Kinder zweisprachig erziehen: Was sind die Vorteile?

25 Januar, 2021
Wer als Erwachsener mehr als eine Sprache spricht, verschafft sich damit einen großen sozialen und beruflichen Vorteil, aber das Sprechen zweier oder mehrerer Sprachen hat bereits für Kinder viele Vorteile.

In einer zunehmend globalen Gesellschaft kommt es durchaus häufig vor, dass Kinder in einem multikulturellen Umfeld aufwachsen, in dem sie zu Hause mehrere Sprachen sprechen. Dies hat die Debatte darüber eröffnet, ob es gesund ist, Kinder zweisprachig zu erziehen. Während einige denken, dass es eine gute Sache ist, glauben andere, dass es Kinder verwirren könnte.

Die Fragen, die sich Forscher und Pädagogen stellen, sind die gleichen, die sich auch bei den Eltern zweisprachiger Kinder auftun. Ist es für die Kinder verwirrend, zwei Sprachen zu sprechen? Sind zweisprachige Kinder schlauer? Ist es eine gute Idee, ab dem ersten Wort zwei Sprachen zu sprechen oder ist es besser zu warten?

Auf diese Fragen gibt es ganz klare Antworten. Lies weiter, um mehr zu erfahren!

Ist es gesund, Kinder in einer zweisprachigen Umgebung aufzuziehen?

Menschen, die denken, dass es kontraproduktiv ist, mit Kindern in zwei Sprachen zu sprechen, argumentieren, dass die Vermischung der Sprachen es den Kleinen erschweren wird, Kontakte zu knüpfen und zu lernen. Schließlich könnten sie die Sprachen verwechseln, wenn sie versuchen, sich auszudrücken, und sie haben womöglich Schwierigkeiten, zwischen den Sprachen zu unterscheiden.

Erfahrungen und Studien zeigen jedoch genau das Gegenteil. „Kinder, die mehr als einer Sprache ausgesetzt sind, haben eine höhere Gewebedichte in den Bereichen des Gehirns, die dem Lernen, der Sprache, dem Gedächtnis und der Aufmerksamkeit entsprechen“, fasst die Kinderärztin Gwendolyn Delaney viele Studien zusammen.

Zensusdaten prognostizieren, dass in Großstädten bis 2035 50% der Kinder im Kindergarten zweisprachig sein werden. Die Studien, die sich mit den Auswirkungen dieses Trends befasst haben, sind jedoch dürftig, obwohl sie alle darauf hinweisen, dass er viele positive Aspekte hat.

Verwirrt es Kinder, wenn wir sie zweisprachig erziehen?

Es bringt viele Vorteile mit sich, Kinder zweisprachig zu erziehen
Kinder lernen bereits früh, zwischen verschiedenen Sprachen zu unterscheiden; sie erkennen auch, wann sie die eine oder die andere Sprache verwenden sollten.

Erwachsene, die mehrere Sprachen sprechen, haben oft kein Problem damit, zu unterscheiden, wann sie die eine oder die andere verwenden sollen. Im Gegensatz dazu denken einige Menschen, dass es für ein Kind, das gerade erst sprechen lernt, verwirrender sein kann.

Die American Linguistic Society versichert uns, dass Kinder schnell lernen, die Unterschiede zwischen einer Sprache und einer anderen zu verstehen. Sie machen vielleicht kleine Fehler im Satzbau oder in der Aussprache, aber sie korrigieren diese auch ohne Schwierigkeiten.

Es kann auch zu einer Vermischung von Codes kommen, wie es die Linguistin Barbara Pearson in ihrem Buch Raising a Bilingual Child definiert; sie bezieht sich dabei auf die Verwendung von Wörtern aus einer Sprache in einer anderen. Die Autorin hält dies jedoch für ein normales Lernverhalten und nicht für ein Symptom von Verwirrung oder Legasthenie.

Die Psychologin Laura Namy erklärt, dass die Verwendung eines Wortes aus einer Sprache als Teil des Gesprächs in einer anderen Sprache nicht bedeutet, dass sie nicht wissen, welches Wort zu der einen oder anderen Sprache gehört. Studien zeigen, dass Jungen und Mädchen bereits im Alter von zwei Jahren wählen können, welche Sprache sie je nach Sprecher verwenden möchten.

Sind zweisprachige Kinder schlauer?

Es ist klar, dass das Sprechen von mehr als einer Sprache berufliche und kulturelle Vorteile bietet. Darüber hinaus weisen einige Studien auch darauf hin, dass das Sprechen zweier oder mehrerer Sprachen zudem Vorteile im Sozialverhalten bieten kann.

Eine Studie der York University in Toronto, Kanada, legt nahe, dass zweisprachige Kinder besser auf unterschiedliche Themen- und Fächerwechsel in der Schule reagieren. Andere Studien eröffnen auch die Möglichkeit, dass das Erlernen mehrerer Sprachen zur Verbesserung des Gedächtnisses in der Kindheit beitragen kann.

Der Psychologe Glenn Schellenberg glaubt, dass kommunikative Fähigkeiten, wie Sprachen und Musik, einen Vorteil in der Breite des Wissens bieten. Das bedeutet nicht, dass Zweisprachige unbedingt intelligenter sind, sondern dass sie mehrere Instrumente für ihre kognitive Entwicklung haben.

