Aloe vera, Honig und Olivenöl gegen chronischen Husten

· 28 Januar, 2019
Zusätzlich zu diesem natürlichen Hausmittel solltest du Tabakrauch und brüske Temperaturschwankungen vermeiden, um chronischen Husten zu lindern. 

Wenn Husten länger als acht Wochen anhält, spricht man von chronischem Husten. Die Ursachen dafür müssen immer ärztlich abgeklärt werden. Zur unterstützenden Linderung der Symptome kann dir ein Hausmittel aus Aloe vera, Honig und Olivenöl helfen, das wir dir heute vorstellen.

Vergiss jedoch nicht, die Anweisungen deines Arztes genau zu beachten, um Folgebeschwerden zu vermeiden. 

Chronischer Husten

Husten ist ein Abwehrmechanismus, um Fremdkörper oder Krankheitserreger abzuweisen. Dabei schwellen die Schleimhäute an und bilden vermehrt Schleim, um die Erreger besser abtransportieren zu können.

Dadurch können die Atemwege jedoch auch blockiert werden. Durch die Reizung der Hustenfühler kommt es vermehrt zu Husten.

Aus verschiedenen Gründen kann der Husten mit der Zeit chronisch werden, um die bronchiale Reinigung zu ermöglichen. Es handelt sich um ein sehr häufiges Krankheitsbild, das nicht nur Atembeschwerden, sondern auch andere unangenehme Folgen haben kann. 

Die Ausführung täglicher Aufgaben wird dadurch oft erschwert. Außerdem nimmt die Schlafqualität ab und Betroffene sind dadurch am nächsten Tag oft müde, kraftlos, nervös und reizbar. 

Natürliche Heilmittel

Aloe vera

Aloe vera

Die Echte Aloe hat verschiedenste medizinale Eigenschaften, die oft sehr vorteilhaft sind. Man kann diese Pflanze nicht nur äußerlich bei Verbrennungen und Entzündungen, sondern auch innerlich anwenden.

Der Saft der Aloe vera ist auch gegen chronischen Husten, Bronchitis und Grippe effektiv. Damit können Schwellungen gelindert und die Atmemwege beruhigt werden. 

  • Wir empfehlen dir eine eigene Aloe-Pflanze, um dieses vielseitige Hausmittel stets zur Hand zu haben.
  • Falls du Aloe vera kaufst, achte immer darauf, dass sie keine anderen Zutaten enthält.

Entdecke auch diesen Beitrag: 6 pflegende Eigenschaften der Aloe vera

Bienenhonig

Honig ist perfekt für hausgemachten Hustensirup, denn er hat antibiotische Wirkungen und verbessert den Geschmack jedes Hausmittels.

Dieses Bienenprodukt wirkt gegen Viren und Bakterien und hilft gleichzeitig, Schleim zu lösen. 

Wir empfehlen dir für diesen Zweck dunklen Honig mit intensivem Geschmack, der besonders gut für die Atemwege ist:

  • Eukalyptus
  • Thymian
  • Pinie
  • Eiche
  • Heidekraut

Olivenöl

Olivenöl

Entdecke auch diesen Beitrag: Olivenöl gegen Verstopfungen: 4 Rezepte

Olivenöl ist die bekannteste Zutat der mediterranen Küche. Doch es ist auch bei chronischem Husten sehr nützlich. 

Damit kannst du einen gereizten Hals beruhigen und schmieren. Aus diesem Grund nehmen viele bei Atemwegsbeschwerden einen Teelöffel Olivenöl vor dem Schlafengehen. Du kannst damit auch deine Abwehrkräfte stärken. 

Hausmittel mit Aloe vera, Honig und Olivenöl

Zutaten

  • 1 Tasse Aloe vera (250 ml)
  • 3 Esslöffel Bienenhonig (75 g)
  • 3 Esslöffel extra natives Olivenöl (45 ml)

Zubereitung

Die Zubereitung dieses Hausmittels mit Echter Aloe, Honig und Olivenöl ist denkabar einfach:

  • Qualitativ hochwertiger Honig kristallisiert mit der Zeit. Du musst ihn dann zuerst im Wasserbad aufwärmen, bevor du ihn verwenden kannst.
  • Vermische Aloe vera, Honig und Olivenöl. Nach Wunsch kannst du dafür den Mixer verwenden.
  • Bewahre alles im Kühlschrank in einem verschließbaren Glasgefäß auf.

Einnahme

Zur Behandlung von Husten kannst du dieses Hausmittel aus Aloe vera, Honig und Olivenöl ganz einfach einnehmen:

  • 1 Esslöffel (15 ml) auf nüchternen Magen, eine halbe Stunde vor dem Frühstück
  • ein Esslöffel (15 ml) eine halbe Stunde vor dem Mittagessen
  • 1 Esslöffel (15 ml) vor dem Schlafengehen (nicht gemeinsam mit dem Abendessen)

Wenn es dir bereits etwas besser geht, kannst du nur noch einen Esslöffel auf nüchternen Magen oder vor dem Schlafen einnehmen, um den Husten zu beruhigen.

Vergiss jedoch nicht, dass dieses Hausmittel nur unterstützend eingenommen werden sollte. Lasse dich unbedingt ärztlich untersuchen!