Mit Obst die Verdauung regulieren

Ob Verstopfung oder Durchfall, es ist möglich, mit Obst die Verdauung zu regulieren und dabei auf Medikamente zu verzichten. Omas Hausmittel helfen!

Manchmal klappt es nicht so ganz mit der Verdauung, doch es ist gar nicht so kompliziert, mit Obst die Verdauung sanft so zu regulieren, wie sie soll. Verstopfung kann mit Obst gelöst und Durchfall gestoppt werden. Erfahre, welches Obst sich wozu eignet.

Mit Obst die Verdauung regulieren statt Tabletten

Wenn deine Verdauung gestört ist, kannst du sehr einfach und effektiv mit Obst die Verdauung wieder in Ordnung zu bringen, unabhängig von deinen Beschwerden. Greifst du zum richtigen Obst, lässt sich mit Obst Durchfall stoppen und sanft Verstopfung lösen.

Grundsätzlich solltest du Obst und Gemüse in deiner täglichen Ernährung einen großen Stellenwert einräumen, damit es gar nicht erst zu Problemen kommt. Mit Obst die Verdauung zu regulieren ist zwar gut möglich, jedoch gar nicht erst nötig, wenn deine Verdauung dank optimaler Ernährung richtig funktioniert.

Mit Obst gegen Verstopfung

Verstopfung kann mehrere Ursachen haben, meist steckt jedoch eine Kombination mehrerer Gründe dahinter. Diese können sein:

  • Bewegungsmangel: Ein träger Darm sitzt meist in einem trägen Körper. Wer sich viel bewegt, hat selten Verstopfung – und umgekehrt.
  • Zu geringe Flüssigkeitszufuhr: Wer nicht genug trinkt, stellt seinem Darm auch zu wenig Flüssigkeit zur Verfügung, um optimal zu arbeiten – der Stuhl wird hart und fest.
  • Zu wenig Ballaststoffe: Ballaststoffe sorgen für ein hohes Stuhlvolumen und ernähren die gesunden Darmbakterien – unser eigentliches Verdauungsorgan.

Wahrscheinlich wirst du auf Anhieb ein oder zwei Gründe finden, die bei dir ausschlaggebend sein könnten. Es wird Zeit, dies zu ändern – und zwar mit Obst!

mit Obst die Verdauung regulierenMit diesem Obst die Verdauung anregen:

Obst ist ein gutes Mittel, um Verstopfung vorzubeugen und sie zu lösen. Wenn du nur dafür sorgen möchtest, dass du keine Verstopfung bekommst, ihr also vorbeugst, dann funktioniert dies mit jedem Obst, das du mit Schale verzehrst.

Also kaufe Obst grundsätzlich aus kontrolliert biologischem Anbau, denn ab heute verzehrst du Äpfel und Birnen mit Schale, lässt kernlose Trauben links liegen und bevorzugst natürliche Sorten mit Kernen. Obst enthält zwei sehr effektive Dinge, die Verstopfung vorbeugen:

  • Flüssigkeit und
  • Ballaststoffe

Letztere liegen in Form von gelösten und ungelösten Ballaststoffen vor. Lösliche Ballaststoffe sind zum Beispiel das Apfelpektin, unlösliche Ballaststoffe die Schale des Apfels. Wenn du die Verstopfung mit Obst lösen möchtest, kommen jedoch folgende Obstsorten in Frage:

Mit Obst die Verdauung regulierenFeigen

Feigen haben einen sehr hohen Ballaststoffanteil, dessen unverdauliche Fasern im Darm aufquellen und ordentlich Druck aufbauen, die Darmbewegung anregen und dadurch dafür sorgen, dass der Darm entleert wird. Bevorzuge frische Feigen, denn diese enthalten bereits einiges an Flüssigkeit.

Sind diese gerade nicht erhältlich, zum Beispiel im Winter, iss getrocknete Feigen. Dann achte aber extrem darauf, genug dazu zu trinken, damit genug Flüssigkeit zum Quellen der Ballaststoffe zur Verfügung steht!

Mit Obst die Verdauung regulieren

Wer kennt das nicht? Zu viele Pflaumen im Bauch erhöhen den Drang, die Toilette aufzusuchen. Es liegt an den vielen Ballaststoffen, die wie bei den Feigen dafür sorgen, dass der Darminhalt besonders schnell ins Freie befördert werden will. Daher sind auch Pflaumen gut bei Verstopfung.

Die Farbe der Pflaume ist egal, du kannst auch Zwetschgen, Mirabellen oder Reineclauden verwenden. Ist gerade Winter und es gibt nichts davon zu kaufen, tut es auch eine große Portion getrocknete Pflaumen, auch Backpflaumen genannt. Auch hier gilt: bei Trockenobst immer besonders viel dazu trinken, um den gewünschten Effekt zu erzielen!

Mit Obst gegen Durchfall

Es ist möglich, mit Obst die Verdauung so zu regulieren, dass sie kontrollierter verläuft und der Gang zur Toilette keinem Sprint mehr gleicht. Wichtig sind in dem Fall lösliche Ballaststoffe, zum Beispiel Apfelpektin, die die überschüssige Flüssigkeit im Darm binden.

Bei Durchfall ist es wichtig, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Daher solltest du sehr viel trinken, aber Wasser alleine reicht nicht, denn bei Durchfall gehen auch Elektrolyte verloren, die wieder ersetzt werden müssen. Obst enthält wichtige Mineralien wie zum Beispiel Kalium, die dem Körper bei Durchfall zugeführt werden müssen. Folgendes Obst hilft gut bei Durchfall:

Papaya gegen BlähungenPapaya

Die Papaya enthält wertvolle Enzyme, die Eiweiß spalten. Die Kerne nicht wegwerfen! In den Kernen ist mehr von diesem Enzym enthalten, als im Fruchtfleisch! Püriere das Fruchtfleisch zu Saft, eventuell musst du noch etwas Wasser hinzufügen.

Die Kerne müssen zerkaut werden, nur dann wirken sie! Die Kerne schmecken ein wenig wie Kresse, das kommt von den darin enthaltenen Senfölen. Sie sind scharf und wirken in deinem Verdauungstrakt auch antibakteriell.

Grüner ApfelBanane, Birne und Apfel

Lösliche Ballaststoffe sind die, die du nicht siehst, die aber deinem Darm und deiner Gesundheit trotzdem nützen. Die Pektine im Apfel gehören zum Beispiel dazu. Sie sind es, die auch Marmelade gelieren lassen. Sie sind wasserlöslich und nicht mit bloßem Auge zu erkennen.

Apfelpektin ist ein bewährtes Mittel gegen Durchfall. Wichtig ist, den Apfel wirklich zu Brei zu pürieren, um möglichst viel Pektin freizusetzen. Reibe also auf einer Reibe den Apfel zu Brei oder püriere ihn samt Schale mit dem Pürierstab.

Nicht nur Äpfel, auch Birnen enthalten Pektine! In Bananen ist ebenfalls Pektin enthalten, das auch gut gegen Durchfall hilft. Zusätzlich enthält die Banane noch Magnesium und Kalium – und genau das wird deinem Körper bei Durchfall entzogen.

Auch interessant