Das könnte deich auch interessieren: Wie man Kindern Resilienz und Hoffnung beibringt

Sollten wir eine Sprache priorisieren, wenn wir mit zweisprachigen Kindern sprechen?

Eltern zweisprachiger Eltern sprechen in der Regel selbst eine zweite Sprache
Kinder lernen zu sprechen, weil sie kommunizieren müssen.

In der klassischen Pädagogik wurde empfohlen, in der täglichen Kommunikation mit Kindern nur eine Sprache zu verwenden und die Sekundärsprache für den Schulunterricht zu belassen. Diese Konzepte haben sich mittlerweile jedoch geändert.

Die Linguistin Annick De Houwer glaubt, dass Kinder, die ständig zwei Sprachen hören, diese problemlos lernen. Sie können die Unterschiede sogar dann verstehen, wenn sie mit derselben Person zwei verschiedene Sprachen sprechen.

Die American Linguistic Society erklärt, dass niemand Kleinkindern das Sprechen beibringt. Sie lernen aus einem Kommunikationsbedürfnis heraus und werden sich von selbst für eine Primärsprache entscheiden.

Beispielsweise kann ein Kind englischer Eltern, das in Spanien lebt, in seinen ersten Lebensjahren Englisch als seine Primärsprache verwenden. Wenn das Kind jedoch zur Schule geht, Kontakte knüpft und Kurse auf Spanisch besucht, wird seine Primärsprache ebenfalls Spanisch sein.

Sollten Eltern es vermeiden, Sprachen zu mischen, wenn sie ihre Kinder zweisprachig erziehen?

Viele Eltern zweisprachiger Kinder sind ebenfalls zweisprachig und können in einem Gespräche ohne Probleme zwischen den Sprachen wechseln. Es kann sogar sein, dass sie unbewusst zwischen Codes wechseln, auch wenn sie nur eine Sprache sprechen.

Es gibt nicht viele Studien darüber, wie sich dies auf Kinder auswirkt, und die Ergebnisse sind gemischt. Die neuesten Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass sich Kinder an den Code-Mix gewöhnen und ihn verstehen. Dies legt sich aber meist schnell wieder, wenn sie in die Schule gehen.

Unser Lesetipp für dich: Sprachentwicklungsverzögerungen bei Kindern: Arten, Symptome und Ursachen

In welchem ​​Alter ist es am besten, Kinder mehreren Sprachen auszusetzen?

Je früher Kinder einer weiteren Sprache ausgesetzt sind, desto besser.
Je früher Kinder verschiedenen Sprachen hören, desto eher lernen sie, sie zu verwenden und zu unterscheiden.

Es gibt kein ideales Alter, um eine zweite Sprache zu lernen. Die Idee, dass diejenigen, die erst später eine zweite Sprache lernen, diese nicht gut erlernen, wird von den meisten Pädagogen nicht geteilt. Die Studien belegen jedoch, dass es in den ersten Lebensjahren einfacher ist, eine Sprache zu lernen. Je früher, desto besser!

David Birdsong, Direktor des Instituts für Sprachen an der Universität von Austin, Texas, erklärt, dass es keine Verschiebung in der Entwicklung des Sprachenlernens gibt, aber dass die Lernfähigkeiten im Laufe der Jahre abnehmen.

Je mehr wir uns an die sprachspezifische Vokalisation und das Hören gewöhnen, desto schwieriger wird die Assimilation bestimmter Laute aus einer anderen Sprache. Daher erleichtert das Erlernen von zwei Sprachen in jungen Jahren die Anpassung an die Unterschiede in den Sprachen.

Kinder zweisprachig erziehen: Schlussfolgerungen und Vorteile

  • Kleinkinder können bereits in jungen Jahren mehr als eine Sprache erlernen.
  • Das Erlernen von zwei Sprachen führt nicht zu Verwirrung.
  • Zweisprachige Kinder können leicht zwischen den beiden Sprachen unterscheiden.
  • Das Erlernen von mehr als einer Sprache erleichtert das Sozialverhalten.
  • Menschen, die mehr als eine Sprache sprechen, verfügen über ein breiteres Spektrum an kognitiven Instrumenten.
  • Das Sprechen von mehr als einer Sprache bietet auch bessere Lernwerkzeuge.
  • Zweisprachige Menschen haben mehr Möglichkeiten für ihr Berufsleben.
  • Bilingualism: consequences for mind and brain. Bialystok E1, Craik FI, Luk G. Department of Psychology, York University, Toronto, Canada.
  • Influence of bilingualism on memory generalization during infancy. Brito N, Barr R. Developmental Science. 2012;15(6):812–816. doi: 10.1111/j.1467-7687.2012.1184.x.
  • Bilingualism: consequences for mind and brain. Trends in Cognitive Sciences. Bialystok E, Craik FIM, Luk G. 2012;16(4):240–250. doi: 10.1016/j.tics.2012.03.001.
  • Parental language input patterns and children’s bilingual use. Applied Psycholinguistics. De Houwer A. 2007;28(03):411–424. doi: 10.1017/S0142716407070221.
  • FAQ: Raising Bilingual Children. Linguistic Society of America.https://www.linguisticsociety.org/resource/faq-raising-bilingual-children