Olivenöl gegen Verstopfungen: 4 Rezepte

· 22 Januar, 2019
Wusstest du schon, dass Olivenöl den Stuhl geschmeidiger macht und so den Stuhlgang erleichtert? So kannst du Verstopfungen vermeiden. In Kombination mit anderen Zutaten kann man die Wirkung des Olvienöls noch verstärken.

Verstopfungen sind eine der häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen. Doch es gibt Abhilfe: Denn Olivenöl hat medizinische Eigenschaften, die bei Verstopfung helfen können.

Mit Verstopfungen meinen wir Folgendes: Zum einen nimmt die Darmtätigkeit ab und zum anderen verhärtet sich der Stuhl. Beides wirkt sich negativ auf den Stuhlgang aus.

Oft sind damit Beschwerden wie Bauchschmerzen und Blähungen verbunden. Du siehst schon: Verstopfungen können also deinen Alltag durchaus recht negativ beeinträchtigen.

Vielleicht wusstest du schon, dass Olivenöl bestimmte Eigenschaften hat, die bei diesem lästigen Problem auf natürliche und wirksame Weise helfen. Und wenn nicht, erfährst du es hier: Wir stellen dir 4 Rezepte vor, mit denen du Olivenöl gegen Verstopfungen verwenden kannst.

Ja genau! Du hattest ein ganz natürliches Heilmittel immer schon im Küchenschrank stehen und warst dir dessen gar nicht bewusst!

Häufig treten Verstopfungen vermehrt in fortgeschrittenem Alter auf. Oder auch, wenn man bereits an irgendwelchen anderen Magen- und Darmproblemen leidet. Doch es gibt mehrere Ursachen, die Verstopfungen auslösen können. Hier erklären wir dir die häufigsten.

Ursache für Verstopfungen

Darmerkrankungen

Olivenöl

In der Regel kommt es bei Erkrankungen des Magen-Darmtrakts zu bestimmten Vorgängen, die die natürliche Stuhlbewegung hemmen. Dazu zählen Darmverschluss, Verengung des Darmdurchmessers bis hin zu Darmkrebs.

Diese Erkrankungen sind sehr schwerwiegend und können zu verschiedenen Komplikationen führen. Daher solltest du auf eventuelle alarmierende Symptome achten. Und um solche Beschwerden zu vermeiden, solltest du dich gut um deinen Magen kümmern.

Außerdem empfehlen wir dir, regelmäßig zu den entsprechenden ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen zu gehen.

Ungesunde Ernährung

Eine wasser- und ballaststoffarme Ernährung führt dazu, dass sich der Kot im Darm verdichtet und hart wird. Das wiederum erschwert den Stuhlgang. Zum selben Ergebnis führt auch der übermäßige Verzehr von industriell verarbeiteten Lebensmitteln, die viele gesättigte Fette enthalten.

Außerdem sind folgende Lebensmittel einer gesunden Darmtätigkeit nicht zuträglich:

  • Zucker
  • Reis
  • Kekse

Eine Leseempfehlung: Detox-Salate zur Darmreinigung: 5 Rezepte

Mit Olivenöl gegen Verstopfungen

Olivenöl hingegen ist ein Naturprodukt, das in westlichen Ländern üblicherweise als Lebensmittel Verwendung findet. Doch in manchen asiatischen Kulturen benutzt man Olivenöl auch als natürliches Heilmittel, zum Beispiel gegen Verstopfungen.

Und tatsächlich wirkt Olivenöl als natürliches Abführmittel. Nach der Einnahme erhöht sich die Gallenproduktion. Und das begünstigt die Verdauung von fettreichen Lebensmitteln. Außerdem hat Olivenöl auch entzündungshemmende Wirkung und beugt Reizungen des Darms vor.

Darüber hinaus hilft es, den Stuhl wieder weicher zu machen. Und das hilft wiederum, die Darmwand gesund zu halten.

Auch enthält Olivenöl viel Omega-3, Vitamin E, Vitamin K sowie Antioxidantien. Aus all diesen Gründen ist Olivenöl als natürliches Heilmittel bei Darmproblemen nur zu empfehlen.

Hier zeigen wir dir 4 Möglichkeiten, Olivenöl für Hausmittel gegen Verstopfung zu verwenden. Lies dir also unsere Rezepte hier durch und lass es dir und deinem Körper richtig gut gehen!

