Nahrungsmittel, die die Fettverdauung verbessern können

· 8 April, 2015
Gesunde Pflanzenöle machen nicht dick, ganz im Gegenteil: Sie können helfen, Fettreserven zu eliminieren, solange sie in Maßen konsumiert werden.

Fett steht im Verruf, doch nicht alle Fette sind schlecht: Der Organismus benötigt essentielle Fettsäuren, deshalb ist es wichtig, auf gesunde Fette umzustellen und schlechte zu vermeiden. Zusätzlich gibt es verschiedene Nahrungsmittel, die die Fettverdauung fördern können.

In diesem Beitrag erfährst du verschiedene Tipps für eine bessere Fettverdauung mit Zitrone, Apfelessig, Tee und Artischocken.

Wissenswertes über Fett

Fett ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung, solange dieses in Maßen und in guter Qualität eingenommen wird. Unter guter Qualität verstehen wir pflanzliche Öle wie beispielsweise folgende:

  • Native Pflanzenöle aus erster Kaltpressung: Oliven-, Kokos-, Mandel-, Sesam-, Leinsamen-, Weizenkeimöl usw.
  • Avocado
  • Trockenfrüchte
  • Samen

In zahlreichen Studien wurde belegt, dass die Einnahme gesunder Pflanzenöle dazu beitragen kann, Fettansammlungen im Organismus auszuscheiden – das heißt, dass diese sogar beim gesunden Abnehmen helfen!

Lesetipp: Hohe Blutfettwerte? Ernährungstipps

In kleineren Mengen können auch bestimmte tieriesche Fette verzehrt werden. Zu den gesündesten Fetten tierischen Ursprungs zählen:

  • Eigelb
  • blauer Fisch
  • Milchprodukte, insbesondere aus Ziegen- oder Schafsmilch, am besten fermentiert (Joghurt oder Kefir).

avocado

Fettverdauung

Manche Personen haben Probleme bei der Fettverdauung, insbesondere bei ungesunden Fetten. Oft hängt dies mit der Leber zusammen: Auch wenn dieses Organ nicht krank ist, funktioniert es vielleicht nicht optimal.

In diesem Fall, sollte etwas unternommen werden, denn Fette sind für viele Funktionen des Organismus lebenswichtig und langfristig könnte es zu Mangelerscheinungen kommen.

In diesem Fall werden folgende Tipps empfohlen:

  • Kleine Portionen über den Tag verteilt essen.
  • Schlechte Fette so gut wie möglich vermeiden.
  • Wärme auf den Leberbereich (auf die Rippen der rechten Seite) auflegen. Du kannst eine Wärmflasche oder ein elektrisches Kissen dafür verwenden.
  • Die nachfolgend empfohlenen Nahrungsmittel einnehmen.

Zitronensaft

Zitronensaft zählt zu den wirksamsten und preiswertesten Mitteln, deshalb sollten Zitronen nie fehlen! Auch wenn die Zitrone selbst sauer ist, wirkt sie im Magen basenbildend und hilft bei der Verdauung von Fetten. 

Außerdem verbessert sie dank des enthaltenen Vitamin C die Aufnahme vieler Nährstoffe. Um von den Vorzügen dieser Zitrusfrucht zu profitieren, empfehlen wir, verschiedene Speisen mit einem Spritzer frischem Zitronensaft zu verfeinern, insbesondere Gerichte mit tierischem Eiweiß.

limette

Apfelessig

Auch Apfelessig fördert die Fettverdauung. Aufgrund dieser Eigenschaft werden Zitrone und Apfelessig übrigens auch für die Haushaltsreinigung verwendet – sie sind nämlich ausgezeichnete Fettlöser.

Bei Apfelessig musst du unbedingt die Qualität beachten: Er sollte wenn möglich biologisch mit lebendigen, rohen Fermenten sein, auch wenn es nicht immer einfach ist diesen zu finden.

Im Unterschied zur Zitrone kann Apfelessig bei manchen Personen zu Sodbrennen führen. Ein paar Tropfen zum Essen oder mit Wasser verdünnt kurz vor dem Essen sind jedoch ausreichend, um von den Vorteilen zu profitieren.

Lesetipp: Gewichtsreduktion: weniger Kohlenhydrate statt weniger Fett

Grüner und roter Tee

Grüner und roter Tee werden täglich empfohlen, insbesondere für jene, die etwas abnehmen möchten. Diese Teesorten helfen nämlich ebenfalls ausgezeichnet bei der Fettverdaaung.

Dabei solltest du jedoch nicht vergessen, dass sie Tein enthalten und du sie deshalb besser nicht abends trinken solltest. 

Wer an Blutarmut leidet, sollte grünen oder roten Tee nicht zum Essen trinken, da sie die korrekte Aufnahme von Eisen erschweren könnten.

grüntee

 

Artischocken

Abschließend empfehlen wir noch ein Mittel, das der Leber hilft, das Fett besser zu verdauen. Alle bitteren Pflanzen unterstützen übrigens die Leberfunktion.

Heute empfehlen wir dir Artischocken, die du nicht nur gebacken oder gekocht sondern auch als Tee (Artischockenblätter) zubereiten kannst. Auch Artischockenextrakt, das du mit etwas Wasser vermischen kannst, hilft nach dem Essen ausgezeichnet zur Fettverdauung.

Bilder zur Verfügung gestellt von j_silla, prolix6x und Christian Kaden