Rezepte mit Trockenfrüchten und Nüssen

· 7 Dezember, 2018
Insbesondere in der Winterzeit sind Rezepte mit Trockenfrüchten beliebt, denn frisches Obst steht nur begrenzt oder aus Übersee zur Verfügung.

Rezepte mit Trockenfrüchten sind insbesondere zu Weihnachten sehr beliebt, zum Beispiel Christstollen, Dattelmakronen oder Früchtebrot. Auch Nüsse werden in diese Rezepten reichlich verwendet und runden die Rezepte mit Trockenfrüchten ab.

Winterliche Rezepte mit Trockenfrüchten

Rezepte mit Trockenfrüchten sind eine traditionelle Art und Weise, auch im Winter Gebäck mit Obst herzustellen.

Rezepte mit Trockenfrüchten enthalten in der Regel nur wenig zusätzlichen Süßungsmittel wie Zucker oder Honig, denn der Fruchtzucker aus dem Trockenobst reicht meist aus. Sei also vorsichtig beim Süßen!

Als Gewürze eignen sich weihnachtliche Gewürze wie Zimt oder Nelken. Die meisten Rezepte mit Trockenfrüchten beinhalten eine Zeit, in der das fertige Gebäck lagern oder „durchziehen“ muss, damit sich die Gewürze mit den Trockenfrüchten optimal verbinden.

Lagere das Gebäck kühl und wickle es in Alufolie oder Plastik ein, damit es nicht austrocknet.

Erfahre mehr:

Warum Trockenfrüchte und Nüsse zu einer gesunden Ernährung gehören
Trockenfrüchte, um deine Muskeln zu definieren

Welche Trockenfrüchte kaufen?

Manche Trockenfrüchte und Nüsse konzentrieren leider sehr viele Schadstoffe, denn bei Trockenfrüchten und Nüssen handelt es sich um leicht verderbliche Lebensmittel, die in der Industrie nur mit Zusatzstoffen haltbar gemacht werden.

Insbesondere Nüsse sind gefährdet, von Schimmelpilzen befallen zu werden und werden daher gerne mit Fungiziden behandelt.

Trockenfrüchte enthalten nach dem Trocknen dieselbe Menge an Pflanzenschutzmitteln, wie als frisches Obst. Doch da wir von Trockenfrüchten eine größere Menge auf einmal essen als bei frischem Obst, nehmen wir auch ein Vielfaches dieser Schadstoffe mit auf.

Wenn Trockenfrüchte und Nüsse durch Schwefeln haltbar gemacht werden, sinkt ihr positiver Gesundheitseffekt rapide! Das Schwefeln zerstört Vitamin B1 und Folsäure, sodass zwar der Geschmack erhalten bleibt, die Vitamine jedoch auf der Strecke bleiben. Besonders gesund ist das nicht!

Trockenfrüchte und Nüsse sind anfällig für Schädlinge. Um Schädlingsbefall zu vermeiden, kommen mehrere Methoden in Frage.

Im konventionellen Handel werden die Trockenfrüchte und Nüsse in ihrem Ursprungsland gerne mit Brommethan begast, einem Gas, das nicht nur für Schädlinge giftig ist, sondern auch die Ozonschicht zerstört.

In Deutschland ist das seit 2006 zwar verboten, in den Herkunftsländern jedoch nicht.

Daher lohnt der Griff zu Bio-Trockenfrüchten und Nüssen, denn diese werden mit Kohlendioxid begast, um Schädlinge zu bekämpfen. D

abei handelt es sich zwar auch um ein klimaschädliches Gas, jedoch wird damit die Ozonschicht nicht zerstört. Außerdem enthält Bioware keine giftigen Pflanzenschutzmittel oder Fungizide.

TrockenfrüchteFrüchtebrot

Früchtebrot ist eines der Rezepte mit Trockenfrüchten, welches einfach zur Winterzeit gehört. Serviere das Früchtebrot mit Butter oder Honig zu einer Tasse winterlichem Früchtetee. Du brauchst:

  • 200g Vollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 4 Eier
  • jeweils 150g Honig, Nüsse, Datteln (entsteint), Feigen, Rosinen und Orangeat
  • Rum

Mische das Mehl mit Backpulver und Zimt und stelle es beiseite. Schneide die Datteln und Feigen in kleine Würfel, hacke die Nüsse nur grob und zerkleinere das Orangeat besonders fein.

Rühre die Eier mit dem Honig schaumig und füge etwas Rum nach Geschmack hinzu.

Rühre dann nach und nach das Mehl unter die Eiermischung und rühre einen glatten Teig. Füge dann nach und nach die Trockenfrüchte und Nüsse hinzu und rühre so lange, bis sie sich gleichmäßig im Teig verteilt haben. Schmecke mit Rum nochmals ab.

Fülle den Teig in eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform und backe das Früchtebrot bei 160°C etwa eine Stunde lang. In der Form auskühlen lassen und danach einige Tage fest eingewickelt ziehen lassen.

Früchtebrot zum Sofortverzehr:

Bananenbrot ohne Milchprodukte und ohne Mehl

Makronen mit Trockenfrüchten

Viele Rezepte mit Trockenfrüchten sind praktisch, da man ihre Zutaten untereinander gut austauschen kann.

Es wird verwendet, was da ist. In diesem Rezept können die Trockenfrüchte frei gewählt werden: Datteln, Feigen, Rosinen, getrocknete Apfelringe, getrocknete Aprikosen, Cranberries, Kirschen,… nimm, was du hast!

  • 125g Butter
  • 250g großblättrige/kernige Haferflocken
  • 250g Trockenobst
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • Gewürze nach Belieben (Zimt, Vanillezucker, Nelken,…)

Schmelze die Butter und rühre die Haferflocken unter. Lasse das Gemisch auf Raumtemperatur abkühlen.

Schneide die Trockenfrüchte nach Bedarf in kleine Stücke. Wenn du magst, füge noch gehackte Nüsse nach Belieben hinzu.

Du kannst auch verschiedene Sorten Trockenfrüchte mischen. Rühre die Eier mit Zucker, Backpulver und Gewürzen schaumig.

Mische nun alle Zutaten miteinander und setze mit nassen Teelöffeln kleine Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Backe die Makronen bei 180°C etwa 20 Minuten und lasse sie anschließend auf einem Gitter auskühlen, damit sie knusprig werden.

  • Baumgarten, H., & Baur, X. (2009). Der Einsatz von Brommethan bei der Containerbegasung und Techniken zur Emissionsreduzierung. Zentralblatt Fur Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz Und Ergonomie. https://doi.org/10.1007/BF03344225