Kichererbsen mit Curry: lecker und gesund!

10 September, 2019
Dieses Rezept für Kichererbsen mit Curry ist lecker, gesund und enthält wichtige Nährstoffe. Außerdem kannst du es einfach und schnell zubereiten. Erfahre hier, wie du dieses Gericht nachkochen kannst. 

Dieses Rezept für Kichererbsen mit Curry oder „Chana Masala“ ist in der indischen Küche sehr beliebt. Die wichtigsten Zutaten sind natürlich Kichererbsen und auch die richtigen, leicht scharfen Gewürze.

Du kannst mit diesem Gericht deine Familie oder Freunde verwöhnen. Es eignet sich als Vorspeise, die du mit Croutons oder Brot und Gemüse servieren kannst. Außerdem schmeckt auch die Kombination mit Vollkornreis ausgezeichnet. So kannst du aus diesem Rezept ganz einfach eine nahrhafte Hauptspeise zaubern. 

Kichererbsen mit Curry liefern wichtige Nährstoffe

Ursprünglich stammen Kichererbsen aus der Türkei, doch inzwischen werden sie weltweit an verschiedensten Orten angebaut. Deshalb gibt es auch unterschiedliche Sorten, die sich insbesondere durch ihre Größe und Farbgebung unterscheiden: Kichererbsen aus Südamerika sind meist größer als jene aus Europa oder Asien, die wiederum milchiger sind.

Kichererbsen enthalten wichtige Nährstoffe und zeichnen sich insbesondere durch eine Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen aus. Außerdem liefern sie Kohlenhydrate (25 g pro 100 g Kichererbsen) und Proteine (10 g pro 100 g Kichererbsen). Darüber hinaus sind auch die darin enthaltenen Ballaststoffe wichtig. Diese Hülsenfrucht hat nur einen sehr geringen Fettgehalt.

Hervorzuheben sind insbesondere die Vitamine A, B, C und E, sowie die Mineralien Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Natrium und Zink.

Hier findest du ein weiteres, sehr leckeres Rezept mit Kichererbsen: Hummus aus Kichererbsen mit Paprika

Gesundheitliche Vorteile der Kichererbsen

Rezept für Kichererbsen mit Curry
Kichererbsen zeichnen sich durch einen hohen Nährwert aus. Sie liefern biologisch hochwertige Proteine, sowie Mineralstoffe, Antioxidantien und Ballaststoffe.

Wie bereits erwähnt, liefern Kichererbsen wichtige und gesunde Nährstoffe. Sie haben deshalb verschiedene gesundheitliche Vorteile, die wir anschließend kurz zusammenfassen: 

  • Regulierung des Blutdrucks: Der Konsum von Kichererbsen fördert die Diurese (Harnausscheidung) und ist deshalb vorteilhaft im Falle von Bluthochdruck und Nierensteinen. Außerdem hat das darin enthaltene Kalium gefäßerweiternde Wirkungen.
  • Auch für die Herzgesundheit sind Kichererbsen vorteilhaft: Ihr hoher Gehalt an Ballaststoffen hilft bei der Regulierung der Cholesterinwerte im Blut.
  • Außerdem fördern Kichererbsen einen gesunden Darmtransit und wirken gegen Verstopfung. Auch die Darmflora profitiert von dieser Hülsenfrucht.
  • Wie bereits erwähnt, zeichnen sich Kichererbsen durch verschiedene Vitamine der B-Gruppe aus und enthalten Mineralstoffe (Magnesium, Phosphor), die wichtig für die Muskelkontraktion und das Nervensystem sind. 
  • Das darin enthaltene Vitamin K, sowie Phosphate, Eisen, Calcium und Magnesium unterstützen außerdem eine gesunde Knochenstruktur.

Noch ein interessanter Artikel: Salat mit Hülsenfrüchten – 4 leckere Rezepte

Kichererbsen mit Curry: ein leckeres Rezept!

Kichererbsen mit Curry: ein leckeres Rezept! 
Du kannst gekochte Kichererbsen kaufen oder diese selbst zu Hause kochen. Vergiss nicht, ungekochte Kichererbsen davor 12 bis 24 Stunden lang in Wasser einzuweichen. Serviere dieses Rezept mit Reis, du wirst sehen, wie lecker es so schmeckt!

Kichererbsen mit Curry sind schnell und einfach zubereitet, insbesondere dann, wenn du bereits gekochte Kichererbsen und fertige Gemüsebrühe dafür verwendest. Am allerbesten schmeckt es jedoch, wenn du alles selbst mit frischem, regionalen Gemüse zubereitest. 

Wir zeigen dir jetzt Schritt für Schritt, wie du dieses Rezept nachkochen kannst.

Zutaten für Kichererbsen mit Curry (für 4 Personen) 

  • Extra natives Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Ingwerpulver
  • 2 Esslöffel Currypulver
  • eine Prise Cayennepfeffer (oder etwas mehr, wenn du es gerne scharf magst)
  • einen halben Esslöffel Kümmel
  • 100 g Spinat
  • 70 g Lauch
  • 200 g gekochte Kichererbsen

Zubereitung von Kichererbsen mit Curry

  • Schäle, wasche und schneide das Gemüse (außer dem Spinat) und gib alles in eine Pfanne, in der du bereits etwas Olivenöl erhitzt hast.
  • Gib alle Gewürze dazu und brate das Ganze 10 bis 12 Minuten (oder bis die geschnittenen Zwiebeln glasig sind) an. 
  • Dann gibst du die selbstgemachte oder gekaufte Gemüsebrühe und die gekochten Kichererbsen dazu. Lasse alles ungefähr 25 bis 30 Minuten köcheln.
  • Abschließend die Temperatur zurückdrehen und den Spinat dazugeben. Rühre alles gut um.
  • Würze nach Geschmack mit Salz und Pfeffer. Schon sind die Kichererbsen mit Curry fertig!

Wenn du die Gemüsebrühe selbst zubereiten möchtest, kannst du dafür dieses Rezept verwenden:

  • Gib etwas extra natives Olivenöl in einen großen Topf und brate darin eine geschälte und geschnittene Zwiebel an.
  • Danach gibst du gewaschenes und geschnittenes Gemüse dazu. Jetzt wird alles etwa 12 Minuten goldbraun angedünstet. Du kannst dafür beispielsweise Karotten, Paprika, Tomaten, Knoblauch oder anderes Gemüse verwenden.
  • Gib dann ausreichend Wasser in den Topf, um das Gemüse großzügig zu bedecken und bringe das Ganze zum Kochen.
  • Nach ungefähr 2 Stunden kannst du den Topf vom Herd nehmen. Gieße alles durch ein Sieb und verwende diese Brühe für die Kichererbsen mit Curry.

Dieses Rezept ist einfach und schnell zubereitet und außerdem lecker und gesund. Du kannst das Rezept für die Brühe natürlich auch für andere Gerichte verwenden. Wenn du beispielsweise Nudeln dazugibst, erhältst du eine ausgezeichnete Suppe!

  • Datos sobre la vitamina A. (n.d.). Retrieved from http://ods.od.nih.gov
  • Francisco Toquero de la Torre, C., Zarco Rodríguez, J., Aida Fernández Escobedo, A., Dra Marta Cuervo Zapatel Dra Miren Iosune Zubieta Dra Mercedes Muñoz Hornillos, A., Troglia, T., Isabel García Jalón, D., … Aranceta Bartrina, J. (n.d.). Atención Primaria de Calidad una alimentación cardiosaludable. Retrieved from https://www.cgcom.es/sites/default/files/GBPC_Alimentacion_cardiosaludable.pdf