1. Olivenöl und Zitronensaft

Olivenöl gegen Verstopfungen

Einfach, günstig und mit schneller Wirkung! Denk daran, nicht zu viel Zitrone hinzuzufügen. So vermeidest du einen zu hohen Säuregehalt im Magen.

Zutaten

  • 1 Teelöffel Zitronensaft (5 ml)
  • 1 Esslöffel Natives Olivenöl Extra (15 ml)

Zubereitung

  • Beide Zutaten gut miteinander vermischen und anschließend einnehmen.
  • Durch regelmäßige Einnahme vor dem Schlafengehen regst du eine Befeuchtung des Darms an. Und dadurch kannst du erfolgreich eine Verstopfung behandeln.

2. Olivenöl und Joghurt

Obwohl dir diese Mischung vielleicht etwas ungewöhnlich vorkommt, hat sie mehrere vorteilhafte Eigenschaften. Joghurt ist eine natürliche Quelle für fermentierende Bakterien. Diese helfen, Lebensmittel schneller zu verdauen.

Zutaten

  • 1 Tasse Joghurt (250 ml)
  • 1 Esslöffel Olivenöl (15 ml)

Zubereitung

  • Vermische das Olivenöl gut mit dem Joghurt.
  • Nimm dreimal täglich etwas davon auf nüchternen Magen ein. Und du wirst schnell den Effekt merken: Weniger Völlegefühl und weniger Blähungen.

3. Olivenöl und Banane

Bananen sind bekanntlich ein besonders guter Lieferant für Kalium. Durch die Kombination von Olivenöl mit dieser Frucht erhält dein Darm die nötige Portion Kalium, um seine lebenswichtigen Aufgaben zu erfüllen.

Denn Kalium unterstützt die natürliche und langsame Bewegung des Darms. Und dadurch wird die Ansammlung von Gasen sowie das Entstehen von Blähungen verhindert.

Zutaten

  • 1 Banane
  • 1 Esslöffel Olivenöl (15 ml)

Zubereitung

  • Schäle die Banane und schneide sie in Scheiben. Dann vermengst du sie mit dem Olivenöl.
  • Sobald diese Mischung zu einer gleichmäßigen Masse geworden ist, isst du sie.

Vielleicht auch interessant für dich: 9 gesunde Wege einer Verstopfung vorzubeugen

4. Olivenöl und Kaffee

Ja, du hast richtig gelesen! Koffein ist ein wirkungsvolles Anregungsmittel für die Darmmuskulatur. Denn dadurch erhöht sich die Geschwindigkeit des Darmflusses. Und zugleich wird auch der Stuhl weicher.

Zutaten

  • 1 Tasse heißer Kaffee (250 ml)
  • 1 Esslöffel Natives Olivenöl Extra (125 ml)

Zubereitung

  • Mische beide Zutaten und trinke diese Mischung am Morgen.
  • Wenn du dies zu einer täglichen Angewohnheit machst, kannst du dadurch die Befeuchtung des Darms unterstützen. Und so reduzieren sich eventuelle Verdauungsprobleme.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass all diese Tipps natürlich am besten in Kombination mit einer ausgewogenen, ballaststoffreichen Ernährung wirken:

  • So solltest du weniger gesättigte Fette zu dir nehmen, wie sie beispielsweise in industriell gefertigten Produkten enthalten sind. Greife stattdessen lieber zu Obst wie zum Beispiel Orangen, Mandarinen oder Pflaumen.
  • Auch bestimmte Gemüsesorten wie Spargel, Mangold, Spinat und Salate helfen bei einer Regeneration des Darmtrakts.

Vergiss also nicht: Olivenöl kann dir gegen Verstopfungen helfen!

  • Calabriso, N., Scoditti, E., Pellegrino, M., & Annunziata Carluccio, M. (2014). Olive Oil. In The Mediterranean Diet: An Evidence-Based Approach. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-407849-9.00013-0
  • Cicerale, S., Lucas, L. J., & Keast, R. S. J. (2012). Antimicrobial, antioxidant and anti-inflammatory phenolic activities in extra virgin olive oil. Current Opinion in Biotechnology. https://doi.org/10.1016/j.copbio.2011.09.006
  • Buckland, G., & Gonzalez, C. A. (2015). The role of olive oil in disease prevention: A focus on the recent epidemiological evidence from cohort studies and dietary intervention trials. British Journal of Nutrition. https://doi.org/10.1017/S0007114514003936