Rezept: Bananenbrot ohne Mehl und Milchprodukte

· 20 Februar, 2018
Dieses Bananenbrot schmeckt herrlich tropisch zum Kaffee, Frühstück oder als nährreicher Snack zwischendurch. Es ist ganz einfach!

Für dieses Bananenbrot eignen sich sehr gut überreife Bananen, die zu lange im Obstkorb gelegen haben oder im Laden mit Rabatt verkauft werden.

Diese sind besonders süß und erlauben es dir, auf zusätzliche Zuckerzugaben zu verzichten. Probiere aus, wie lecker das Bananenbrot schmeckt!

Bananenbrot aus Resten zaubern

Im Prinzip ist dieses Bananenbrot eine Resteverwertung von überreifen Bananen. Den Rest der Zutaten hast du meist sowieso im Haus und sie sind austauschbar. So lässt sich auch der Geschmack vom Bananenbrot abwandeln von tropisch bis nussig.

Serviere das Bananenbrot zum Frühstück, zum Kaffeeklatsch statt Kuchen oder zu anderen Gelegenheiten, wenn du einen gesunden, nährstoffreichen Snack voll Obst und sekundärer Pflanzenstoffe servieren möchtest.

BananenbrotGrundrezept Bananenbrot

Das Grundrezept gibt dir viel Raum für eigene Interpretationen. Du kannst verschiedene Bausteine austauschen, weglassen oder durch Alternativen ersetzen. Im Folgenden schlagen wir dir wenige von den vielen möglichen Varianten vor. Doch zunächst das Grundrezept:

  • 3 Eier
  • 6 Bananen
  • 80g gemahlene Nüsse
  • 160g Trockenobst
  • 100ml Öl
  • 100ml Flüssigkeit
  • 90g Zucker oder 3 Esslöffel Honig oder Alternativen
  • 1 Pack Vanillezucker

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Dann die Bananen pürieren und beiseite stellen. In einer Schüssel die Eier schaumig schlagen und Flüssigkeit und Öl unterrühren. Dann das Süßungsmittel deiner Wahl hinzufügen.

Anschließend die pürierten Bananen und das in kleine Würfel geschnittene Trockenobst dazu geben und nach und nach mit den geriebenen Nüssen alles zu einem Teig verarbeiten. In einer Kastenform etwa 40 Minuten backen.

Das Bananenbrot wird noch saftiger, wenn du das Trockenobst vorher mindestens über Nacht in Flüssigkeit deiner Wahl einlegst.

reife Bananen für Bananenbrot verwendenRezeptvariante ohne Zucker

Für ein Bananenbrot komplett ohne zusätzlichen Zucker benötigst du wirklich voll- oder überreife Bananen. Wenn du nicht genug davon hast, kannst du diese auch über längere Zeit sammeln, indem du deine einzelnen überreifen Bananen in Scheiben geschnitten einfrierst.

Wenn du genug hast, kannst du loslegen.

Alternativ kannst du im Laden nachfragen, ob es überreife Bananen gibt, die eventuell nicht in der Auslage zu finden sind. Manchmal lagern diese vor den Augen der Kunden versteckt oder werden zu vergünstigtem Preis angeboten.

Nutzt du diese überreifen Bananen, kannst du Zucker, Honig oder andere Süßungsmittel weglassen und das Bananenbrot ist trotzdem süß genug.

Kokosöl für BananenbrotTropische Rezeptvariante

Um tropischen Geschmack in dein Bananenbrot zu bringen, musst du nur wenige Zutaten austauschen. Als Flüssigkeit entscheide dich für einen leckeren Obstsaft, zum Beispiel Orangen- oder Ananassaft.

Das Trockenobst kann in dem Fall aus Rumrosinen bestehen, welche du ganz einfach selbst herstellst, indem du 160g Rosinen in einem Marmeladenglas mit Rum einweichst. Je länger du die Rosinen einweichen lässt, desto saftiger werden sie.

Um den tropischen Geschmack zu perfektionieren, wähle Kokosraspel als Nusszutat. Statt Vanillezucker wähle eine tropische Zutat aus deinen Vorräten: Kokossirup, Kokoslikör,.. du findest schon etwas! Zur Not tut es ein weiterer Schuss Rum. Anstelle des Salatöls wähle Kokosöl, falls du welches hast.

Winterliche Rezeptvariante

Bananen sind ein typisches Obst, das man im Winter gerne verzehrt. Dementsprechend gut passen auch winterliche Gewürze dazu. Wähle Haselnüsse, ersetze das Öl durch Butter und würze dein winterliches Bananenbrot mit Lebkuchengewürz oder schlicht etwas Zimt.

Als Flüssigkeit empfiehlt sich Milch. Als Trockenfrüchte kannst du klein gewürfelte Datteln oder Feigen verwenden.

Mandelmilch für BananenbrotMandel-Rezeptvariante

Mandeln harmonieren wunderbar zu Bananen, weswegen du dein Bananenbrot gut mit Mandelaromen verfeinern kannst. Wähle als erstes gemahlene Mandeln und nimm statt Vanillezucker einige Tropfen Bittermandelaroma.

Falls du hast, verwende Mandelmilch als Flüssigkeit, jede andere Milch funktioniert aber auch.

Wenn du die Trockenfrüchte, hier passen Rosinen gut, ein paar Tage zuvor in Amaretto einlegst, bekommt das Bananenbrot noch mehr Geschmack nach Mandeln.

Alternativ kannst du auch einen Teil der Flüssigkeit durch Amaretto ersetzen. In dem Fall verzichte aber auf das Bittermandelaroma.

Johannisbeeren für BananenbrotSommervariante

Auch im Sommer gibt es überreife Bananen. Wenn du diese nicht als Basis für ein leckeres Eis oder Sorbet nutzt, kannst du sie natürlich auch im Sommer für ein leckeres Bananenbrot verwenden.

Wandle die Zutatenliste mit sommerlichen Zutaten wie folgt ab:

Der Sommer ist Beerenzeit, warum also nicht einfach das Bananenbrot mit etwas Beeren bunt und sommerlich gestalten?

Besonders gut eignen sich statt Trockenobst kleine Beeren wie Johannisbeeren oder Blaubeeren, die du zunächst mit Mehl bestäubst und ganz zum Schluss unter den Teig hebst. Das Bestäuben mit Mehl hilft, dass die Beeren nicht sofort auf den Boden sinken und sie im Teig besser verteilt bleiben.

Welche Rezeptidee hast du für dein Bananenbrot?