Melatoninreiche Lebensmittel als Schlafhilfe

· 7 Januar, 2019
Melatonin ist ein Hormon, das für verschiedene biologische Abläufe in unserem Körper verantwortlich ist, unter anderem ist es für den Schlaf-Wach-Rhythmus grundlegend.

In diesem Artikel erfährst du mehr über melatoninreiche Lebensmittel und wie diese eine natürliche Einschlafhilfe darstellen.

Melatonin wird  meist als natürliches Ergänzungsmittel eingenommen, um das Schlafmuster zu verbessern. Andere wiederum nutzen es, um die unangenehmen Auswirkungen eines Jetlags zu bekämpfen.

Du findest Melatoninkapseln in vielen Naturkostläden. Andererseits stellen melatoninreiche Lebensmittel eine Alternative zu den Kapseln dar. Außerdem sind sie einfach in deine Ernährung aufzunehmen.

Was ist Melatonin?

Melatonin ist ein Hormon, das deine biologische Uhr reguliert und grundlegend für deinen Schlaf-Wach-Rhytmus ist. Der menschliche Körper synthetisiert auf natürliche Weise kleine Mengen an Melatonin.

Die Herstellung des Hormons passiert in der Zirbeldrüse. Wenn das Hormon erst einmal in deinem Blutkreislauf ist, teilt es deinem Körper den Rhythmus mit, den es im Laufe des Tages befolgen muss.

Die Melatoninproduktion nimmt mit zunehmendem Alter ab. Daher schlafen Babys oft viele Stunden am Tag, während ältere Erwachsene Schlafstörungen haben können.

Neben der Regulierung des Schlafs ist Melatonin ebenfalls wichtig für die Stärkung des Immunsystems. Denn der Konsum von melatoninreichen Lebensmitteln verbessert normalerweise die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers. Dies gilt vor allem bei älteren Menschen und Kindern.

Finde hier weitere Tipps, um dein Immunsystem zu stärken: 7 Tipps für ein starkes Immunsystem

Vorteile und Hinweise für Melatonin

Melatonin ist ein Hormon, das in der Zirbeldrüse hergestellt wird

Durch den kontrollierten Konsum von Melatonin können verschiedene Krankheiten verhindert werden. Dies wiederum stärkt das Immunsystem und verlangsamt die Alterung der Zellen.

Für ältere Erwachsene bedeutet die Aufrechterhaltung eines guten Melatoninspiegels in der Regel eine bessere Lebensqualität und Langlebigkeit.

Dieses Hormon ist auch ein wichtiger Verbündeter für Reisende, die oft in Länder mit unterschiedlichen Zeitzonen reisen. So hilft es bei der Regulierung des Stoffwechsels und fördert dessen Anpassung.

Auf diese Weise beugt es folgenden Symptomen vor:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • übermäßige Schläfrigkeit

Ein Mangel an Melatonin kann bei Erwachsenen und Kindern zu schwerer Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen führen. Daher wird der Konsum von Melatonin als natürlicher Hormonersatz stärkstens empfohlen.

Darüber hinaus wird das Schlafhormon auch zur Behandlung und Vorbeugung folgender Erkrankungen verwendet:

  • Das sogenannte „Raucher-Syndrom“ (Prävention und Behandlung von Entzugserscheinungen bei Personen, die kürzlich mit dem Rauchen aufgehört haben)
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Bewegungsstörungen wie Tardive Dyskinesie (TD)
  • Osteoporose und schwerer Muskelabbau
  • Chronisches Ermüdungssyndrom (CFS)
  • Fibromyalgie
  • Epilepsie

Konsum von Melatonin: Dinge, die du in Betracht ziehen solltest und Kontraindikationen

Bevor du ein neues Präparat (natürlich oder verarbeitet) einnimmst, ist es wichtig, dass du dich vorher an einen vertrauenswürdigen Arzt wendest.

Denke daran, dass zu viele Elemente, einschließlich Hormone und Vitamine, zu einem Ungleichgewicht in deinem Körper führen und deine Gesundheit schädigen können.

Erkundige dich bei einem Facharzt ebenfalls über die empfohlene Tagesdosis bei einer ausgewogenen Ernährung.

Denke daran, dass ein Erwachsener bis zu 700 mg Melatonin pro Tag einnehmen kann. Eine übermäßige Menge des Hormons dagegen kann  Nieren- und Leberschäden verursachen und zu Vergiftungen führen.

Für folgenden Menschen, ist die Einnahme eines Melatoninpräpartes nicht empfohlen:

  • Schwangere oder stillende Frauen
  • Menschen, die Antidepressiva oder Steroide einnehmen
  • Patienten, die an Diabetes, Allergien und anderen Krankheiten leiden

4 Melatoninreiche Lebensmittel

Melatonin kommt in natürlicher Form in vielen pflanzlichen Lebensmitteln vor. Im Folgenden listen wir die besten natürlichen Quellen dieses Hormons auf.

Auf diese Weise kannst du deine Ernährung auf natürliche Weise ergänzen:

Getrocknete Früchte und Nüsse

Nüsse und Trockenfrüchte sind melatoninreiche Lebensmittel

Trockenfrüchte und Nüsse sind reich an „guten Fetten“ wie Omega-3 und 6. Des Weiteren enthalten sie:

  • Proteine
  • Mineralien
  • Vitamine
  • Hormone

Sie enthalten etwa 3,5 mg Melatonin.

Hier findest du leckere Anregungen, um getrocknete Früchte und Nüsse in deine Ernährung aufzunehmen: Rezepte mit Trockenfrüchten und Nüssen

Tomaten

Dieses Gemüse ist reich an:

  • Lycopin-Antioxidantien
  • Vitaminen A C, E und K
  • Mineralien, wie Eisen und Kalium.

Sie bieten ebenfalls eine angemessene Menge an Melatonin.

Getreide

Hafer ist ein melatoninreiches Lebensmittel

Getreide wie Reis, Mais und Hafer helfen beim Einschlafen. Denn sie enthalten eine gute Menge an Melatonin. Sie sind außerdem eine ausgezeichnete pflanzliche Quelle an Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen.

Melatoninreiche Lebensmittel: Früchte

Obst ist ebenfalls eine hervorragende Quelle an Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn du Melatonin in deine Ernährung aufnehmen möchtest, solltest du Bananen und Kirschen essen.

Diabetiker sollten allerdings nicht zu viele Früchte essen, da sie reich an Fruktose (einer Art natürlichen Zuckers) sind.

Wie du siehst, ist die Ernährung für die Regulierung des Hormonhaushaltes grundlegend. Du kannst so auch wieder regelmäßig zwischen 7 und 8 Stunden schlafen und dich in der Nacht erholen.

  • Garcia-Parrilla, M. C., Cantos, E., & Troncoso, A. M. (2009). Analysis of melatonin in foods. Journal of Food Composition and Analysis. https://doi.org/10.1016/j.jfca.2008.09.009