sie imitieren die Worte des Kindes, so als würde jemand im Gleichklang mit ihm sprechen.

Dieses Gerät ist deshalb eine gute Option, weil Stottern oft durch eine Verzögerung beim Verstehen des Gesprochenen entsteht. Auf diese Weise kann man eine deutliche Verbesserung erzielen.

Die beste Therapie für jede Art von Stottern ist Geduld

Trotz all dieser Behandlungsmöglichkeiten ist es wichtig, dass die Eltern eine aktive Rolle bei der Verbesserung des Stotterns ihres Kindes übernehmen. Dabei ist es wichtig, geduldig zu sein und die Empfehlungen der Experten zu befolgen. Vermeide es zu schimpfen, schnell zu sprechen oder wütend auf dein Kind zu werden.

Viele Menschen haben mit diesem Problem zu kämpfen, doch mit all den heutzutage verfügbaren Möglichkeiten kann es verbessert werden, bis es für andere kaum noch wahrnehmbar ist. Einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung kann man leisten, indem man zu Hause arbeitet, das Kind lobt, es nicht stresst, ihm zuhört und geduldig ist.

Hattest du schon einmal mit einer dieser Arten von Stottern zu tun? Stottert jemand in deinem nahen Umfeld? Wir hoffen, durch diesen Artikel konntest du besser verstehen, was es mit dieser Störung auf sich hat und wie du Betroffene unterstützen kannst.

Es könnte dich interessieren ...
Selektiver Mutismus: was ist das und wie kommt es dazu?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Selektiver Mutismus: was ist das und wie kommt es dazu?

Was ist eigentlich selektiver Mutismus bei Kindern? Hast du schon mal etwas von diesem Angstproblem gehört? Lies weiter, um mehr zu erfahren!



  • Almonte, C., Lecaios, S., Schwalm, E., Ch, S., & Astric, M. (1987). Aspectos clínicos y psicopatológicos de la tartamudez precoz patológica. Revista chilena de pediatría58(6), 456-460.
  • García Morales, Dailys, & Morejón Barrueto, Yanet. (2015). Consejos a la familia para evitar la aparición de la tartamudez. MediSur13(5), 575-577. Recuperado en 31 de marzo de 2019, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1727-897X2015000500003&lng=es&tlng=es.
  • Sangorrín, J. (2005). Disfemia o tartamudez. Revista de neurología41(1), 43-46.